RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 29.09.2022

DA KOMMT NOCH WAS, D 2021
Filmplakat: DA KOMMT NOCH WAS
Die Tragikomödie erzählt von einer Frau, die noch nicht verwunden hat, dass ihr Mann sie zwei Jahre zuvor für eine andere verlassen hat. Erst ihre Bekanntschaft mit einem Mann, der ihre Putzfrau vertritt, reißt sie aus ihrem tristen Alltag. Doch ihr Umfeld begegnet der aufkeimenden Romanze mit Skepsis. Die Geschichte ist ganz auf die Figuren konzentriert und mit einem melancholischen Unterton, doch voller warmherzigem Humor und sehr einfühlsam inszeniert. Aus dem ruhigen Erzählfluss stechen nur wenige kurze dramatische Momente heraus, die aber sofort und harmonisch wieder aufgelöst werden. So finden bereits Kinder im Vorschulalter genug Entlastung, um den Film ohne Überforderung verarbeiten zu können. Auch wenn sich ihnen manche Aspekte der Handlung nicht erschließen, besteht für sie kein Risiko einer Beeinträchtigung.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Die Schule der magischen Tiere 2, D 2022
Filmplakat: Die Schule der magischen Tiere 2
Kinder- und Jugendfilm mit phantastischen und märchenhaften Elementen, basierend auf den gleichnamigen Romanen: Die Schüler*innen um Ida, Benni und ihre magischen Tiere sollen zum Schuljubiläum ein Musical aufführen. Doch während der Vorbereitungen kommt es zu mysteriösen Ereignissen auf dem Schulgelände. Der ist Film ist bunt gestaltet und stellt positive Identifikationsfiguren in den Mittelpunkt. Im Vordergrund steht eindeutig die Freundschaftsgeschichte mit einer Vielzahl an Entlastungsmomenten musikalischer und humorvoller Art. Auch Themen wie Verliebtheit, Eifersucht und Konkurrenzkampf werden auf kindgerechte Weise behandelt, sodass auch bei den jüngsten Zuschauer*innen keine Ängstigungen oder Überforderungen zu befürchten sind.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Dinner für Acht, A 2021
Filmplakat: Dinner für Acht
Thriller über eine Gruppe von Studenten, die schon seit der Schulzeit befreundet sind und sich zum Abendessen treffen. Als sie über die Überwachungsmöglichkeiten durch technische Geräte wie Handys diskutieren, lassen sie sich auf ein Experiment ein – das allerdings sehr schnell dramatische Folgen hat. Der Film ist in kammerspielhaftem Setting und mit Fokus auf die Figuren erzählt, wobei die anfangs locker-entspannte Atmosphäre bald zunehmender Beklemmung und Eskalation weicht. In diesem Kontext kommt es auch zu beleidigendem Sprachgebrauch und es werden Darstellungen von Gewalt und Bedrohung sowie der beiläufige Konsum von Alkohol und Drogen gezeigt. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sind bereits in der Lage, diese Momente in den Genrekontext einzuordnen, den sie bereits entschlüsseln können. Ihnen bieten das deutlich überzeichnete Geschehen und ironische Wendungen genug Ansätze zur Distanzierung. Eine Beeinträchtigung ist für Zuschauende dieser Altersgruppe nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Im Westen nichts Neues, D 2022
Filmplakat: Im Westen nichts Neues
Der Antikriegsfilm erzählt von einem 19-Jährigen, der 1914 voller Enthusiasmus gemeinsam mit Schulfreunden zur Armee geht und an die Westfront verlegt wird, wo er das Grauen des Krieges erfährt. Sämtlicher Illusionen beraubt, kämpft er bald nur noch ums Überleben. Der Film lässt sich Zeit, um die Hauptfiguren vorzustellen, und schildert dann in geradliniger, überwiegend ruhiger Erzählweise die apokalyptischen Schrecken und die Hoffnungslosigkeit des Kriegsalltags. In diesem beklemmenden Kontext stellt die Drastik einiger Bilder für junge Zuschauende eine Herausforderung dar. Jugendliche ab 16 Jahren sind jedoch sowohl aufgrund ihres Wissens in der Lage, das Geschehen historisch einzuordnen, als auch medienerfahren genug, um die Art der Inszenierung zu verarbeiten. Da diese nie effekthascherisch oder spekulativ ist, während die pazifistische Aussage des Films unmissverständlich klar wird und die Darstellung von Freundschaft emotionalen Halt bietet, können 16-Jährige den Film ohne Beeinträchtigungen verarbeiten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Tausend Zeilen , D 2022
Filmplakat: Tausend Zeilen
Mediensatire, die den "Fall Relotius" filmisch aufbereitet: Ein Journalist eines renommierten Nachrichtenmagazins findet Hinweise darauf, dass die preisgekrönten Reportagen seines jungen Kollegen gefälscht sind. Doch die Chefredaktion versucht, die Wahrheit zu ignorieren. Der Film enthält zahlreiche Szenen, in denen Charaktere bedroht oder unter Druck gesetzt werden; es werden auch realistische Gewaltsituationen gezeigt, jedoch ohne bildliche Darstellungen von Verletzungen. In den Dialogen kommt es wiederholt zu sexualisierter Sprache. Diese Szenen und Dialoge sind jedoch schlüssig in die Dramaturgie und die jeweiligen Situationen eingebunden und können von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren entsprechend verarbeitet werden. Zudem sind diese Inhalte nicht prägend für den Gesamteindruck. Beeinträchtigungen lassen sich daher bei Zuschauenden ab 12 Jahren in jeder Hinsicht ausschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

