RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 18.01.2018

Das Milan-Protokoll, D 2017
Filmplakat: Das Milan-Protokoll
Kriegsdrama über eine deutsche Ärztin, die im irakisch-syrischen Grenzgebiet von sunnitischen Kämpfern entführt wird. Bald erkennt die junge Frau, dass ihr Leben auf dem Spiel steht, wenn sie sich nicht selbst hilft. Die Atmosphäre des in Rückblenden erzählten Films ist bedrückend, aber die ruhige, dialogorientierte Erzählweise verhindert, dass Kinder ab 12 Jahren emotional überfordert werden. Während der Entführung gerät die Ärztin in bedrohliche Situationen und es kommt zu Gewalt und einer Tötung. Aber auch dies ist in einer Weise inszeniert, die Zuschauer ab 12 Jahren nicht nachhaltig belastet. Kinder und Jugendliche ab diesem Alter sind in der Lage, die Geschehnisse angemessen einzuordnen und zu verarbeiten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deliha 2, TR 2018
Filmplakat: Deliha 2
Komödie über eine tollpatschige junge Frau, die eine Anstellung in einem feinen Restaurant bekommt. Dort tun sich zwar einige Konflikte auf, doch mit ihrer entwaffnenden Art gewinnt sie schließlich die Herzen der Kollegen. Die Geschichte ist mit viel Tempo, Überzeichnungen und Slapstickeinlagen inszeniert und konzentriert sich auf die liebenswerte Hauptfigur. Gut und Böse sind dabei stets leicht zu unterscheiden. So können schon Kinder im Vorschulalter mit den vereinzelten Raufereien umgehen, da sie solide in den Kontext eingebettet sind. Zudem erleichtern viele Stilisierungen wie etwa Zeitlupenaufnahmen und surreale Traumsequenzen die emotionale Distanzierung. Das Fehlen aller drastischen Elemente und die erklärenden und ruhigen, warmherzigen Passagen sorgen für ausreichend Entlastung, sodass schon Vorschulkinder den Film ohne Beeinträchtigung verarbeiten können.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Der andere Liebhaber, F/B 2017
Filmplakat: Der andere Liebhaber
Psychothriller über eine junge Frau, die sich in ihren Psychoanalytiker verliebt und mit ihm zusammenzieht, sich dann jedoch auch zu dessen charakterlich höchst verschiedenem Zwillingsbruder hingezogen fühlt. Bald verstrickt sie sich in ein Labyrinth aus Verlangen und Täuschungen. Der Film konzentriert sich auf seine drei Hauptfiguren und ihre Entwicklungen und konstruiert in zahlreichen Stilisierungen eine Welt zwischen Realität und Phantasie. Auf Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren können insbesondere einige Gewaltdarstellungen und erotische Szenen sowie der teils vulgäre Sprachgebrauch irritierend wirken, da ihnen die Inszenierung nur wenig Orientierung gibt. 16-Jährige sind auf der Basis ihrer Medien- und Genreerfahrung in der Lage, mit diesen Aspekten umzugehen. Da die Protagonisten sich für sie kaum zur Identifikation eignen und die artifizielle Gestaltung des Films sowie ausführliche Dialoge ihnen die Distanzierung erleichtern, können sie ihn ohne das Risiko einer Überforderung verarbeiten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Die Anfängerin, D 2017
Filmplakat: Die Anfängerin
Drama über eine verhärmte Endfünfzigerin, die von ihrem Mann verlassen wird und im Erlernen des Eislaufens ganz ungeahnte neue Lebensfreude und auch Freundschaften findet. Die leicht verständliche Emanzipationsgeschichte ist ruhig und ganz auf die Protagonistin konzentriert erzählt. Kindern bieten sich dabei kaum Anknüpfungspunkte oder Identifikationsmöglichkeiten. Die anfangs teils traurige Atmosphäre und einzelne dramatische Momente werden durch warmherzigen Humor, Musik- und Eistanzszenen, die Betonung positiver Werte wie Empathie und Zusammenhalt sowie das absehbare Happy End ausgeglichen. So können schon Kinder im Vorschulalter den Film ohne das Risiko einer Beeinträchtigung verarbeiten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Die dunkelste Stunde, GB 2017
Filmplakat: Die dunkelste Stunde
Das Historiendrama porträtiert Winston Churchill, als er im Mai 1940 zum britischen Premierminister ernannt wird und während des Kampfs um Dünkirchen Politik und Öffentlichkeit überzeugen muss, sich mit aller Macht Hitler entgegenzustellen. Der Film zeichnet ein überwiegend differenziertes, auch humorvolles Bild der historischen Figur, konzentriert sich in ausführlichen Dialogen auf die politische Welt und zeigt nur in kurzen Szenen die Kriegsschrecken. Kinder im Vorschulalter können diese kurzen Szenen dennoch überfordern, doch ältere sind in der Lage, sich ausreichend davon zu distanzieren, da sie keine zu expliziten Bilder aufweisen und gut in ruhige und erklärende Szenen eingebettet sind. Humorvolle und menschliche Momente bieten schon 6-Jährigen ausreichend Entlastung, dass sie den Film ohne Beeinträchtigung verarbeiten können, auch wenn sie selbstverständliche viele Aspekte nicht verstehen.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Downsizing, USA 2017
Filmplakat: Downsizing
Die Science-Fiction-Komödie über eine bahnbrechende Methode, Menschen auf ressourcenschonende 12 cm Größe zu schrumpfen, begleitet einen Durchschnittsbürger in die Mini-Welt. Diese stellt sich allerdings als nicht viel anders als die normale heraus. Der Film mit satirischen und tragischen Untertönen ist überwiegend ruhig erzählt und richtet sich in Thematik und Figuren klar an Erwachsene, während sich Kindern kaum Anknüpfungspunkte bieten. Er weist jedoch keine drastischen Elemente auf, bettet einzelne potenziell irritierende Momente gut in die Handlung ein und sorgt durch Humor, ruhige Passagen und ausgiebige Dialoge stets für Ausgleich. So finden schon Kinder im Vorschulalter ausreichend emotionalen Halt und können den Film ohne Beeinträchtigung verarbeiten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft, D 2017
Filmplakat: Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft
Fantasyfilm für Kinder: Im Mittelpunkt steht ein Junge, der seine Schule vor dem bösen Geist einer einstigen Rektorin bewahren muss. Diese hat auch seine Eltern auf Miniaturformat geschrumpft, um die er sich nun kümmern muss. Der Film hat eine helle, freundliche Atmosphäre und das Erzähltempo ist auch für die jüngsten Zuschauer nicht zu rasant. Der hexenartige Geist der bösen Rektorin wirkt weniger gruselig, sondern eher tollpatschig – man kann über sie lachen. Dadurch kann eine Ängstigung bei allen Altersgruppen ausgeschlossen werden. Zwar gibt es vereinzelt leicht dramatische Momente, aber diese entfalten im Kontext der positiven Geschichte über Freundschaft und Familie keine größere Wirkung.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Hot Dog, D 2017
Filmplakat: Hot Dog
Actionkomödie über zwei sehr ungleiche Polizisten, die gemeinsam eine entführte Diplomatentochter befreien sollen. Dabei kommen sie einer groß angelegten Intrige auf die Spur. Für Kinder ab 12 Jahren ist der Film klar als übertriebene und realitätsferne Actionkomödie erkennbar. Es gibt keine übermäßigen Gewaltszenen, sodass Überforderungen oder andere negative Wirkungen ausgeschlossen werden können. Zudem sorgen zahlreiche humorvolle Szenen immer wieder für Entlastung.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

