RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 11.07.2024

Ein kleines Stück vom Kuchen, IR,F,S,D 2024
Filmplakat: Ein kleines Stück vom Kuchen
Das Drama erzählt von einer Iranerin um die 70, die seit vielen Jahren verwitwet ist. Auf Drängen ihrer Freundinnen sucht sie schließlich eine Männerbekanntschaft – und findet sie in einem Taxifahrer, der sich tatsächlich zu einem Rendezvous bei ihr einladen lässt. Die Geschichte ist sehr ruhig erzählt und konzentriert sich ganz auf die beiden differenziert und sympathisch gezeichneten Hauptfiguren, thematisiert aber auch die strengen Sittengesetze im Iran, die das Tun der Hauptfiguren strikt untersagen. Die dramatische Entwicklung, die die Geschichte auch wegen dieser Gesetze nimmt, können Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren auf der Basis ihrer Medienerfahrung bereits verkraften. Auch wenn sich ihnen nicht alle Aspekte des Films erschließen, sind sie in der Lage, die emotional intensiven Momente zu verarbeiten und sich ausreichend vom Geschehen zu distanzieren, zumal dieses fern ihrer Alltagserfahrung spielt. Eine Beeinträchtigung ist für diese Altersgruppe nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: belastende Themen

FÜHRER UND VERFÜHRER, D 2023
Filmplakat: FÜHRER UND VERFÜHRER
Die Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilm erzählt von der NS-Führungsriege in der Zeit von 1938 bis 1945 und konzentriert sich dabei auf Goebbels und Hitler. Insbesondere geht es um die Entstehung und Funktionsweis der Propaganda, mit der Goebbels die Massen auf den Krieg und den Holocaust einschwor. Die Verzahnung aus inszenierten Szenen und Archivmaterial bzw. Interviews, die stets seriös aufbereitet und eingeordnet sind, können bereits 12-Jährige entschlüsseln. Auch die teils herausfordernden historischen Bilder sowie die Ausschnitte aus Propagandafilmen können sie adäquat in den Kontext einordnen und sich ausreichend distanzieren. So erschließt sich dieser Altersgruppe auch der deutliche Appell des Films gegen politische Manipulation und Hetze und für Menschlichkeit. Die Botschaft des Films ist unmissverständlich, weswegen eine verstörende oder desorientierende Wirkung für 12-Jährige auszuschließen ist.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Bedrohung

ICH - EINFACH UNVERBESSERLICH 4, 2024
Filmplakat: ICH - EINFACH UNVERBESSERLICH 4
Der Animationsfilm setzt die Geschichte um den ehemaligen Superschurken Gru fort und erzählt davon, wie es ihn samt familiären Anhang nach einer Begegnung mit seinem Erzfeind ins Zeugenschutzprogramm verschlägt. Als Baby Gru entführt wird, kommt es zu einer turbulenten Rettungsaktion. Die rasant erzählte Story weist klare Gut-Böse-Charakterisierungen und mit den Kinderfiguren gute Identifikationsmöglichkeiten für ein junges Publikum auf. Der Film ist in bunten, freundlichen Bildern inszeniert und betont Werte wie Zusammenhalt und Freundschaft. In diesem fröhlichen Rahmen können bereits Kinder ab 6 Jahren mit einzelnen bedrohlichen Momenten und Actionszenen umgehen. Diese Situationen werden immer wieder von Ironie und Slapstick gebrochen, sodass diese Altersgruppe ausreichend Entlastung findet. Die deutliche Realitätsferne und das lang ausgespielte Happy End tragen zusätzlich dazu bei, dass 6-Jährige den Film ohne Überforderung verarbeiten können.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Deskriptoren: Bedrohung, belastende Szenen

Nataschas Tanz, NL,D 2023
Filmplakat: Nataschas Tanz
Drama über einen kleinen Jungen, der als Außenseiter in seiner eigenen Fantasiewelt lebt. Als junger Erwachsener trifft er eine russische Ex-Ballerina, mit der sich eine tröstende Weissagung seiner Mutter zu erfüllen scheint. Gemeinsam treten die beiden eine ereignisreiche Reise an. Der Film enthält mehrere Szenen, in denen Personen bedroht und auch Minderjährige zum Opfer körperlicher Gewalt werden. Auch werden mehrfach deutliche Verletzungen dargestellt. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sind jedoch aufgrund ihres Entwicklungsstands in der Lage, diese Szenen im Kontext der märchenhaft-poetischen Geschichte zu betrachten und eine entsprechende emotionale Distanz zu wahren. Eine nachhaltig belastende oder desensibilisierende Wirkung ist nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Bedrohung,Verletzung

