RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 17.05.2018

Deadpool 2, USA 2018
Filmplakat: Deadpool 2
Superhelden-Actionfilm nach den gleichnamigen Comics: Der Superheld Deadpool muss gemeinsam mit anderen Superhelden aus der Riege der "X-Men" gegen einen brutalen Superschurken antreten. Der Film enthält eine Vielzahl an Action- und Gewaltszenen, bei denen auch Körperteile abgetrennt und vermeintliche Bösewichte getötet werden. Diese Szenen sind jedoch so stark übertrieben und comichaft inszeniert, dass sie für Jugendliche ab 16 Jahren als realitätsfern erkennbar bleiben. Auch der Humor und die zahlreichen selbstironischen Dialoge tragen dazu bei, dass die Gewaltszenen keine übermäßige Wirkung entfalten. Insgesamt ist für Jugendliche ab 16 Jahren die gesamte Handlung als überzeichnete Comic-Geschichte erkennbar, und sie können eine entsprechende Distanz wahren. Eine desorientierende oder desensibilisierende Wirkung steht daher nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Die Tochter, D 2017
Filmplakat: Die Tochter
Drama über eine Siebenjährige und ihre Eltern, die eigentlich getrennt sind, sich aber bei einem Aufenthalt in Griechenland wieder näherkommen – sehr zum Missfallen der Tochter, die die neue Beziehung zu verhindern versucht. Der Film schildert ruhig und ganz auf die drei Hauptfiguren konzentriert ein kompliziertes Beziehungsgefüge, in dem es um Verlustangst, Unsicherheit und unausgesprochene Konflikte geht. Dabei beherrscht die Perspektive der Tochter auch die des Films. So können sich Kinder im Grundschulalter stark mit ihr und ihren Ängsten identifizieren, was im Zusammenspiel mit einzelnen beunruhigenden Alptraumsequenzen überfordern kann. 12-Jährige sind in der Lage, sich ausreichend zu distanzieren. Sie haben bereits genug Erfahrung mit Konflikten, um die dargestellte Situation zu reflektieren und eigenständig zu bewerten. Eine Beeinträchtigung ist für sie nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Hagazussa, D 2018
Filmplakat: Hagazussa
Im 15. Jahrhundert spielender Horrorfilm über eine junge Mutter, die in einer abgeschiedenen Berghütte lebt. Von den Bewohnern des nächsten Dorfes wird sie ausgegrenzt und angefeindet. In ihrer Einsamkeit verfällt sie immer mehr in Wahnvorstellungen. Der ruhig inszenierte Film ist von einer düsteren und bedrückenden Atmosphäre geprägt. Er behandelt Themen wie Wahn, Drogenrausch, Religion und Hexenverfolgung. Jugendliche ab 16 Jahren haben auf Grund ihres Entwicklungsstands kein Problem, diese Themen zu verarbeiten und die düstere Atmosphäre zu verkraften. Einzelne Gewaltszenen (z.B. eine Vergewaltigung und ein Selbstmord) haben zwar eine intensive Dramatik, werden aber nicht deutlich ins Bild gerückt oder ausgespielt, so dass bei Zuschauern ab 16 auch hier keine Überforderung zu befürchten steht. Der historische Spielort erleichtert es zudem, eine emotionale Distanz zu wahren.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Nach einer wahren Geschichte, F 2017
Filmplakat: Nach einer wahren Geschichte
Psychothriller über eine Schriftstellerin in der Krise. Als sie sich mit einer jungen Frau anfreundet, nimmt diese immer mehr Raum in ihrem Leben ein und beginnt sie zu manipulieren und kontrollieren – bis die Situation außer Kontrolle gerät. Die Geschichte über Vertrauen, Macht und Manipulation ist mit den klassischen Mitteln des Thrillergenres erzählt. Nach einem ruhigen Beginn wird dabei die Spannung beständig gesteigert. Einzelne dramatische Passagen und gewalthaltige Bilder sowie die Atmosphäre von Bedrohung können Kinder unter 12 Jahren ängstigen. 12-Jährige sind auf der Basis ihrer bereits gesammelten Medienerfahrung in der Lage, mit diesen Aspekten umzugehen. Aufgrund der deutlichen Stilisierungen des Films erschließt er sich ihnen als fiktional, und da die Protagonistinnen diese Altersgruppe kaum zur Identifikation einladen, können 12-Jährige genug Distanz aufbauen, um den Film ohne Überforderung zu verarbeiten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Wohne lieber ungewöhnlich, F 2016
Filmplakat: Wohne lieber ungewöhnlich
Komödie über eine Patchworkfamilie mit sieben Kindern und acht Erwachsenen. Als die Kinder von den komplizierten Abläufen genug haben, ziehen sie kurzerhand in eine eigene Wohngemeinschaft und überlassen den Stress den Erwachsenen. Der Film ist in durchweg heiterer Atmosphäre mit hellen Bildern und sympathischen Figuren erzählt und weist genretypisch viele Überzeichnungen, teils slapstickhaften Humor und pointierte Dialoge auf. Konflikte und Probleme sind dabei eher bei den Erwachsenen zu verorten, die Kinderfiguren zeichnen sich durch solidarisches, konstruktives Verhalten und Fröhlichkeit aus. Da keine irritierenden Aspekte oder problematischen Bilder diese heile Kinderphantasie trüben, sind bereits Kinder im Vorschulalter in der Lage, den Film ohne Beeinträchtigung zu verarbeiten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Zwei Freunde und ihr Dachs, N 2015
Filmplakat: Zwei Freunde und ihr Dachs
Animationsfilm über zwei abenteuerlustige Freunde und einen pfiffigen Dachs, die der Tochter eines Wissenschaftlers helfen, ihren Vater zu befreien. Dieser wurde von einem Bösewicht entführt, der die Weltherrschaft anstrebt. Die Geschichte wird in episodischer Weise erzählt, was Kindern ab 6 Jahren das Verständnis und die Verarbeitung erleichtert. Kinder ab diesem Alter können auch die teilweise rasanten und spannenden Szenen problemlos verarbeiten; zudem werden die sanft dramatischen oder etwas düsteren Situationen (z.B. im Versteck des Bösewichts) immer schnell aufgelöst. Der Bösewicht und seine Helfer sind eher tollpatschig dargestellt und in den Helden des Films finden Grundschulkinder positive Identifikationsfiguren. Negative Wirkungen lassen sich daher ausschließen.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Freigabebegründungen

