Freigabebegründungen

RSS Feed

Kinostart am 21.09.2017

Amelie rennt, D/I 2017 Filmplakat: Amelie rennt
Drama über eine 12-Jährige, die in einer Klinik in den Bergen mit ihrer gefährlichen Asthmaerkrankung umzugehen lernen soll. Stattdessen aber reißt sie aus und setzt sich in den Kopf, an der Seite eines einheimischen Jungen einen Berg zu besteigen. Die Coming-of-Age-Geschichte über Freundschaft und die Überwindung von Lebensangst ist einfühlsam erzählt, die Protagonistin eignet sich als starke und positive Identifikationsfigur. Einzelne bedrohliche und dramatische Passagen können zwar Kinder im Vorschulalter überfordern, doch schon 6-Jährige sind in der Lage, sie in den Kontext einzuordnen und zu verarbeiten, da der Film immer wieder Entlastung durch ruhige Szenen und schöne Landschaftsbilder bietet. Seine ermutigende Grundstimmung bietet ihnen die Möglichkeit, sich mit den Themen auseinanderzusetzen, ohne emotional überfordert zu werden.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Hereinspaziert!, F/B 2017 Filmplakat: Hereinspaziert!
Komödie über einen linken Intellektuellen, der seinen guten Worten in einer Talkshow gute Taten in der Wirklichkeit folgen lassen muss, als eine Roma-Familie bei ihm einzieht. Unterschiedliche Sitten und Gebräuche sorgen schnell für Konflikte. Die Gesellschaftssatire spielt auf politisch inkorrekte Weise mit gängigen Vorurteilen und Klischees, mündet aber letztlich in Versöhnlichkeit und Harmonie. Dabei können einzelne derbe, auch gewalthaltige Momente Kinder im Vorschulalter überfordern, doch bereits 6-Jährige sind in der Lage, die humoristischen Überzeichnungen durch Slapstick und Sprachwitz zu erkennen und der Komödie zuordnen. Auch die deutlich überspitzt wiedergegebenen Stereotypen können sie innerhalb des Genrekontexts entschlüsseln. Ihnen bieten die heitere Atmosphäre sowie Musik- und Tanzeinlagen ausreichend Möglichkeiten zur Distanzierung, sodass sie den Film ohne Beeinträchtigung verarbeiten können.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Kingsman - The Golden Circle, USA 2017 Filmplakat: Kingsman - The Golden Circle
Die Actionkomödie erzählt vom Kampf der englischen Geheimorganisation „Kingsman“ gegen die skrupellose Anführerin eines Drogenkartells, die mittels einer tödlichen Droge die ganze Welt erpresst. Der Film wartet mit zahlreichen typischen Genreelementen und teils turbulenten und ausgedehnten Action-und Kampfszenen auf, die jedoch oft bis ins Comichafte überzeichnet sind. Gut und Böse sind dabei stets klar unterschieden. So können zwar Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren von den teils drastischen Gewaltszenen sowie der audiovisuellen Intensität der Action überfordert werden. Da die Gewalt jedoch nie voyeuristisch ausgespielt wird, sind 16-Jährige in der Lage, sie zu verarbeiten. Aufgrund ihrer Medienerfahrung und ihres Entwicklungsstands können sie das Geschehen jederzeit als fiktional erkennen und sich distanzieren. Zudem bietet der Humor Entlastung, sodass für diese Altersgruppe keine Beeinträchtigung zu befürchten ist.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

