RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 19.09.2019

Ad Astra - Zu den Sternen, USA 2019
Filmplakat: Ad Astra - Zu den Sternen
In der nahen Zukunft spielendes Science-Fiction-Drama: Als elektromagnetische Stürme die Erde bedrohen, wird der Astronaut Roy McBride beauftragt, in die Tiefen des Weltalls vorzustoßen, um seinen verschollenen Vater zu finden, der ebenfalls Astronaut war – denn man vermutet, dass er etwas mit den bedrohlichen Energiewellen zu tun haben könnte. Der Film ist sehr bildgewaltig, aber die Geschichte wird in einem ruhigen Tonfall erzählt. Vereinzelt gibt es Kampfszenen, in denen die Gewalt jedoch negativ auch mit Opfern dargestellt und nicht reißerisch ausgespielt wird. Zudem sind diese Szenen nicht prägend für die Grundstimmung. Im Vordergrund steht die Vater-Sohn-Beziehung. Die wenigen gewalthaltigen Szenen bewegen sich in einem Rahmen, der diese Altersgruppe nicht beeinträchtigt. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können dem Film dadurch ohne Überforderung folgen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Angry Birds 2 - Der Film, USA 2019
Filmplakat: Angry Birds 2 - Der Film
Animationsfilm über neue Abenteuer der flugunfähigen Vögel und ihres Anführers Red, die diesmal mit allerhand Erfindungsreichtum ihre Insel vor der Bedrohung durch herrschsüchtige Adler schützen müssen. Die familientaugliche Geschichte ist leicht verständlich erzählt und von skurrilen, sympathischen Figuren, teils slapstickhaftem Humor sowie einer freundlichen Atmosphäre geprägt, in der selbst die Bösen nicht allzu böse sind. Auch einzelne dramatische Momente sind gut in die Handlung eingebettet und werden schnell wieder aufgelöst, sodass schon die Jüngsten den Film ohne Beeinträchtigung verarbeiten können. Die harmonische Gestaltung und die positiven Botschaften sorgen dafür, dass auch für Kinder im Vorschulalter keine Ängstigung oder Desorientierung zu befürchten steht.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Downton Abbey, GB 2019
Filmplakat: Downton Abbey
Das Historiendrama spielt Anfang des 20. Jahrhunderts in England und erzählt von den Ereignissen auf einem Herrensitz, der durch einen Besuch von König und Königin in Aufregung versetzt wird. Die Geschichte ist ruhig und dialogreich erzählt und konzentriert sich in opulenter Ausstattung und detailreichen Bildern auf die Figuren. Für sehr junge Zuschauer bieten sich durch das historische Setting und die dem heutigen Alltag entrückten Charaktere kaum Anknüpfungspunkte. Die wenigen dramatischen Momente sind gut in den Kontext eingebettet und werden schnell wieder aufgelöst. Außerdem erschließen sich potenziell problematische Aspekte den jüngsten Zuschauern noch gar nicht, während ältere sie aufgrund der stets zurückhaltenden Inszenierung problemlos verarbeiten können. Daher besteht bereits für Vorschulkinder kein Risiko einer Beeinträchtigung.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Ein Licht zwischen den Wolken, AL 2018
Filmplakat: Ein Licht zwischen den Wolken
Drama über einen Ziegenhirten und gläubigen Muslim im albanischen Hochgebirge, dessen beschauliches Leben aus dem Gleichgewicht gerät, als ein christliches Heiligenbild unter dem Putz der Moschee entdeckt wird und sich zudem ein Streit mit seiner Familie entspinnt. Der Film ist geprägt von imposanten Landschaften und einer sehr ruhigen, subtilen Erzählweise, die Distanz zum Geschehen wie zu den Figuren wahrt. Konflikte werden sehr zurückhaltend und überwiegend dialogisch ausgetragen. Aufgrund dieser Inszenierung sowie der Themen, die wenig mit dem hiesigen Alltag gemeinsam haben, bieten sich Kindern nur sehr wenige Anknüpfungspunkte. Da der Film keine allzu dramatischen Elemente aufweist, können ihn schon die Kleinsten verarbeiten, ohne dass das Risiko einer Überforderung besteht.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Rambo: Last Blood, USA 2019
Filmplakat: Rambo: Last Blood
Nach Einschätzung des Prüfausschusses beinhaltet der Kinospielfilm eine beeinträchtigende Wirkung auf Jugendliche. Für Filme mit der Alterskennzeichnung FSK ab 18/Keine Jugendfreigabe wird keine individuelle Begründung erstellt.
FSK ab 18 FSK ab 18 /Keine Jugendfreigabe

