RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 17.01.2019

Capernaum - Stadt der Hoffnung, RL 2018
Filmplakat: Capernaum - Stadt der Hoffnung
Drama über einen etwa 12-jährigen Jungen, der mit seiner Familie in äußerster Armut in den Slums von Beirut lebt. Als seine kleine Schwester verheiratet wird, reißt er aus und sucht auf sich gestellt nach einer Möglichkeit, menschenwürdig zu leben. Der Film ist ruhig erzählt und zeichnet in dokumentarisch anmutendem Stil ein bestürzend glaubwürdiges Bild der Armut und des Überlebenskampfs in den Slums. Der selbstbewusste und starke Junge ist dabei stets eine positive Identifikationsfigur. Einige seiner Erlebnisse können aufgrund der emotionalen Intensität der Darstellung zwar Kinder unter 12 Jahren überfordern, da der Film aber das Elend nie voyeuristisch ausschlachtet, sind 12-Jährige in der Lage, sich ausreichend zu distanzieren. Sie finden genug Halt in der Unbeugsamkeit des Protagonisten und können sich mit den dargestellten Missständen aktiv auseinandersetzen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Der Spitzenkandidat, USA 2018
Filmplakat: Der Spitzenkandidat
Das Drama erzählt von den Ereignissen, die den Bewerber der demokratischen Partei für die Wahl zum US-Präsidenten 1988, Gary Hart, zur Aufgabe seiner Kandidatur veranlassten. Das Geschehen konzentriert sich auf die politischen Auseinandersetzungen und die Folgen der Aufdeckung einer außerehelichen Beziehung auf die Politik und die Familie der Hauptfigur. Dabei ist die auf authentische Darstellung des Zeitkontexts bedachte Inszenierung durchweg zurückhaltend und auf die Dialoge konzentriert. Auch dramatische Wendungen entfalten keine beeinträchtigende Wirkung auf sehr junge Zuschauer, denen sich das Geschehen inhaltlich noch nicht erschließt. Das deutlich historische, ihrem Alltag ferne Setting und das völlige Fehlen von Identifikationsmöglichkeiten sorgen dafür, dass für Kinder im Vorschulalter kein Risiko einer Beeinträchtigung besteht.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Glass, USA 2018
Filmplakat: Glass
Mischung aus Thriller und Fantasyfilm über drei Männer mit übernatürlichen Fähigkeiten, die in einen mörderischen Konflikt miteinander geraten. Die Geschichte vermischt im Rückgriff auf zwei Vorgängerfilme zahlreiche Genreelemente des Superheldenfilms und des Mystery-Thrillers. Trotz der deutlichen Fiktionalität der meisten Aspekte kann dabei die teils sehr realitätsnah inszenierte und drastische Gewalt im Zusammenspiel mit Bedrohungsmomenten und diversen Ambivalenzen der Figuren und der Handlung zu einer überfordernden, desorientierenden Wirkung bei Kindern unter 16 Jahren führen. 16-Jährige sind aufgrund ihres Entwicklungsstands und ihrer Medienerfahrung in der Lage, sich ausreichend von diesen Aspekten zu distanzieren und das Geschehen kritisch zu bewerten. Längere ruhige Sequenzen und viele herausgestellte Überzeichnungen bieten dieser Altersgruppe genug Entlastung, sodass für sie kein Risiko einer Beeinträchtigung besteht.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers, D 2018
Filmplakat: Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers
Familienfilm über drei Schwestern, die nach dem Tod ihres Vaters um den Erhalt des gemeinsamen, geliebten Pferdehofs kämpfen müssen – wobei sie aber auf die Hilfe ihrer Freunde zählen können. Die eingängige und leicht verständliche Geschichte ist in jeder Hinsicht kindgerecht erzählt und weist sympathische Hauptfiguren, eine klare Gut-Böse-Zeichnung und freundliche, helle Bilder auf. Da auch die Bösen letztlich gute Seiten zeigen und einzelne dramatische Momente und Konfliktsituationen zurückhaltend inszeniert sind und harmonisch aufgelöst werden, sind schon sehr junge Zuschauer in der Lage, den Film zu verarbeiten. Viele humorvolle Momente und die positive Grundstimmung sorgen zusätzlich dafür, dass schon für Kinder im Vorschulalter keine Beeinträchtigung zu befürchten ist.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Manhattan Queen, USA 2018
Filmplakat: Manhattan Queen