Pulled Pork, D 2023
Filmplakat: Pulled Pork
Krimikomödie über einen Ex-Polizisten und seinen kriminellen Ziehbruder, die davon überzeugt sind, dass der neue Kandidat für das Bürgermeisteramt etwas mit dem Verschwinden ihrer Schwester zu tun hat, und ihm nun das Handwerk legen wollen. Der Film ist von satirischem Humor geprägt und stellt skurrile Figuren in den Mittelpunkt. Es gibt mehrere Szenen, in denen Personen bedroht und teilweise mit körperlicher Gewalt unter Druck gesetzt werden. Auch gibt es vereinzelt deutliche Verletzungsdarstellungen, und im Kontext von bezahlter Sexualität ist Nacktheit zu sehen. Diese Szenen sind jedoch kurzgehalten und entfalten im Kontext der überzeichneten Komödiengeschichte keine beeinträchtigende Wirkung auf Zuschauende ab 12 Jahren. Überforderungen sind daher nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Bedrohung,Verletzung

SIDONIE IN JAPAN, F,D,CH,J 2023
Filmplakat: SIDONIE IN JAPAN
Das Drama erzählt von einer bekannten Schriftstellerin, die um ihren verstorbenen Ehemann trauert. Als sie zur Neuauflage ihres ersten Buchs nach Japan reist und ihr lokaler Verleger ihr das Land zeigt, kommt sie ihm näher – muss jedoch feststellen, dass sie sich erst von der Vergangenheit lösen muss. Die Geschichte um Trauer, Loslassen und Neubeginn ist überwiegend ruhig erzählt und konzentriert sich in langsamen und schönen Bildern auf die Figuren und die japanischen Szenerien. In diesem Rahmen kann bereits ein sehr junges Publikum mit einzelnen dramatischen Momenten sowie der sehr zurückhaltenden Thematisierung von Sex und dem kurzen Zeigen von Nacktheit umgehen. Auch wenn sich einem sehr jungen Publikum sicher viele Aspekte des Films nicht erschließen, besteht bereits für Kinder im Vorschulalter kein Risiko einer Beeinträchtigung.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

TO THE MOON, USA 2024
Filmplakat: TO THE MOON
Ende der 1960er-Jahre spielende Liebeskomödie über eine Marketingexpertin, die im Vorfeld der ersten Mondlandung das ramponierte Image der Weltraum-Organisation NASA verbessern soll. Dabei kommen sie und ein Flugdirektor sich auch persönlich näher. Der Film hat eine helle und heitere Grundatmosphäre, in deren Kontext es vereinzelt zu dramatischen oder leicht bedrohlichen Situationen kommt. In Nachrichtenszenen sind auch Kriegssituationen und Verwundete zu sehen. All diese Szenen bewegen sich jedoch in einem Rahmen, der Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren in keiner Weise überfordert oder ängstigt. Im Mittelpunkt steht klar die humorvolle Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der ersten Mondlandung. Negative Wirkungen lassen sich daher bei Zuschauenden ab 12 Jahren rundweg ausschließen.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Deskriptoren: Bedrohung,belastende Szenen

Freigabebegründungen

Kinostart am 04.07.2024

A Killer Romance, USA 2024
Filmplakat: A Killer Romance
Mischung aus Thriller und romantischer Komödie über einen College-Dozenten, der nebenbei als Undercover-Polizist arbeitet. Als er sich in der Rolle eines Profikillers in eine Frau verliebt, die ihren Ehemann loswerden will, kommt es zu einigen Verwicklungen. Der Film hat eine weitgehend humorvolle Grundatmosphäre und stellt sympathische Figuren in den Mittelpunkt. Einzelne Sexszenen sind sehr zurückhaltend bebildert. Zuschauende ab 12 Jahren sind aufgrund ihres Entwicklungsstands in der Lage, das moralisch zunehmend fragwürdige Verhalten der Hauptfiguren angemessen kritisch zu hinterfragen; dies gilt insbesondere für eine (unblutige) Mordtat gegen Ende des Films, die abschreckend und in keiner Weise positiv dargestellt wird. Eine sozialethische Desorientierung ist daher nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,belastende Themen

Am I OK?, USA 2024
Filmplakat: Am I OK?
Tragikomödie über eine Frau von Anfang 30, die sich allmählich ihr lesbisches Coming-Out eingesteht. Die Freundschaft zur ihrer besten Freundin wird dadurch auf eine Probe gestellt. Der dialogorientiert inszenierte Film behandelt Themen wie Freundschaft und sexuelle Selbstfindung. Zwar richtet sich die Geschichte eher an ein erwachsenes Publikum, doch es gibt in der oftmals humorvollen Erzählung keine Szenen, die Zuschauende ab 12 Jahren überfordern könnten. Der Gebrauch sexualisierter Sprache und der Konsum von Alkohol und Cannabis wird zwar nicht kritisiert, ist aber schlüssig in die Gesamtdramaturgie eingebettet und kann von Zuschauenden ab 12 Jahren entsprechend eingeordnet werden. Im Vordergrund steht die positive und heitere Freundschaftsgeschichte. Negative Vorbildwirkungen sind nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Sprache