TAY, TR 2022
Filmplakat: TAY
Animationsfilm über ein Fohlen, das einem der reichsten Männer von Mekka gehört. Als es erfährt, dass seine Mutter verkauft wurde, läuft es davon, um diese zu finden, unterstützt von einigen anderen Tieren. Aber auch verfolgt von zwei Gaunern, die einen Finderlohn kassieren wollen. Der Film ist hell und freundlich gestaltet. Vereinzelt gibt es bedrohliche Szenen und sanft dramatische Momente, die jedoch nicht übermäßig ausgespielt sind und stets positiv aufgelöst werden. Kinder im Grundschulalter sind bereits in der Lage, diese Szenen überforderungsfrei zu verarbeiten. Der kindgerechte, teils an Bilderbücher erinnernde Animationsstil erleichtert zudem eine emotionale Distanzierung. Zahlreiche humorvolle Szenen bieten Kindern ab 6 Jahren darüber hinaus genug Entlastungsmöglichkeiten, so dass Beeinträchtigungen für diese Altersgruppe ausgeschlossen werden können.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

WEINPROBE FÜR ANFÄNGER, F 2022
Filmplakat: WEINPROBE FÜR ANFÄNGER
Komödie über eine Hebamme, die sich in einen älteren Weinhändler verliebt und eine öffentliche Weinprobe anregt, um ihn wiederzusehen. Tatsächlich kommen die beiden sich allmählich näher, müssen sich aber auch diversen Traumata aus ihrer Vergangenheit stellen. Der Film enthält mehrere Szenen, in denen Charaktere bedroht werden. Zudem wird auch sexualisierte und diskriminierende Sprache verwendet sowie vereinzelt weiche Drogen konsumiert. Von einer überfordernden oder desorientierenden Wirkung ist bei Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren jedoch nicht auszugehen: Zuschauer*innen dieser Altersgruppe können die genannten Inhalte und Verhaltensweisen problemlos in den Kontext der heiteren und romantischen Gesamthandlung einordnen und angemessen verarbeiten. Beeinträchtigungen lassen sich ausschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Wir könnten genauso gut tot sein, D 2022
Filmplakat: Wir könnten genauso gut tot sein
Gesellschaftssatire über eine Gruppe privilegierter Menschen, die sich in einem Hochhaus am Waldrand ein abgeschottetes Refugium geschaffen haben. Durch das Verschwinden eines Hundes breitet sich eines Tages eine irrationale Angst aus, und eine Bürgerwehr wird gegründet, die schließlich eine harmlose Bewohnerin ins Visier nimmt. Der Film hat eine zunehmend beklemmende Atmosphäre und enthält mehrere Szenen, in denen Charaktere massiv bedroht werden. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sind jedoch in der Lage, dies im Kontext der gesellschaftskritischen Erzählung zu betrachten und entsprechend einzuordnen. Die überspitzte Ausgangssituation und der satirische Humor ermöglichen zudem eine emotionale Distanzierung. Nachhaltige Beeinträchtigungen sind daher bei Zuschauer*innen ab 12 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Freigabebegründungen

Kinostart am 22.09.2022

Don't Worry Darling , USA 2022
Filmplakat: Don't Worry Darling
Der Psychothriller spielt in den 1950er Jahren und erzählt von einem jungen Ehepaar, das in eine Firmenstadt mitten in der Wüste zieht. Alle Männer arbeiten an einem Geheimprojekt, während die Frauen für das Häusliche zuständig sind. Hinter der Idylle erahnt die Protagonistin jedoch bald ein schreckliches Geheimnis. Die Inszenierung der anfangs ruhigen, parabelhaften Geschichte konzentriert sich auf die Hauptfigur und zeichnet ihre Welt in kitschig-bunten Bildern mit überzeichnetem 1950er-Flair. Vor dem Hintergrund der zunehmend bedrohlichen Atmosphäre stellen einzelne Darstellungen von Sexualität und Gewalt für 12-Jährige eine Herausforderung dar. Auf der Basis ihrer Medienerfahrung und aufgrund des deutlich irrealen Geschehens in einer stilisierten Filmwelt kann sich diese Altersgruppe aber von den nie ausgespielten Szenen distanzieren und diese im Kontext verarbeiten. Die starke Heldin sorgt zudem im komplexen Geschehen für Orientierung, sodass 12-Jährige zwar gefordert, doch nicht überfordert werden.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Mittagsstunde, D 2022
Filmplakat: Mittagsstunde
Drama über einen Mittvierziger, der als Dozent in Kiel lebt, jedoch für ein Sabbatical in sein nordfriesisches Heimatdorf zurückkehrt, um sich um seine Eltern zu kümmern. Die vielfältigen Veränderungen im Dorf fordern ihn jedoch bald heraus, nicht nur über die Welt, sondern auch über sich selbst nachzudenken. Die Geschichte um Fragen von Herkunft und Lebenssinn ist überwiegend ruhig sowie mit einigen Rückblenden erzählt und konzentriert sich mit leisem Humor auf die Figuren und das ländliche Milieu. Einzelne dramatische Momente können zwar Kinder unter 12 Jahren überfordern, doch 12-Jährige sind bereits in der Lage, diese Momente in den Kontext einzuordnen. So kann diese Altersgruppe auch die ernsteren Aspekte des Films reflektieren und verarbeiten, ohne dass das Risiko einer Beeinträchtigung besteht.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben



Ein Film, eine Altersfreigabe

Login

 
https://www.fsk.de/begruendungen