Komödie über eine Verkäuferin ohne Uni-Abschluss, die mit einem gefälschten Lebenslauf einen verantwortungsvollen Job als Management-Beraterin bekommt. Sie erweist sich zwar als großes Talent, aber bald droht ihr Schwindel aufzufliegen. Der Film ist ruhig inszeniert und hat eine humorvolle, positive Atmosphäre. Zu Beginn fallen einige zotige Sprüche, aber diese werden durch die Gesamtstimmung deutlich abgemildert und entfalten auch bei den jüngsten Zuschauern keine negative Wirkung. Beeinträchtigungen lassen sich daher bei allen Altersgruppen ausschließen.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Maria Stuart, Königin von Schottland, GB 2018
Filmplakat: Maria Stuart, Königin von Schottland
Historiendrama um die 18 Jahre alte Maria Stuart, Königin von Frankreich, kehrt nach dem Tod ihres Ehemannes in ihre Heimat Schottland zurück, um den Thron für sich zu beanspruchen. Doch es kommt zu diversen Intrigen, die ihre Macht ins Wanken bringen. Vor allem ihrer Cousine, Elisabeth I., sind Marias Ansprüche ein Dorn im Auge. Der Film hat ein düstere Grundstimmung und enthält einige dramatische und emotional intensive Szenen; auch Gewalt und Morde kommt in vielfältiger Weise vor. Zuschauer ab 12 Jahren sind jedoch in der Lage, die Geschehnisse in den historischen Kontext einzuordnen und sich emotional zu distanzieren. Bei dieser Altersgruppe ist zudem von ausreichendem historischen Hintergrundwissen und Medienerfahrung auszugehen, sodass die fraglichen Szenen angemessen verarbeitet werden können. Für Kinder ab 12 Jahren stellt der eindringlich inszenierte Film zwar durchaus eine emotionale Herausforderung dar, aber eine nachhaltige Beeinträchtigung ist nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

RAUS, D 2018
Filmplakat: RAUS
Drama über eine Gruppe jugendlicher, rebellischer Aussteiger, die sich bei einer Art Guru in den Bergen auf das Leben mit dem Einklang der Natur besinnen wollen. Allerdings ist das idyllische Miteinander nicht von Dauer. Kinder ab 12 Jahren sind auf Grund ihres Entwicklungsstands in der Lage, der Geschichte zu folgen und die behandelten Themen zu verstehen (Ausstieg aus der Gesellschaft, Gruppenkonflikte). Neben einer teils derb sexualisierten Sprache gibt es vereinzelt auch Gewaltszenen. Diese bewegen sich jedoch in einem Rahmen, der Zuschauer ab 12 Jahren nicht überfordert. Kinder ab diesem Alter können die Szenen in den Kontext der Geschichte einordnen und die Handlungen angemessen hinterfragen. Negative Wirkungen lassen sich ausschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Verlorene, D 2018
Filmplakat: Verlorene
Drama über zwei Schwestern im Alter von 15 und 18 Jahren, die alleine mit dem verwitweten Vater in der schwäbischen Provinz leben. Durch das Auftauchen eines Zimmermannsgesellen wird der jüngeren Schwester klar, dass der Vater ihre ältere Schwester seit Jahren missbraucht. Der Film ist sehr eindringlich inszeniert und gespielt und hat eine düstere Atmosphäre. Neben dem sexuellen Missbrauch behandelt er Themen wie Schuld, Orientierungslosigkeit und Selbstbestimmung. Jugendliche ab 16 Jahren sind auf Grund ihres psychosozialen Entwicklungsstands und ihrer Medienerfahrung fähig, diese Themen zu verstehen und die beklemmenden Darstellungen zu verarbeiten. Zudem ist der Film in seiner Aussage moralisch klar verortet und beschönigt auch nicht die psychischen Folgen des Missbrauchs. Eine desorientierende oder überfordernde Wirkung lässt sich daher bei Zuschauern ab 16 Jahren ausschließen.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Yuli, E/D/GB/F/C 2018
Filmplakat: Yuli
Filmbiografie über den kubanischen Ballett-Star Carlos Acosta, genannt Yuli, von der schwierigen Kindheit und Jugend in Havanna bis zu seinen Erfolgen in aller Welt. Der Film ist farbenfroh gestaltet und hat eine positive Grundatmosphäre. Kinder ab 6 Jahren haben kein Problem, der Geschichte zu folgen. Zwar wird Yuli als Jugendlicher von seinem strengen Vater verprügelt, aber dies wird nicht gezeigt. Auch gibt es immer wieder heftige Streitigkeiten zwischen Vater und Sohn, mit teilweiser derber, zotiger Sprache. Diese Konflikte sind für Kinder im Grundschulalter jedoch als Ausnahmesituationen erkennbar und können von ihnen entsprechend verarbeitet werden. Zudem bietet der Film zahlreiche entlastende und entspannende Szenen, sodass eine emotionale Überforderung nicht zu befürchten steht.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Zero, IND 2017
Filmplakat: Zero