Ein Leben für die Menschlichkeit – Abbé Pierre, F 2023
Filmplakat: Ein Leben für die Menschlichkeit – Abbé Pierre
Biographisches Drama über den katholischen Priester Henri Antoine Grouès, genannt Abbé Pierre, der im Zweiten Weltkrieg bei der französischen Résistance jüdischen und politischen Flüchtlingen half und später die Emmaus-Gemeinschaft gegen Armut und Obdachlosigkeit gründete. In teils großen Zeitsprüngen, doch chronologisch zeigt der Film wichtige Lebensstationen und beleuchtet zudem einfühlsam auch Zweifel und Ängste des Priesters. Belastende Passagen sowie einzelne drastische Darstellungen von Krieg, Leiden und Tod können ab 12-Jährige auf der Basis ihrer Medienerfahrung bereits in die Geschichte und ihren historischen Kontext einordnen und verarbeiten. Diese Altersgruppe kann sich auch dank der ausführlichen Dialoge ausreichend distanzieren und findet emotionalen Halt in der Haltung der Hauptfigur und der Betonung von Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe. Eine Beeinträchtigung ist für 12-Jährige auszuschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Verletzung,belastende Themen

Kein Wort, D,F,SLO 2023
Filmplakat: Kein Wort
Drama über eine ehrgeizige Dirigentin, die ein durchstrukturiertes Leben führt, und ihren Teenager-Sohn. Nach einem dramatischen Vorfall an der Schule beschließt die Mutter, mit ihrem Sohn für eine Auszeit an den Atlantik zu fahren, doch dort vertieft sich beider Entfremdung nur noch weiter. Der distanziert und wortkarg erzählte und von beklemmender Atmosphäre beherrschte Film konzentriert sich ganz auf seine beiden Hauptfiguren, deren Kommunikations-Unfähigkeit destruktive Ausmaße annimmt. In diesem Rahmen können einzelne bedrohliche Szenen sowie die Andeutung von suizidalem Verhalten belastend wirken. 12-Jährige sind auf der Basis ihrer Medienerfahrung aber bereits in der Lage, diese Aspekte den Figuren und ihren Konflikten zuzuordnen und die dargestellte Problematik zu verstehen. Zwar bietet der Film einem jungen Publikum aufgrund seiner spröden Erzählweise wenig emotionale Anknüpfungsmöglichkeiten, von einer Beeinträchtigung ist allerdings nicht auszugehen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Selbstschädigung,Bedrohung

Kinds of Kindness, USA 2024
Filmplakat: Kinds of Kindness
Aus drei Episoden bestehendes Drama: Ein Geschäftsmann unterwirft sich auch im privaten Bereich der totalen Kontrolle durch seinen Chef; ein Polizist hält seine einst verschollene und nun plötzlich wieder auftauchende Ehefrau für eine "Imitation"; eine Mutter begibt sich in die totale Abhängigkeit von einem Sektenführer. Der Film ist in einem artifiziellen Stil inszeniert, auch Musik und Sprache wirken künstlich. Es gibt zwar mehrere drastische Gewaltszenen sowie Szenen mit entfremdender Sexualität, die aber im Kontext der künstlichen Inszenierung keine beeinträchtigende Wirkung auf Jugendliche ab 16 Jahren entfalten. Zuschauende ab diesem Alter können die Szenen im Kontext der stilisierten und intellektualisierten Erzählungen betrachten und eine entsprechende Distanz wahren. Auch die dramaturgische Idee, dass alle drei Episoden mit demselben Hauptensemble besetzt sind, trägt zur Distanzierung bei. Beeinträchtigungen sind daher bei Zuschauenden ab 16 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Deskriptoren: sexualisierte Gewalt,Gewalt,Verletzung

MaXXXine, USA 2024
Filmplakat: MaXXXine
Nach Einschätzung des Prüfausschusses beinhaltet der Kinospielfilm eine beeinträchtigende Wirkung auf Jugendliche. Für Filme mit der Alterskennzeichnung FSK ab 18/Keine Jugendfreigabe wird keine individuelle Begründung erstellt.
FSK ab 18 FSK ab 18 /Keine Jugendfreigabe

Deskriptoren: Gewalt,Verletzung



Login

 
https://www.fsk.de/begruendungen