Kinostart am 10.05.2018

Blumhouse Präsentiert: Wahrheit Oder Pflicht, USA 2018
Filmplakat: Blumhouse Präsentiert: Wahrheit Oder Pflicht
Horrorthriller über eine Gruppe von Studenten, die einen Fremden kennenlernen und seiner Einladung folgen, „Wahrheit oder Pflicht“ zu spielen – mit furchtbaren Folgen. Der Film ist mit der typischen Dramaturgie und einschlägigen Stilmitteln seines Genres erzählt und baut eine immer düsterer werdende Atmosphäre auf. Aufgrund der durchweg jugendaffinen Gestaltung, die zur Identifikation mit den Protagonisten einlädt, können das Bedrohungsszenario und einzelne drastische Gewaltdarstellungen Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren emotional überfordern. 16-Jährige sind auf der Basis ihrer Medienerfahrung in der Lage, diese Aspekte in den für sie durchschaubaren Genrekontext einzuordnen und sich ausreichend zu distanzieren. Auch die Ausweglosigkeit der Geschichte kann diese Altersgruppe verarbeiten, sodass für sie keine Gefahr einer Beeinträchtigung besteht.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Der Buchladen der Florence Green, GB/E/D 2017
Filmplakat: Der Buchladen der Florence Green
Drama über eine junge Frau, die nach dem Tod ihres Mannes das Wagnis eingeht, in einem kleinen Küstenort die erste Buchhandlung zu eröffnen. Damit stößt sie auf beträchtlichen Widerstand, findet aber auch Unterstützer. Der Film ist ruhig und einfühlsam erzählt, konzentriert sich auf seine Figuren und hat in der mutigen und besonnenen Protagonistin ein positives emotionales Zentrum. Konflikte werden verbal und wenig aggressiv ausgetragen, auch die Gegenspieler der Heldin werden nicht bedrohlich dargestellt. Da die Atmosphäre durchweg freundlich ist und der Film keinerlei irritierenden oder überfordernden Darstellungen birgt, können ihn bereits Kinder im Vorschulalter ohne Beeinträchtigung verarbeiten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