KÖRPER UND SEELE, H 2017 Filmplakat: KÖRPER UND SEELE
Liebesgeschichte über einen halbseitig gelähmten Mann und eine autistische Frau, die beide in einem Schlachthof arbeiten, sich aber nie begegnet sind. Als sie sich eines Tages zufällig treffen stellen sie fest, dass sie sich jede Nacht in einem gemeinsamen Traum gegenüber stehen. Der Hauptspielort des ruhigen Films ist ein Schlachthof, der sehr realistisch dargestellt wird (Rinder werden getötet etc.). Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können diese Szenen verkraften, zumal sie in keiner Weise reißerisch inszeniert sind. Eine Szene, in der die Protagonistin sich aus Liebeskummer die Pulsadern aufschneidet, ist durchaus intensiv, wird aber schnell und positiv aufgelöst. Eine emotionale Überforderung ist daher bei Zuschauern ab 12 Jahren nicht zu befürchten. Darüber hinaus trägt das optimistische und glückliche Ende zur Entlastung bei.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Leanders letzte Reise, D 2017 Filmplakat: Leanders letzte Reise
Roadmovie über einen 92 Jahre alten, ehemaligen Wehrmachtssoldaten, der mit seiner erwachsenen Enkelin eine Reise in die Ukraine antritt. In dem vom Krieg zerrissenen Land will er seine große Liebe aus dem Zweiten Weltkrieg finden. Der Film ist insgesamt ruhig und dialogstark inszeniert. Vereinzelt gibt es leicht dramatische Szenen (handgreifliche Streitigkeiten) und es sind bewaffnete Soldaten in Kriegsgebieten zu sehen. Im Kontext der positiven Geschichte entfalten diese Szenen jedoch keine ängstigende oder irritierende Wirkung auf Kinder ab 6 Jahren. Da die Geschichte Kindern im Grundschulalter keine Anknüpfungspunkte bietet, fällt es ihnen leicht, eine emotionale Distanz zu wahren. Auch eine kurze Sexszene zu Beginn des Films kann von Grundschulkindern verarbeitet werden.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Norman, USA/IL 2016 Filmplakat: Norman
Tragikomödie über einen windigen, aber sympathischen Lebenskünstler namens Norman, der darauf spezialisiert ist, Politiker und Unternehmer in kniffligen Situationen zu beraten. Als ein ehemaliger Klient von ihm zum Premierminister von Israel gewählt wird, hat Norman auf einmal ungeahnte Einflussmöglichkeiten. Der Film spielt in einer reinen Erwachsenenwelt und bietet kleineren Kindern kaum Anknüpfungspunkte. Es gibt dabei aber keine dramatischen Situationen und keine vulgäre Sprache, die ängstigend oder irritierend wirken könnten. Beeinträchtigungen lassen sich daher bei allen Altersgruppen ausschließen.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Schloss aus Glas, USA 2017 Filmplakat: Schloss aus Glas
Drama über ein Mädchen, das in schwierigen Familienverhältnissen aufwächst: Mit ihren Eltern und ihren drei Geschwistern zieht sie durch die USA, weil die Eltern ohne Regeln und gesellschaftliche Zwänge leben wollen. Was zunächst abenteuerlich wirkt, erweist sich schließlich als Lügenkonstrukt, das die Familie zu zerstören droht. Der Film ist von zahlreichen Konflikten und erschreckenden Ereignissen innerhalb der Familie geprägt (z.B. der Alkoholentzug des Vaters). Dabei kommt es immer wieder auch zu Handgreiflichkeiten (z.B. wenn die Großmutter ein Kind ins Gesicht schlägt). Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sind jedoch in der Lage, diese Szenen in den Kontext der Geschichte einzuordnen und zu verarbeiten. Glückliche Momente in der Familie sowie der Zusammenhalt der selbstbewussten Kinder wirken zudem entlastend, so dass bei Zuschauern ab 12 Jahren keine emotionale Überforderung zu befürchten ist.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

The BOOK OF HENRY, USA 2016 Filmplakat: The BOOK OF HENRY
Drama über einen hochbegabten Jungen, der entdeckt, dass das Nachbarsmädchen von ihrem Vater missbraucht wird, und einen genauen Plan für ihre Rettung ausarbeitet. Als seine Mutter den Plan entdeckt, will sie ihn in die Tat umsetzen. Die sich komplex entwickelnde Geschichte ist einfühlsam erzählt und konzentriert sich zunächst auf den Jungen, der zur positiven Identifikationsfigur wird. Durch die Intensität folgender dramatischer Wendungen können kleinere Kinder emotional überfordert werden, doch ab 12-Jährige sind in der Lage, die tragischen Aspekte der Handlung sowie die Spannungssequenzen im Kontext der letztlich positiven Grundhaltung des Films und seines Plädoyers für Verantwortung und Zivilcourage zu verarbeiten. Dieser Altersgruppe bieten leichtere Passagen und freundliche Nebenfiguren ausreichend Entlastung, sodass für sie nicht das Risiko einer Überforderung besteht.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

The LEGO Ninjago Movie, USA 2017 Filmplakat: The LEGO Ninjago Movie
Computeranimierter Abenteuerfilm, bei dem Lego-Figuren im Mittelpunkt stehen: Eine Gruppe jugendlicher Freunde muss ihre Stadt vor der Eroberung durch einen finsteren Bösewicht retten, der zugleich der Vater eines der Jugendlichen ist. Unterstützung erhalten sie dabei von einem weisen Ninja-Meister. Der Film ist rasant inszeniert und enthält einige Actionszenen. Allerdings sorgen zahlreiche humorvolle Szenen immer wieder für Entlastung. Auch der märchenhafte Spielort (eine Lego-Stadt) und die Lego-Figuren erleichtern es Kindern ab 6 Jahren, eine Distanz von den Geschehnissen zu wahren. Darüber hinaus münden alle Konflikte in ein glückliches Ende, bei dem sogar der Bösewicht seine positive und väterliche Seite entdeckt. Überforderungen lassen sich daher bei Kindern im Grundschulalter ausschließen.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Kinostart am 14.09.2017

