RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 15.11.2018

Assassination Nation, USA 2018
Filmplakat: Assassination Nation
Der Actionthriller erzählt von einer Clique von Highschool-Mädchen, die sich auf Partys wie online tummeln und allseits beliebt sind, bis ein Hacker alle privaten Daten ihrer Kleinstadt offenlegt. Chaos bricht aus – und man hält sie für die Schuldigen. Anhand einer Mischung von Genreelementen des Highschool-, Action- und Splatterfilms übt der Film überspitzt dargebotene Gesellschaftskritik am Umgang mit privaten Daten und dem Druck zur perfekten Selbstdarstellung, dem insbesondere junge Frauen ausgesetzt sind. Im Lauf der Handlung steigert die Inszenierung die Spannung und wartet mit immer heftigeren Kampf- und Gewaltdarstellungen auf, die Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren überfordern können. 16-Jährige sind aufgrund ihrer Medienerfahrung in der Lage, sich von dem deutlich fiktionalen Geschehen wie vom teils derben Sprachgebrauch ausreichend zu distanzieren. Sie können die Gesellschaftskritik entschlüsseln und reflektieren. Eine Überforderung ist für diese Altersgrupe nicht anzunehmen.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Juliet, Naked, GB/USA 2017
Filmplakat: Juliet, Naked
Drama über ein Paar, das sich im Lauf der Zeit auseinandergelebt hat. Wie es der Zufall so will, verliebt sich die Frau eines Tages in genau jenen einstmals berühmten Musiker, der das Idol ihres Mannes ist. Die Geschichte konzentriert sich auf die sympathisch und differenziert gezeichneten Hauptfiguren und ist ruhig, in freundlicher Atmosphäre und mit schönen Bildern erzählt. Der Umgang der Personen untereinander und insbesondere mit Kindern ist konstruktiv und rücksichtsvoll, Konflikte werden in Dialogen verhandelt. Da der Film gänzlich auf drastische Elemente verzichtet und auch potenziell dramatische Momente gut in die unaufgeregte Inszenierung eingebettet sind, können bereits Kinder im Vorschulalter ihn ohne Beeinträchtigung verarbeiten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

LORO - Die Verführten, I/F 2018
Filmplakat: LORO - Die Verführten
Das biographische Drama erzählt vom italienischen Politiker Silvio Berlusconi, als dessen Stern bereits gesunken ist. In seiner Luxusvilla brütet er bei Frauen, Koks und Partys über Plänen, wie er wieder an die Macht kommen könnte. Der Film zeigt mit zahlreichen satirischen Überzeichnungen und in teils artifizieller, auch surrealer Inszenierung die Dekadenz einer korrupten Clique um den Medienmogul. Dabei können die beiläufige Darstellung exzessiven Drogenkonsums, eine grobe Sexszene und die durchgängig abwertende Behandlung von Frauen Kinder unter 12 Jahren überfordern. 12-Jährige können diese Szenen aber den dargestellten Personen zuordnen und das Verhalten kritisch reflektieren, zumal konträre, starke Frauenfiguren die Relativierung erleichtern. Die Stilisierungen des Films, seine Ferne zum Alltag von Kindern und Jugendlichen und die langen Dialog-Passagen bieten ab 12-Jährigen ausreichend Entlastung, ihn ohne Beeinträchtigung zu verarbeiten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Müslüm, TR 2018
Filmplakat: Müslüm