Submission, USA 2018
Filmplakat: Submission
Drama über einen Literaturprofessor, der von seinem Leben frustriert ist und eine kurze Affäre mit einer Studentin beginnt. Als diese ihn wenig später der sexuellen Belästigung bezichtigt, droht seine gesamte Existenz zerstört zu werden. Der Film ist ruhig inszeniert und die Charaktere sind nachvollziehbar gezeichnet. Kinder ab 12 Jahren sind aufgrund ihres Entwicklungsstands in der Lage, die behandelten Probleme zu verstehen und die moralischen Ambivalenzen angemessen einzuordnen. Konflikte werden allein über die Dialoge ausgetragen, vereinzelte Szenen mit erotischem Inhalt sind zurückhaltend inszeniert. Eine Überforderung oder Beeinträchtigung ist daher bei Zuschauern ab 12 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Systemsprenger, D 2019
Filmplakat: Systemsprenger
Sozialdrama über ein neunjähriges Mädchen namens Benni, das wegen seiner Wutanfälle und seines Sozialverhaltens aus jeder Wohneinrichtung und Pflegefamilie verwiesen wird. Einem Anti-Gewalt-Trainer gelingt es schließlich, ihr Vertrauen zu gewinnen. Dabei verliert er bisweilen die nötige Distanz. Der Film ist in einem realistischen, stellenweise fast dokumentarisch wirkenden Stil inszeniert. Es gibt mehrere Szenen, in denen das Mädchen Ablehnung durch die Mutter erfährt; einmal wird Benni von deren Partner misshandelt. Zudem enthält der Film eine Vielzahl an Szenen, in denen Bennis Wut sich gegen Gegenstände, sich selbst und gegen andere Kinder richtet. Diese Szenen sind emotional sehr intensiv, aber Zuschauer ab 12 Jahren sind durch ihren kognitiven Entwicklungsstand fähig, sie im Kontext der Geschichte zu sehen und eine angemessene Distanz zu wahren. Sie können die Konflikte nachvollziehen, das Verhalten angemessen einordnen und es kritisch hinterfragen. Eine beeinträchtigende oder nachhaltig irritierende Wirkung ist nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

The Kitchen - Queens of Crime, USA 2019
Filmplakat: The Kitchen - Queens of Crime
Das Thrillerdrama spielt im New York der späten 1970er Jahre und erzählt von drei Frauen, die nach der Verhaftung ihrer Männer deren krumme Geschäfte selbst in die Hand nehmen. Die kriminelle Entwicklung der drei Protagonistinnen schildert der Film mit viel Zeitkolorit und differenziert, bewertet ihr Verhalten jedoch nicht. Da die Intensität von Action und Gewalt im Lauf der Handlung deutlich zunimmt und auch drastische Taten beiläufig inszeniert sind, kann der Film für junge Zuschauer eine desensibilisierende, aufgrund der Abwesenheit moralisch integrer Figuren auch eine sozialethisch desorientierende Wirkung entfalten. Doch 16 Jährige sind aufgrund ihrer Medienerfahrung bereits in der Lage, mit diesen Aspekten umzugehen. Ihnen erleichtern das historische Setting und die typischen Genreelemente sich zu distanzieren und das Geschehen kritisch zu bewerten. Eine beeinträchtigende Wirkung ist für Jugendliche ab 16 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Freigabebegründungen