I Feel Pretty, VRC/USA 2018
Filmplakat: I Feel Pretty
Komödie über eine junge Frau, die frustriert dem gängigen Schönheitsideal hinterher hechelt, bis sie sich eines Tages nach einer Kopfverletzung für ausgesprochen hübsch hält – obwohl sie sich äußerlich nicht verändert hat. Das filmische Plädoyer dafür, sich so anzunehmen, wie man ist, arbeitet mit typischen Genre-Stilmitteln wie überzeichneten Figuren, slapstickhaften Situationen und pointierten Dialogen. Die Atmosphäre ist durchgehend heiter und freundlich, einzelne dramatische Momente werden schnell und humorvoll aufgelöst. Da der Film zudem immer wieder mit ruhigen Passagen für Entlastung sorgt und bereits sehr junge Zuschauer seine komödiantische Haltung entschlüsseln können, besteht bereits für Kinder im Vorschulalter kein Risiko einer Beeinträchtigung.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Isle of Dogs - Ataris Reise, USA 2018
Filmplakat: Isle of Dogs - Ataris Reise
Im Japan der nahen Zukunft spielender Animationsfilm. Wegen einer grassierenden Hundegrippe werden alle Hunde auf eine abgelegene Insel verbannt, die nur aus Müll besteht. Als ein Junge auf der Insel seinen Hund sucht, bekommt er Hilfe von einer Gruppe abenteuerlustiger Vierbeiner. Die Geschichte des Films ist verschachtelt erzählt, bleibt für Grundschulkinder aber trotzdem verständlich. Es gibt zahlreiche Kampfszenen, die jedoch stark comichaft überzeichnet und teilweise skurril sind. Vereinzelt gibt es auch bedrohliche Szenen sowie Themen, die für Kinder ab 6 Jahren womöglich eine emotionale Herausforderung darstellen (z.B. eine geplante "Massenexekution" der Hunde, zu der es aber nicht kommt). Von einer Überforderung ist aber nicht auszugehen. Zahlreiche humorvolle Szenen, die starken Hauptfiguren sowie das Happy End geben Kindern im Grundschulalter genug Gelegenheit zur Entspannung.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Liliane Susewind - Ein Tierisches Abenteuer, D 2017
Filmplakat: Liliane Susewind - Ein Tierisches Abenteuer
Abenteuerfilm für Kinder über ein Mädchen, das mit Tieren sprechen kann. Als im Tierpark ihres neuen Wohnortes mehrere Tiere gestohlen werden, macht sie sich mit ihren Freunden auf die Suche nach den Dieben. Der Film hat eine fröhliche Grundstimmung und stellt positive, starke Kinderfiguren in den Mittelpunkt. Die Geschichte hat ein leicht verständliches Gut-Böse-Schema und selbst in spannenderen Szenen bleibt stets klar, dass den Kindern nichts geschehen wird. Zudem hat der Film zahlreiche lustige Szenen, die auch den jüngsten Zuschauern genug Gelegenheit zur Entspannung bieten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Rampage - Big Meets Bigger, USA 2018
Filmplakat: Rampage - Big Meets Bigger
Actionfilm über einen Tierforscher, der gegen eine Reihe mutierter Tiere kämpfen muss, die eine Stadt angreifen. Durch einen Erreger einer Gentechnik-Firma sind die Tiere enorm groß, hochaggressiv und nahezu unverwundbar. Der Film enthält eine Reihe rasanter und effektreicher Actionszenen, die aber deutlich überspitzt und realitätsfern inszeniert sind. Es kommen auch Menschen zu Tode, aber diese Szenen werden nicht ausgespielt und sind meist aus der Distanz zu sehen. 12 –Jährige sind fähig, die Geschehnisse als irreale Action-Abenteuergeschichte zu erkennen und eine angemessene emotionale Distanz zu wahren. Überforderungen oder Ängstigungen lassen sich ausschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Was werden die Leute sagen, N/D/S 2017
Filmplakat: Was werden die Leute sagen
Jugenddrama über eine fünfzehnjährige Pakistani, die in Norwegen lebt, heimlich der westlichen Lebensweise folgt und einen norwegischen Freund hat. Als ihr Vater dies entdeckt, wird sie nach Pakistan gebracht. Aber auch dort gerät sie bald in ernste Konflikte, als sie sich verliebt. Zurück in Norwegen wollen ihre Eltern sie zwangsverheiraten. Kinder ab 12 Jahren sind auf Grund ihres Entwicklungsstands in der Lage, die ernsten Themen und Konflikte zu verstehen und angemessen zu hinterfragen. Es gibt mehrere emotional intensive Szenen (z.B. die Flucht vor den gefühlskalten Eltern), aber auch diese können von Zuschauern ab 12 Jahren in den Kontext der Geschichte eingeordnet und verarbeitet werden.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben



Login

 
http://www.fsk.de/begruendungen