Romantische Komödie über einen wohlhabenden, aber kleinwüchsigen Mann, der in eine berühmte Schauspielerin verliebt ist. Dadurch merkt er zunächst nicht, dass er seine wahre Traumfrau eigentlich längst gefunden hat: Eine an den Rollstuhl gefesselte Wissenschaftlerin. Der indische Film ist im typischen Bollywood-Stil inszeniert, mit bunten Bildern, heiterer Atmosphäre, einer positiven Botschaft sowie aufwändigen Musik- und Tanzszenen. Dramatische Situationen sind kurz gehalten und werden stets schnell aufgelöst. Kinder im Vorschulalter werden der Geschichte zwar nur teilweise folgen können, aber eine beeinträchtigende Wirkung lässt sich ausschließen.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Freigabebegründungen

Kinostart am 10.01.2019

Adam & Evelyn, D 2018
Filmplakat: Adam & Evelyn
Das Drama erzählt von einem ostdeutschen Paar, das im Jahr 1989 Urlaub am Balaton machen möchte, jedoch nach einer Beziehungskrise und anderen unerwarteten Wendungen im Westen landet. Der Film bleibt nah an den glaubwürdig gezeichneten Charakteren und ist durchweg ruhig erzählt. Mit vielen langen Einstellungen und Landschaftsszenen wirkt die Inszenierung alltagsnah und stellenweise fast dokumentarisch. Da auch einschneidende und emotionale Ereignisse nie allzu dramatisch verlaufen und auf der Bild- wie der Tonebene zurückhaltend dargestellt sind, finden bereits Kinder im Vorschulalter genug Entlastung. Auch wenn sich ihnen die Geschichte kaum erschließt, können sie den Film ohne Beeinträchtigung verarbeiten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Ben is Back, USA 2018
Filmplakat: Ben is Back
Drama über einen jungen Mann, der nach einem Drogenentzug an Weihnachten zu seiner Familie heimkehrt, was zu zahlreichen Konflikten führt. Seine Sucht wie auch seine Vergangenheit münden in dramatische Ereignisse. Die Geschichte über familiäre Bindungen und Abgründe konzentriert sich vor allem auf das belastete Mutter-Sohn-Verhältnis und ist von einer melancholischen, teils auch bedrohlichen Atmosphäre geprägt. Im Verlauf der Handlung auch von hoher Dramatik. Kinder unter 12 Jahren können von der emotionalen Intensität einiger Szenen und der Gesamtstimmung überfordert werden, auch die Ambivalenz der Figuren wie auch des Endes bietet ihnen nur wenig Entlastung. 12-Jährige sind auf der Basis ihrer Medienerfahrung in der Lage, sich ausreichend zu distanzieren. Sie können die dargestellten Konflikte nachvollziehen, während ihnen die Betonung des familiären Zusammenhalts genug emotionale Orientierung gibt, sodass sie den Film ohne Überforderung verarbeiten können.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Das Mädchen, das lesen konnte, F 2017
Filmplakat: Das Mädchen, das lesen konnte
Drama über ein französisches Bergdorf der 1850er Jahre, in dem akuter Männermangel herrscht, weswegen die Frauen beschließen, neu ankommende Männer miteinander zu teilen. Doch ihr Schwur wird bald auf die Probe gestellt. Die Geschichte weist eine glaubwürdige Milieuschilderung auf, ist überwiegend ruhig erzählt und konzentriert sich nach eher düsterem Beginn auf die einfühlsam und positiv gezeichnete Liebe zweier Figuren. Einzelne dramatische und gewalthaltige Szenen können Kinder unter 12 Jahren emotional überfordern, doch 12-Jährige sind bereits in der Lage, sie in den historischen Kontext einzuordnen und zu verstehen. Da die Ereignisse gut nachvollziehbar sind und die Inszenierung zurückhaltend ist, bieten die Liebesgeschichte und die positiven Figuren dieser Altersgruppe ausreichend Halt und Orientierung, sodass für sie keine Überforderung zu befürchten ist.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Heavy Trip, SF/N 2018
Filmplakat: Heavy Trip
Die Komödie erzählt von vier jugendlichen Außenseitern in Finnland, die mit ihrer Heavy-Metal-Band groß rauskommen möchten. Sie machen sich auf den Weg zu einem Festival – und erleben schon unterwegs haarsträubende Abenteuer. Die Mischung aus Coming-of-Age-Komödie und Roadmovie ist zwar mit viel harter Musik, doch in hellen, freundlichen Bildern und heiterer Atmosphäre erzählt. Die sympathischen Hauptfiguren, die deutlichen Überzeichnungen und der häufig slapstickhafte Humor sorgen immer wieder für Entlastung. Zwar können unter 12-Jährige von einzelnen gewalthaltigen Szenen sowie der teils derben, auch diskriminierenden Sprache überfordert werden, doch 12-Jährige sind in der Lage, diese Aspekte im dargestellten Kontext zu verarbeiten. Ihnen bieten längere Dialoge, ruhige Naturaufnahmen und die positive Grundhaltung des Films mit seiner Betonung von Freundschaft und Zusammenhalt genug Entlastung, sodass kein Risiko einer Beeinträchtigung besteht.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Kalte Füsse, D 2018