Kinostart am 12.09.2019

Das Wunder im Meer von Sargasso, GR/D/NL/S 2019
Filmplakat: Das Wunder im Meer von Sargasso
Mischung aus Drama und Thriller: Eine ruppige Polizistin wird in eine triste griechische Küstenstadt versetzt. Dort lernt sie eine Fabrikarbeiterin kennen, die unter ihrem sadistischen Bruder leidet. Als der Bruder auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, drohen düstere Geheimnisse des Ortes ans Licht zu kommen. Der Film hat über weite Strecken eine traurige und trostlose Atmosphäre. Es gibt mehrere, teils drastische Gewaltszenen (z.B. das Erhängen des Bruders, sowie massive Polizeigewalt gegen jugendliche Verdächtige). In Videoaufnahmen sind Sexorgien zu sehen, bei denen es ebenfalls zu Gewalt kommt. Jugendliche ab 16 Jahren sind aber auf Grund ihres Entwicklungsstands in der Lage, diese Szenen in den Kontext der Gesamthandlung einzuordnen und kritisch zu hinterfragen. Die kaum zur Identifikation einladenden Figuren und die distanzierte Inszenierung erleichtern es ihnen zudem, eine emotionale Distanz zu den Geschehnissen zu wahren. Eine nachhaltig ängstigende oder desensibilisierende Wirkung lässt sich daher ausschließen.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Die untergegangene Familie, RA 2019
Filmplakat: Die untergegangene Familie
Drama über eine Frau und dreifache Mutter, die nach dem plötzlichen Tod ihrer Schwester in einen befremdlichen seelischen Schwebezustand gerät und die Orientierung in ihrem Leben zu verlieren scheint. Die in Teilen rätselhaft bleibende Geschichte ist sehr ruhig und in atmosphärischen, oft auch surrealen Bildern erzählt. Kindern bietet der Film durch seine artifizielle Gestaltung kaum einen Zugang, sodass er ihnen thematisch wie auch emotional verschlossen bleibt. Von einer Überforderung ist trotz einzelner mysteriöser Passagen nicht auszugehen. Die gemächliche, stilisierte Inszenierung, die es nicht auf unheimliche oder dramatische Momente anlegt, ermöglicht stets die Distanzierung vom Geschehen. Zudem wendet sich die Handlung zum Positiven. So können bereits Kinder im Vorschulalter den Film ohne Beeinträchtigung verarbeiten, auch wenn er sich eindeutig an ein erwachsenes Publikum richtet.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Ein leichtes Mädchen, F 2019
Filmplakat: Ein leichtes Mädchen
Drama über eine 16-Jährige im südfranzösischen Cannes, die den Sommer mit ihrer etwas älteren Cousine verbringt. Während diese sich an die Reichen und Schönen heranmacht, fragt sich die Jüngere, welche Richtung sie ihrem Leben geben will. Die Coming-of-Age-Geschichte ist ruhig erzählt und konzentriert sich auf die Hauptfigur. Das Verhalten der Cousine, die sich zum Sexobjekt der Männer macht und prostituiert, sowie mehrere explizite Sexszenen und die teilweise vulgäre Sprache können Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren irritieren und überfordern. Doch 16-Jährige sind aufgrund ihres Entwicklungsstands und ihrer Medienerfahrung in der Lage, sich ausreichend zu distanzieren. Da die betreffenden Szenen gut in den Kontext der Geschichte eingebettet sind und auch die Hauptfigur eine kritische Distanz zu ihrer Cousine einnimmt, legt der Film den Zuschauenden nahe, die sexistischen Rollenklischees eigenständig zu reflektieren und zu bewerten. Eine desorientierende Wirkung ist daher für Jugendliche ab 16 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Gut Gegen Nordwind, D 2019
Filmplakat: Gut Gegen Nordwind
Beziehungsfilm über eine verheiratete Frau namens Emma, die durch einen Tippfehler in einer E-Mail-Adresse den sympathischen Linguisten Leo kennen lernt. Die beiden beginnen eine intensive Mail-Freundschaft, aus der sich eine Verliebtheit entwickelt. Schließlich lernen sie sich auch persönlich kennen und stehen bald vor der Frage, ob sie ihr bisheriges Leben füreinander aufgeben wollen. Der ruhig inszenierte, teils auch humorvolle Film enthält keine dramatischen Situationen oder Dialoge, die Kinder im Vorschulalter beeinträchtigen könnten. Erotische Momente sind kurz gehalten und entfalten keine nennenswerte Wirkung. Die jüngsten Zuschauer werden der Handlung zwar kaum vollständig folgen können, aber eine negative Wirkung entsteht dadurch nicht.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Hot, RUS 2019