Das biographische Drama schildert das Leben des türkischen Sängers Müslüm Gürses, das von Kindheit an von Armut und Gewalt – vor allem durch den Vater - geprägt ist. Nur in der Musik findet Müslüm Halt. Der Film konzentriert sich ganz auf das Schicksal der teils auch ambivalent gezeichneten Hauptfigur und ist streckenweise von einer bedrückenden Atmosphäre geprägt. Auch einzelne heftige Gewaltdarstellungen sowie die durch die patriarchalische Tradition geprägten Frauenrollen können Kinder im Grundschulalter überfordern oder desorientieren. 12-Jährige sind aber in der Lage, diese problematischen Rollen- und Verhaltensmuster dem sozialen Kontext in Teilen der Türkei zuzuordnen. Sie können sich sowohl von den Gewaltszenen als auch von den düsteren Aspekten der Geschichte ausreichend distanzieren und finden immer wieder Entlastung in den musikalischen Szenen. Eine Beeinträchtigung ist für 12-Jährige nicht anzunehmen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Night School, USA 2018
Filmplakat: Night School
Komödie über einen Schulabbrecher und Lebenskünstler, der seinen Abschluss auf einer Abendschule nachholen muss – das ist jedoch schwieriger als gedacht. Der Humor des Films ist slapstickhaft und albern, teilweise auch recht derb; auch gibt es häufig eine vulgäre und sexualisierte Sprache. Kinder ab 12 Jahren verfügen auf Grund ihres Entwicklungsstandes jedoch über ein ausgeprägteres Humorverständnis und sind dadurch in der Lage, diese Gags als Teil der stark übertriebenen Komödienhandlung zu erkennen. Sie können den Humor angemessen einordnen und eine entsprechende Distanz wahren. Überforderungen oder eine desorientierende Wirkung sind nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Phantastische Tierwesen - Grindelwalds Verbrechen, USA 2018
Filmplakat: Phantastische Tierwesen - Grindelwalds Verbrechen
Zweiter Teil der Fantasy-Reihe um die Abenteuer des Magie-Zoologen Newt Scamander, der aus dem "Harry-Potter"-Universum stammt. Diesmal muss er sich auf die Jagd nach dem bösen Magier Grindelwald begeben, der die Macht über alle nichtmagischen Lebewesen erlangen will. Der Film ist temporeich inszeniert und enthält einige Kampf- und Spannungsszenen. Dabei arbeitet er mit einem für Kinder leicht verständlichen Gut-Böse-Schema. Auch sonst haben Kinder ab 12 Jahren keine Probleme, der Handlung zu folgen und sie als irreale Fantasygeschichte einzuordnen. Auch die düsteren und bedrohlichen Szenen mit dem Bösewicht Grindelwald bewegen sich in einem Rahmen, der Zuschauer ab 12 Jahren nicht überfordert. Zudem bieten die sympathischen Helden sowie einige humorvolle Szenen genug Gelegenheit zur Entlastung.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Reise nach Jerusalem, D 2018
Filmplakat: Reise nach Jerusalem
Sozialdrama über eine Frau, die durch ihre Arbeitslosigkeit zunehmend in Armut und ins soziale Abseits gerät. Aus Scham wagt sie es nicht, Familie oder Freunde um Hilfe zu bitten. Der Film wirkt sehr realistisch und hat eine bedrückende Gesamtatmosphäre; er zeigt Alkoholkonsum, einen Striptanz eines Mannes im Rahmen einer Junggesellinnenrunde sowie eine Beischlafszene. Allerdings richtet der Film sich klar an ein erwachsenes Publikum und bietet Kindern im Grundschulalter keinerlei Anknüpfungspunkte, sodass sie leicht eine emotionale Distanz wahren können. Sollten Kinder ab 6 Jahren trotzdem in die Geschichte einsteigen, können einzelne Szenen zwar fordernd wirken, aber eine nachhaltige Beeinträchtigung ist nicht zu befürchten.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Was uns nicht umbringt, D 2018
Filmplakat: Was uns nicht umbringt
Tragikomödie über einen Psychotherapeuten, der sich nicht nur um seine schwermütigen Patienten kümmern muss, sondern auch um seine impulsive Exfrau und seine pubertierende Tochter. Eines Tages verliebt er sich auch noch in eine Patientin. Der Film ist ruhig inszeniert und die geschilderten Probleme und Konflikte werden sich Kindern im Grundschulalter kaum erschließen. Sehr vereinzelt gibt es leicht dramatische und emotionale Szenen, aber diese werden nicht übermäßig ausgereizt. Darüber hinaus tragen zahlreiche heitere Szenen, die durchweg sympathischen Charaktere sowie das positive Ende zur Entlastung bei. Überforderungen lassen sich daher bei Kindern ab 6 Jahren ausschließen.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Freigabebegründungen