It comes at night, USA 2017
Filmplakat: It comes at night
Horrorthriller über eine Familie, die sich nach Ausbruch einer Seuche in ihrem abgeschiedenen Haus im Wald verbarrikadiert hat. Als sie eine zweite Familie aufnehmen, eskaliert die Situation und beide Familien kämpfen gegeneinander ums Überleben. Der Film ist von einer intensiven, fast durchgehend angespannten und bedrohlichen Atmosphäre geprägt. Immer wieder gibt es auch Gewalt- und Tötungsszenen, die aber nicht ausgespielt werden. Jugendliche ab 16 Jahren sind fähig, die Handlung als irreale Horrorgeschichte zu durchschauen und die Geschehnisse entsprechend einzuordnen. Dadurch können sie auch eine angemessene emotionale Distanz wahren, sodass Überlastungen bei dieser Altersgruppe nicht zu befürchten sind.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Marlina - die Mörderin in vier Akten, ID 2017
Filmplakat: Marlina - die Mörderin in vier Akten
In Indonesien spielendes Drama über eine Witwe, die in ihrem einsam gelegenen Haus überfallen wird. Es gelingt ihr jedoch, die Angreifer auszuschalten. Mit dem abgetrennten Kopf ihres Hauptpeinigers begibt sie sich auf eine Reise in die Stadt, um von den Behörden Gerechtigkeit zu erlangen. Der ruhig inszenierte Film handelt von der Unterdrückung von Frauen in der männlich dominierten indonesischen Gesellschaft. Vereinzelte Gewaltszenen sind schlüssig in diese Handlung eingebettet und wirken nicht brutal oder reißerisch. 16-Jährige sind in der Lage, die sozialkritische Thematik des Films zu verstehen und die Geschehnisse entsprechend einzuordnen. Überforderungen lassen sich ausschließen.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Freigabebegründungen