Filmplakat: Hot
Die Mischung aus Musikfilm und Komödie erzählt von einer jungen russischen Sängerin, die bei einem Pop-Wettbewerb in Baku auftreten soll, aber stattdessen flieht und mit einer charmanten Zufallsbekanntschaft die fremde Stadt erkundet. Die leicht verständliche Geschichte reiht mit freundlichem Humor Begegnungen und turbulente Situationen aneinander und konzentriert sich dabei auf die sympathische Protagonistin. Lediglich Kinder im Vorschulalter können von einzelnen dramatischen Momenten überfordert werden. Schon 6-Jährige sind in der Lage, diese Aspekte in den Kontext des Films einzuordnen und sich ausreichend zu distanzieren. Auch mit der streckenweise videoclipartigen, schnellen Inszenierung kann diese Altersgruppe bereits umgehen. Da der Film stets auf einer vergnüglichen Ebene bleibt und das Happy End nie in Frage gestellt wird, können Kinder ab 6 Jahren den Film ohne Überforderung verarbeiten.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Idioten der Familie, D 2018
Filmplakat: Idioten der Familie
Familiendrama über fünf erwachsene Geschwister: Die älteste Schwester kümmert sich seit vielen Jahren um die jüngste, geistig behinderte Schwester. Nun will sie gemeinsam mit ihren drei Brüdern, die ihr nie eine Hilfe waren, entscheiden, ob die Schwester in ein Heim kommen soll. Der kammerspielartige Film enthält zahlreiche Konfliktsituationen. Immer wieder kommt es zu intensiven und lautstarken Streitigkeiten, teilweise mit körperlichen Übergriffen durch die Brüder. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sind gleichwohl fähig, der Geschichte zu folgen und die Konflikte nachzuvollziehen. Sie können auf Grund ihres psychosozialen Entwicklungsstands die Verhaltensweisen angemessen einordnen und eine kritische Distanz dazu wahren. Beeinträchtigungen oder Überforderungen sind nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Mein Leben mit Amanda, F 2018
Filmplakat: Mein Leben mit Amanda
Familiendrama über einen 24-jährigen Pariser, dessen allein erziehende Schwester bei einem Terroranschlag getötet wird. Nun muss er sich um seine siebenjährige Nichte kümmern, die er sehr liebt. Trotzdem fühlt er sich von der Verantwortung zeitweise überfordert. Grundschulkinder ab 6 Jahren können der Geschichte problemlos folgen. Der Film ist ruhig inszeniert und verzichtet auf übermäßig dramatische Situationen. Der Anschlag selbst wird nicht gezeigt. Die leblosen oder verletzten, blutigen Opfer sind nur kurz zu sehen. Zum Großteil widmet sich der Film der Verarbeitung des Schicksalsschlages durch die beiden Hauptfiguren. Dabei gibt es emotionale und traurige Momente, welche aber behutsam und sensibel inszeniert sind. Die Traurigkeit wird stets von Freunden oder Familienmitgliedern aufgefangen. Zugleich bewahrt der Film eine hoffnungsvolle Grundhaltung und beinhaltet fröhliche Momente, die Grundschulkindern Entlastung bieten. Eine Überforderung kann daher ausgeschlossen werden.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Siccin 6, TR 2019
Der Horrorfilm ist die Fortsetzung einer erfolgreichen türkischen Filmreihe und erzählt von einem Mann mit übernatürlichen Fähigkeiten. Dieser kommt einer Familie zu Hilfe, die aufgrund eines Fluchs von einem gefährlichen Dämon verfolgt wird. Der Film ist mit den typischen Mitteln seines Genres erzählt und baut eine betont düstere Atmosphäre mit anhaltender Spannung auf. Die Grenzen zwischen filmischer Realität und Visionen werden dabei gezielt verwischt. Diese verwirrenden Aspekte und die teils auch drastischen Schock- und Gewaltszenen können Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren überfordern. Doch 16-Jährige haben bereits genug Medienerfahrung, um die Genremechanismen zu durchschauen und sich vom erkennbar fiktionalen, realitätsfernen Geschehen zu distanzieren. Für diese Altersgruppe besteht kein Risiko einer Beeinträchtigung.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben



Login

 
http://www.fsk.de/begruendungen