Kinostart am 08.11.2018

A PRAYER BEFORE DAWN - DAS LETZTE GEBET, F/GB/K/USA/VRC 2017
Filmplakat: A PRAYER BEFORE DAWN - DAS LETZTE GEBET
Der Actionfilm erzählt die Geschichte eines jungen Briten, der wegen Drogendelikten in Thailand ins Gefängnis muss. Nur sein Ehrgeiz und Können im Muay-Thai-Boxen halten ihn dort im harten Alltag am Leben – und bringen ihn sogar der Freiheit näher. Der Film erzählt die Geschichte aus der Perspektive des Protagonisten und erzeugt so ein eindringliches Bild der Härte und Gefahren im Bangkoker Gefängnisalltag. Die Intensität des Bedrohungsszenarios, die Akte willkürlicher Gewalt sowie die ausgiebigen Kampfszenen können Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren überfordern. Da aber Gewalt nie als probates Mittel zur Problemlösung dargestellt wird und der Film letztlich positive Werte betont, sind 16-Jährige in der Lage, diese Aspekte im Kontext der Geschichte zu verarbeiten. Ihnen bieten das fremde Setting fern ihres eigenen Alltags und die sportlichen Aspekte der Handlung ausreichend Entlastung, den Film ohne Ängstigung oder sozialethische Desorientierung zu verarbeiten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Aufbruch zum Mond, USA 2018
Filmplakat: Aufbruch zum Mond
Das biographische Drama zeichnet den von vielen Strapazen und Gefahren sowie persönlichen Schicksalsschlägen geprägten Weg Neil Armstrongs im NASA-Raumfahrtprogramm bis zur spektakulären Mondlandung 1969 nach. Der Film rekonstruiert die frühen Tage bemannter Raumfahrt detailreich und authentisch. Durch die Konzentration auf die Perspektive Armstrongs ist die Atmosphäre teils bedrückend, insbesondere die dramatischen Ereignisse auf dem Weg zum Mond sind emotional intensiv inszeniert und bieten nur wenige entlastende Momente. Daher kann der Film Kinder unter 12 Jahren übermäßig belasten, während 12-Jährige auf der Basis ihrer bereits gesammelten Medienerfahrung mit diesen Aspekten umgehen können. Ihnen bieten das deutlich historische Setting und die für sie nachvollziehbare Charakterzeichnung Armstrongs genug Möglichkeiten zur Distanzierung sowie Ansatzpunkte, sich konstruktiv mit der Geschichte auseinanderzusetzen. So kann diese Atersgruppe den Film ohne Überforderung verarbeiten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Cakallarla Dans 5, TR 2018
Filmplakat: Cakallarla Dans 5
Die Komödie erzählt von vier Ganovenfreunden, denen gerichtlich jeder Kontakt miteinander untersagt ist. Aber als einer von ihnen erfährt, dass er eine Tochter hat und diese im Begriff ist, einen Tunichtgut zu heiraten, tun alle vier alles dafür, dies zu verhindern. Die einfache Geschichte ist in lose verbundenen Episoden erzählt und wartet mit teils klischeehaften Figuren, zahlreichen schrillen und klamaukhaften Überzeichnungen sowie Slapstickelementen auf. Dabei können die wiederkehrenden Gewaltdarstellungen sowie die manchmal derbe und sexualisierte Sprache Kinder unter 12 Jahren irritieren und desorientieren. Doch 12-Jährige sind bereits in der Lage, diese Elemente in den deutlich unrealistischen Kontext einzuordnen. Die starken Übertreibungen und der Humor bieten dieser Altersgruppe ausreichende Distanzierungsmöglichkeiten, sodass für sie keine Überforderung zu befürchten ist.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Elliot - Das kleinste Rentier, CDN 2018