Das Löwenmädchen, N/D 2016 Filmplakat: Das Löwenmädchen
Das historische Drama erzählt von einem 1912 geborenen Mädchen, das völlig behaart und daher Ausgrenzung und Demütigungen ausgesetzt ist. Dennoch findet das talentierte Mädchen seinen eigenen Weg durchs Leben. Der Film ist überwiegend ruhig und einfühlsam erzählt, die Epoche wie die Charaktere, insbesondere die starke und kluge Hauptfigur, werden differenziert dargestellt. Einzelne Szenen von gewalttätigen und sexuellen Übergriffen gegen die Außenseiterin können Kinder im Grundschulalter irritieren und emotional überfordern, doch 12-Jährige sind in der Lage, diese Szenen in den Kontext einzuordnen. Ihnen geben die Protagonistin sowie weitere positive, unterstützende Figuren ausreichend Halt, um auch die traurigen Aspekte des Films zu verarbeiten. Zudem erleichtert ihnen das historische Setting die Distanzierung. Eine Überforderung ist daher für diese Altersgruppe auszuschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Die Wunde, ZA 2017 Filmplakat: Die Wunde
Das Drama spielt während eines alljährlichen Initiations-Rituals eines Stammes in Südafrika: Als einer der Jungen ein Geheimnis zwischen zwei erwachsenen Teilnehmern aufdeckt, entstehen gefährliche Spannungen in der Gruppe. Der Film thematisiert in ruhiger Erzählweise, mit vielen Dialogen und nah an den Figuren männliche Rollenbilder zwischen Tradition und Moderne. Dabei kann er durch einige Darstellungen von Gewalt und teils auch von Gewalt geprägter Sexualität sowie überraschende, düstere Wendungen Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren überfordern. 16-Jährige können sich aber ausreichend distanzieren, da das Setting und der gesamte kulturelle Hintergrund fern ihrer Lebensrealität sind und der Film auch stilistisch nicht ihren Sehgewohnheiten entspricht. Eine Überforderung ist für 16-Jährige nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

High Society - Gegensätze ziehen sich an, D 2017 Filmplakat: High Society - Gegensätze ziehen sich an
Komödie über zwei junge Frauen, die als Babys vertauscht wurden und in unterschiedlichen Milieus aufwuchsen – reich und arm. Als sie nun zu ihren leiblichen Eltern wechseln, führt das zu turbulenten, auch amourösen Verwicklungen. Der leicht verständliche Film greift zahlreiche Klischees über Arm und Reich auf und überzeichnet sie humorvoll. Dabei betont er vor allem gegen Ende positive Werte wie Zusammenhalt, Ehrlichkeit und Liebe. Aufgrund der teils derben Sprache sowie des häufigen, nur beiläufig inszenierten Konsums von Alkohol und weiteren Drogen kann eine desorientierende Wirkung auf Kinder im Grundschulalter nicht ausgeschlossen werden. Doch bereits 12-Jährige sind in der Lage, diese Aspekte in den Kontext des Spiels mit Klischees und der komödiantischen Überzeichnungen einzuordnen. 12-Jährigen bieten die Überspitzungen gute Distanzierungsmöglichkeiten, sodass für sie kein Risiko einer Beeinträchtigung besteht.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Logan Lucky, USA 2017 Filmplakat: Logan Lucky
Die Komödie erzählt von zwei Brüdern, die finanziell am Ende sind und daher beschließen, sich mit einem Raubüberfall im großen Stil zu sanieren. Doch die Sache läuft nicht ganz so gut wie geplant, und so stecken sie bald tief im Schlamassel. Der episodisch angelegte Film wartet mit typischen Genreelementen der Gangsterkomödie, viel Situationskomik bis hin zum Slapstick und überzeichneten Charakteren auf. Kinder im Grundschulalter können zwar einzelne gewalthaltige Szenen und die immer wieder derbe Sprache irritieren, doch ab 12-Jährige sind in der Lage, diese Elemente auf der Basis ihrer bereits gesammelten Medienerfahrung als komödiantisch überhöht zu entschlüsseln und in den Gesamtkontext einzuordnen. Da das gesamte Setting wie auch die Figuren fern ihrer Alltagsrealität angesiedelt sind, kann diese Altersgruppe sich jederzeit ausreichend distanzieren und den Film problemlos verarbeiten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