Kinostart am 11.01.2018

Arif V 216, TR 2018
Filmplakat: Arif V 216
Science-Fiction-Komödie über einen Mann und einen außerirdischen Roboter, der wie ein Mensch werden will. Mittels einer Zeitmaschine reisen die beiden in verschiedene Epochen und erleben turbulente Abenteuer. Der Film ist mit typischen Elementen sowohl des Science-Fiction- wie des Komödiengenres erzählt, weist viele Überzeichnungen und slapstickhafte Szenen sowie musikalische Einlagen auf. Die Hauptfiguren sind positiv gezeichnet, wobei der Mensch allerdings als grob und mit vulgärem Sprachgebrauch dargestellt ist. Im Zusammenspiel mit einigen Gewaltdarstellungen sowie düster-bedrohlichen Einzelszenen kann diese Derbheit Kinder im Grundschulalter irritieren und überfordern. 12-Jährige sind aber in der Lage, auch diese Elemente in den humorvollen und für sie als fiktional erkennbaren Kontext einzuordnen und sich zu distanzieren. Eine Beeinträchtigung ist für Kinder ab 12 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Ein Weg, D 2017
Filmplakat: Ein Weg
Drama über zwei Männer, die seit vielen Jahren ein Paar sind, in deren Beziehung es aber kriselt. Bei einem Urlaub am Meer zeigt sich die Entfremdung zwischen den beiden immer deutlicher. Der Film beleuchtet die Geschichte der Beziehung in Rückblenden und ist sehr einfühlsam erzählt. Auch Konflikte und Streits werden nur verbal ausgetragen oder in ruhigen Bildern versinnbildlicht, sodass sie für kleinere Kinder abstrakt bleiben und sie nicht irritieren. Sehr zurückhaltend ist die Inszenierung auch bei der Darstellung von Sexualität, die meist nur angedeutet wird. Da zudem der Umgang der beiden Protagonisten mit ihrem Sohn als sehr behütend und harmonisch dargestellt ist, können bereits Kinder im Vorschulalter den Film verarbeiten, ohne dass das Risiko einer Überforderung besteht.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Tad Stones und das Geheimnis von König Midas, E 2017
Filmplakat: Tad Stones und das Geheimnis von König Midas
Animationsfilm über einen tollpatschigen Hobby-Archäologen, der seine heimliche Liebe aus den Fängen eines verbrecherischen Millionärs befreien will – wofür er die Kette des sagenhaften König Midas finden und viele Abenteuer bestehen muss. Der Film ist in bunten Bildern, mit viel Humor, doch auch rasanten Actionszenen erzählt. Gut und Böse sind klar unterschieden, wobei sich der Protagonist vom Antihelden zum Helden wandelt und ebenso wie seine Freundin gut als Identifikationsfigur taugt Lediglich einzelne bedrohliche Momente sowie die Intensität von Action- und Verfolgungsszenen können Kinder im Vorschulalter überfordern. 6-Jährige sind in der Lage, sie in den Kontext einzuordnen. Ihnen bieten Slapstickeinlagen, ruhige Szenen mit ausführlichen Dialogen und die Betonung positiver Werte wie Freundschaft, Mut und Verantwortung ausreichend Entlastung, sodass sie den Film ohne Überforderung verarbeiten können.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