Filmplakat: Elliot - Das kleinste Rentier
Der Animationsfilm erzählt von einem Zwergpferd, das unbedingt den Schlitten des Weihnachtsmanns mitziehen will, was eigentlich den großen Rentieren vorbehalten ist. Doch mit List und Eifer kommt Elliot seinem Ziel schnell näher. Die heitere weihnachtliche Geschichte ist überwiegend ruhig, in hellen Bildern und mit fröhlicher Musik erzählt. Der sympathische kleine Held eignet sich mit seinem Mut und seiner Hilfsbereitschaft für Kinder als Identifikationsfigur, auch die meisten anderen Figuren sind positiv und wohlwollend dargestellt. Nur selten wartet der Film mit wirklich dramatischen Situationen auf. Da diese schnell und harmonisch wieder aufgelöst werden und genug ruhige, humorvolle Szenen für Entlastung sorgen, können aber auch die jüngsten Zuschauer sie bereits verarbeiten. Eine Beeinträchtigung ist auch für Kinder im Vorschulalter nicht zu befürchten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

In My Room, D/I 2018
Filmplakat: In My Room
Drama über einen Mann, der sich eines Tages in einer zwar ansonsten unveränderten, aber vollkommen menschenleeren Welt wiederfindet. Er versucht sich zu arrangieren – und begegnet dann einer Frau, die auch übriggeblieben ist. Der Film konzentriert sich in alltagsnaher Inszenierung auf die philosophischen Implikationen des Gedankenspiels der entvölkerten Welt und thematisiert Leere, Einsamkeit und Freiheit sowie die Suche seiner Protagonisten nach Halt und Liebe. Einige belastende Einzelszenen sowie die teils trostlose Atmosphäre mit einzelnen irritierenden Bildern können Kinder unter 12 Jahren emotional überfordern, da sich der Sinn vieler Szenen nicht leicht erschließt. Doch 12-Jährige sind aufgrund ihres Entwicklungsstands und ihrer Medienerfahrung bereits in der Lage, diese Aspekte zu entschlüsseln und in den Kontext einzuordnen. Da sie sich eigenständig und konstruktiv mit der Geschichte auseinandersetzen können, ist für sie keine Beeinträchtigung anzunehmen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

LETO, RUS/F 2018
Filmplakat: LETO
Musikfilm über die Geschichte der russischen Band "Kino", die Anfang der 1980er Jahre in der Sowjetunion zu Ruhm kam. Der Film ist insgesamt eher ruhig und langsam inszeniert. Die Geschichte bleibt für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren stets gut verständlich. Es gibt viele Szenen, in denen die jungen Protagonisten feiern, Alkohol trinken und rauchen. Zuschauer ab 12 Jahren sind aber fähig, dies in den Kontext der Gesamthandlung einzuordnen und angemessen zu verarbeiten. Der historische Spielort und die Inszenierung in Schwarz-Weiß-Bildern erleichtern zudem eine Distanz von den Geschehnissen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Nur ein kleiner Gefallen, USA 2018
Filmplakat: Nur ein kleiner Gefallen
Mystery-Thriller über eine junge Witwe und Mutter, die sich bereit erklärt, für einen Nachmittag auf den Sohn einer Freundin aufzupassen. Als die Mutter des Jungen nicht mehr auftaucht, stellt sie Nachforschungen an – und kommt einer mörderischen Intrige auf die Spur. Der Film bezieht seine Spannung vor allem aus den Ermittlungen der Hauptfigur, wobei Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren der Handlung problemlos folgen können. Sie sind in der Lage, die Geschehnisse wie auch die Figurenzeichnungen als Teil einer konstruierten Thrillergeschichte zu entschlüsseln und eine emotionale Distanz zu wahren. Die Darstellung von Gewalt bewegt sich in einem Rahmen, der Zuschauer dieser Altersgruppe nicht überfordert.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Operation: Overlord, USA 2018