Filmplakat: Kalte Füsse
Komödie über einen Kleinkriminellen, der bei einem Einbruch für den Pfleger eines an den Rollstuhl gefesselten Schlaganfall-Patienten gehalten wird. Allerdings durchschaut die Enkelin des Mannes, eine Kommissaranwärterin, die Tarnung des Gauners. Der Film hat insgesamt eine eher ruhige Atmosphäre, wobei der Humor oft slapstickhaft ist. Vereinzelt gibt es grotesk überzogene Gags (z.B. ein eingefrorener Penis), und es kommt immer wieder zu derber Sprache, wobei im Sinne des schwarzen Humors auch Witze über Behinderungen gemacht werden. Kinder ab 12 Jahren sind allerdings in der Lage, diese Szenen und Dialoge als Teil einer überzeichneten, realitätsfernen Komödie zu betrachten und sie entsprechend zu verarbeiten. Eine negative Vorbildwirkung steht nicht zu befürchten. Davon abgesehen steht im Vordergrund die positive, humorvolle Geschichte eines Kleinkriminellen, der eine zweite Chance erhält und die große Liebe findet.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Mein liebster Stoff, D/F/TR 2018
Filmplakat: Mein liebster Stoff
Drama über eine Syrerin, die durch eine arrangierte Hochzeit in die USA gelangen will. Als der Mann sich jedoch für ihre Schwester entscheidet, freundet die junge Frau sich mit einer neuen Nachbarin an, die ein Bordell eröffnen will. Der ruhig und langsam inszenierte Film erzählt von einer freiheitsliebenden Frau, die sich gesellschaftlichen Konventionen widersetzt und in jeder Hinsicht ein selbstbestimmtes Leben führen will. Kinder ab 12 Jahren können der Geschichte folgen und die Bedürfnisse und Sehnsüchte der Hauptfigur angemessen einordnen. Es werden zwar Themen wie Prostitution, Gewalt, Sexualität und Krieg behandelt, sie stehen jedoch nie im Vordergrund und sind stets in den Gesamtkontext eingebettet. Zudem sind erotische Szenen und Kriegsgeschehnisse kurz gehalten und in den Darstellungen behutsam. Eine Überforderung lässt sich daher bei Zuschauern ab 12 Jahren ausschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Polaroid, USA/N 2019
Filmplakat: Polaroid
Horrorfilm über eine Schülerin, die eine Polaroidkamera findet und sie an sich nimmt - mit tödlichen Konsequenzen für jene, die fotografiert werden. Um das Unheil zu stoppen, muss sie das dunkle Geheimnis der Kamera lüften. Der Film baut in typischer Genremanier eine düster-bedrohliche Atmosphäre auf und steigert seine Spannung hin zu einigen teils heftigen Schockeffekten. Im Zentrum der jugendaffin erzählten Geschichte steht die mutige und starke Protagonistin, die sich als Identifikationsfigur für junge Zuschauer eignet. Dennoch können die bedrohliche Atmosphäre und einige drastische Momente Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren emotional überfordern. 16-Jährige sind in der Lage, diese Aspekte dem deutlich fiktionalen Genrekontext zuzuordnen und sich ausreichend zu distanzieren. Ihnen bieten ruhige, dialoghaltige Passagen ausreichend Entlastung, um den Film ohne Beeinträchtigung zu verarbeiten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Robin Hood, USA 2018
Filmplakat: Robin Hood
Im Mittelalter spielender Abenteuerfilm über den britischen Volkshelden Robin Hood: Nach außen ein angesehener Adeliger, kämpft er maskiert gegen Korruption und bestiehlt die Reichen, um die Beute an die Armen zu verteilen. Der Film enthält eine Vielzahl an Actionszenen, bei denen mit historischen Waffen gekämpft wird. Dabei kommen zwar auch Menschen zu Tode, aber die Gewalt wird nicht reißerisch ausgespielt. Zudem sind die Szenen immer deutlich übertrieben und gleichen einem Ritterspektakel. Davon abgesehen sind Kinder ab 12 Jahren auf Grund ihres Entwicklungsstands und ihrer Medienerfahrung fähig, die Action in den Kontext der historischen Geschichte einzuordnen und sie angemessen zu verarbeiten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben



Login

 
http://www.fsk.de/begruendungen