The Commuter, USA/GB 2017
Filmplakat: The Commuter
Actionthriller über einen ehemaligen FBI-Officer, der während seiner täglichen Fahrt im Pendlerzug in eine undurchschaubare kriminelle Verschwörung gerät, die ihn und viele andere das Leben kosten kann. Der Film spielt fast ausschließlich im Pendlerzug und ist mit zahlreichen typischen Elementen des Action-Genres erzählt. So weist er lange Spannungssequenzen und einige Kampf-und Gewaltdarstellungen auf. Diese können Kinder unter 12 Jahren überfordern, doch bereits 12-Jährige sind in der Lage, sie in den Kontext einzuordnen und sich zu distanzieren. Die Gewalt istnicht selbstzweckhaft inszeniert und die Szenen sind gut in die Geschichte eingebettet. 12-Jährige können aufgrund ihrer Medienerfahrung die Genrestrukturen entschlüsseln. Ihnen bieten ruhige Szenen, das positive Ende sowie die letztlich sehr moralische Grundhaltung des Films ausreichend Entlastung, sodass für sie keine Beeinträchtigung zu befürchten ist.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

The Untamed, MEX 2016
Filmplakat: The Untamed
In einer mexikanischen Kleinstadt spielendes Science-Fiction-Drama über ein frustriertes Ehepaar, das Bekanntschaft mit einem außerirdischen Wesen macht, welches ihnen totale sexuelle Erfüllung schenkt – wobei diese Erfüllung auch tödlich enden kann. Der Film behandelt in symbolhafter Weise Themen wie Geschlechterrollen, Machismo und das Ausleben sexueller Fantasien. Er zeigt dabei auch, dass Sexualität unter Umständen eine zerstörerische Kraft entwickeln kann. Jugendliche ab 16 Jahren sind auf Grund ihres psychosozialen Entwicklungsstands in der Lage, diese Themen zu verstehen und die Darstellungen entsprechend einzuordnen und zu verarbeiten. Eine Entwicklungsbeeinträchtigung oder eine sozialethische Desorientierung steht daher nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Wonder Wheel, USA 2017
Filmplakat: Wonder Wheel
In den 1950er Jahren spielendes Liebesdrama über eine von ihrer Ehe enttäuschte Kellnerin, die sich auf Coney Island in einen Rettungsschwimmer verliebt. Dort taucht auch die Tochter ihres Mannes aus erster Ehe auf, die sich auf der Flucht vor Gangstern befindet. 12-Jährige sind in der Lage, der phantastisch ausgestalteten Geschichte zu folgen und die zunehmend dramatische Situation der Figuren angemessen zu verarbeiten. Es gibt keine Gewaltszenen, die Zuschauer ab 12 Jahren beeinträchtigen könnten; die Dramatik entwickelt sich in erster Linie über die Dialoge. Zudem spielt der Film spielt in einer nostalgisch überzeichneten Umgebung, was eine emotionale Distanzierung erleichtert. Überforderungen sind bei Kindern ab 12 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Your Name. - Gestern, heute und für immer, J 2016-0
Filmplakat: Your Name. - Gestern, heute und für immer
Animationsfilm im Anime-Stil über eine auf dem Land lebende Schülerin, die sich nach einem Leben in Tokio sehnt, während ein Tokioter Teenager gerne auf dem Land leben würde. Durch eine rätselhafte Verbindung können die beiden täglich ihre Körper tauschen. Der märchenhaft wirkende Film ist insgesamt ruhig erzählt; rasante Szenen werden stets durch viele Entspannungsphasen ausgeglichen. Vereinzelt gibt es dramatischere Szenen (etwa in Alpträumen oder durch einen drohenden Meteoriteneinschlag), doch diese sind kurz gehalten und werden immer von humorvoll-entlastenden Szenen ausgeglichen, sodass Grundschulkinder nicht überfordert werden. Kinder ab 6 Jahren werden zwar nicht alle Wendungen der Geschichte verstehen, aber eine beeinträchtigende Wirkung steht nicht zu befürchten.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben



Login

 
http://www.fsk.de/begruendungen