Filmplakat: Operation: Overlord
Mischung aus Horror- und Kriegsfilm: Im Jahr 1944 sollen zwei amerikanische Soldaten am Vortag des D-Day in einem französischen Küstendorf einen Funkturm der Nazis zerstören. Dabei werden sie jedoch mit zombieartigen Kreaturen konfrontiert, die durch Nazi-Experimente entstanden sind. Der Film ist rasant inszeniert und enthält einige sehr intensive Spannungsmomente sowie diverse Kampf- und Gewaltszenen. Diese sind teilweise zwar recht drastisch, können von Jugendlichen ab 16 Jahren aber in den Kontext der überzogenen und realitätsfernen Genregeschichte eingeordnet werden. Zudem werden Gewalt und Folter nicht befürwortet oder verherrlicht. Eine Überforderung oder sozialethische Desorientierung ist bei Zuschauern ab 16 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Rememory, USA 2017
Filmplakat: Rememory
Science-Fiction-Thriller über einen Wissenschaftler, der eine Maschine erfunden hat, mit der menschliche Erinnerungen sichtbar gemacht werden können. Als er tot aufgefunden wird, will einer seiner Probanden die Todesumstände aufklären. Der Film ist ingesamt eher langsam inszeniert und die Geschichte wird sehr verschachtelt erzählt. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sind auf Grund ihres kognitiven Entwicklungsstands fähig, der Geschichte zu folgen und die einzelnen Darstellungsebenen (Erinnerung/Realität) zu unterscheiden. Davon abgesehen können sie Geschehnisse als realitätsferne Science-Fiction erkennen und eine emotionale Distanz wahren. Auch die dramatischen Szenen (z.B. ein tödlicher Autounfall) bewegen sich in einem Rahmen, der Zuschauer ab 12 Jahren nicht überfordert.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Thugs of Hindostan, IND 2018
Filmplakat: Thugs of Hindostan
Um das Jahr 1800 in Hindustan spielende Mischung aus Abenteuerfilm und Melodram mit Bollywood-Elementen. Im Mittelpunkt steht eine junge Freiheitskämpferin, deren Familie einst von britischen Soldaten ermordet wurde. Nun kämpft sie mit ihren Gefährten gegen die Besatzer. Der Film ist rasant inszeniert und enthält eine Reihe von Kriegs- und Kampfszenen, vereinzelt mit etwas drastischeren Gewaltdarstellungen. Die ernste Handlung wird aber immer wieder von slapstickhaftem Humor sowie von Tanz- und Gesangseinlagen im Bollywood-Stil aufgelockert. Diese künstlich wirkenden Szenen erleichtern es Kindern ab 12 Jahren, eine emotionale Distanz zu wahren. Zuschauer ab diesem Alter können die Geschichte als übertrieben und historisch erkennen und die Geschehnisse entsprechend einordnen. Beeinträchtigungen sind nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Whatever Happens Next, D/PL 2018
Filmplakat: Whatever Happens Next
Roadmovie über einen verheirateten Mann von Anfang 40, der eines Tages aus seinem bisheriges Leben "aussteigt": Er verlässt seine Frau und sein Zuhause, lässt sich durchs Leben treiben, setzt sich ungebeten zu Fremden ins Auto und hat so im Lauf der Monate unterschiedlichste Begegnungen. Der Film ist sehr ruhig erzählt und hat eine positive Grundstimmung. Er enthält keine dramatischen Szenen, die Kinder ab 6 Jahren nachhaltig ängstigen oder anderweitig beeinträchtigen könnten. Jüngere Kinder könnten vom Verhalten der Hauptfigur sowie einer kurzen Überfallszene irritiert oder verstört werden, aber Grundschulkinder können der Handlung folgen und die Geschehnisse angemessen verarbeiten.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben



Login

 
http://www.fsk.de/begruendungen