mother!, USA 2017 Filmplakat: mother!
Mischung aus Psychodrama und Horrorfilm über eine Frau, die mit ihrem Mann, einem Schriftsteller, in ein altes, abgelegenes Haus zieht. Dort tauchen seltsame Besucher auf, und als die Frau schwanger wird und der Mann ein neues Buch veröffentlicht, wird das Haus plötzlich von seinen Fans brutal überrannt. Der Film ist aus der Perspektive der immer hilfloseren Frau erzählt und hat eine beklemmende Atmosphäre. Die Geschichte entfernt sich dabei immer mehr von der Realität und wird zunehmend surreal (etwa wenn eine Art blutiger Bürgerkrieg im Haus ausbricht). Jugendliche ab 16 Jahren sind auf Grund ihres Entwicklungsstands in der Lage, die absurd-alptraumhaften Geschehnisse zu verkraften. Sie können auch die Gewaltszenen (z.B. das Verspeisen eines Babys) als Teil der symbolhaften Geschichte verstehen und eine emotionale Distanz wahren. Nachhaltige Beeinträchtigungen sind bei dieser Altersgruppe nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Mr. Long, J/D/HK 2017 Filmplakat: Mr. Long
Mischung aus Actionfilm, Drama und Komödie. Im Mittelpunkt steht ein taiwanesischer Profikiller, der nach einem missglückten Auftrag in einer japanischen Vorstadt untertaucht. Um an Geld zu kommen, eröffnet er eine Garküche – die ein voller Erfolg wird. Zugleich verliebt er sich in die heroinsüchtige Mutter eines kleinen Jungen. Dann aber holt ihn die Vergangenheit ein... Jugendliche ab 16 Jahren können der Geschichte problemlos folgen und auch die dramatischen Szenen verarbeiten. Gegen Ende gibt es einige ausgiebige Actionszenen. Diese sind zwar blutig, wirken jedoch überzeichnet, was es Zuschauern ab 16 Jahren erleichtert, eine emotionale Distanz zu wahren. Darüber hinaus tragen die positive Grundstimmung des Films sowie einige humorvolle Szenen zur Entlastung bei.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Porto, P/USA/F/PL 2016 Filmplakat: Porto
Liebesdrama über eine Französin und einen Amerikaner, die in der portugiesischen Hafenstadt Porto nur eine einzige Liebesnacht miteinander verbringen. Trotzdem können die beiden einander nicht vergessen. Der Film ist sehr ruhig inszeniert und die Geschichte wird in verschachtelten Rückblenden erzählt. Durch diese komplexe Erzählstruktur wird sich die Geschichte Kindern ab 6 Jahren nicht völlig erschließen, aber eine negative Wirkung ist nicht zu befürchten. Es gibt auch keine dramatischen Situationen, die junge Zuschauer ängstigen könnten. Eine Sexszene ist dezent gehalten und entfaltet im Kontext der dialogstarken Handlung keine irritierende Wirkung auf Grundschulkinder. Beeinträchtigungen lassen sich in jeder Hinsicht ausschließen.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Radiance, J 2017 Filmplakat: Radiance
Melodram über die langsam aufkeimende Liebe zwischen einer Frau, die Hörfassungen von Kinofilmen für Menschen mit Sehbehinderung schreibt, und einem Fotografen, der langsam sein Augenlicht verliert. Kinder im Vorschulalter werden der Geschichte des ruhigen und poetischen Films kaum folgen können, aber eine negative Wirkung ist dadurch nicht zu befürchten. Die Grundstimmung der Geschichte ist melancholisch, aber es gibt keine dramatischen Szenen, die kleine Kinder ängstigen könnten. Eine Beeinträchtigung lässt sich daher bei allen Altersgruppen ausschließen.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Wie die Mutter, so die Tochter, F 2017 Filmplakat: Wie die Mutter, so die Tochter
Familienkomödie über die komplizierte Beziehung zwischen einer Mutter im Jugendwahn und ihrer vernünftigen 30-jährigen Tochter. Als die gegensätzlichen Frauen gleichzeitig schwanger werden, kommt es zu einigen chaotischen Verwicklungen. Der Film hat eine humorvolle Grundstimmung und stellt sympathische Charaktere in den Mittelpunkt. Vereinzelt gibt es Streitsituationen, wobei die Figuren aber stets respektvoll miteinander umgehen. Der turbulente, mitunter klamaukhafte Humor sorgt zudem für eine mehr als ausreichende Entlastung. Ängstigungen oder Irritationen lassen sich daher auch bei Kindern im Vorschulalter ausschließen.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Wolf Warrior 2, VRC 2017 Filmplakat: Wolf Warrior 2
Nach Einschätzung des Prüfausschusses beinhaltet der Kinospielfilm eine beeinträchtigende Wirkung auf Jugendliche. Für Filme mit der Alterskennzeichnung FSK ab 18/Keine Jugendfreigabe wird keine individuelle Begründung erstellt.
FSK ab 18 FSK ab 18 /Keine Jugendfreigabe


Alle Begründungen anzeigen

Login

 
http://www.fsk.de/begruendungen