RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 19.05.2022

6 Tage unter Strom - Unterwegs in Barcelona, E 2021
Filmplakat: 6 Tage unter Strom - Unterwegs in Barcelona
Die Komödie erzählt von drei Handwerkern eines Installateurbetriebs in Barcelona, von denen einer seine Probewoche absolviert und ein anderer vor dem Ruhestand steht. Unterwegs in Barcelona haben sie nicht nur mit exzentrischen Kunden zu tun, sondern auch mit Konflikten untereinander. Die episodische Geschichte um menschliches Miteinander, Vorurteile und Freundschaft konzentriert sich auf die drei sympathischen Protagonisten und ihre Erlebnisse. Figuren wie Situationen sind dabei teils skurril überzeichnet. Irritieren können Kinder allenfalls die Thematisierung von Drogenkonsum und der gelegentlich vulgäre, auch diskriminierende Sprachgebrauch. Da diese kurzen Momente gut in den komödiantischen Kontext eingeordnet sind, können Kinder ab 6 Jahren diese Szenen gut verarbeiten. Die positive Grundstimmung und liebevolle Haltung des Films bieten zudem ausreichend emotionalen Halt, sodass für diese Altersgruppe kein Risiko einer Beeinträchtigung besteht.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Dog, USA 2022
Filmplakat: Dog
Drama über einen ehemaligen Ranger der US-Army, der eine Armee-Hündin, die jahrelang in Afghanistan im Einsatz war, zur Beerdigung ihres Ausbilders ins weit entfernte New Mexiko bringen soll. Auf der Reise überwindet nicht nur die unberechenbare, teils aggressive Schäferhündin, sondern auch ihr neues "Herrchen" seine inneren Traumata. Der Film ist ruhig inszeniert und enthält über weite Strecken keine übermäßig dramatischen Situationen. Allerdings werden auch Themen wie Kriegstraumata bzw. posttraumatischer Stress thematisiert. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sind aufgrund ihres Entwicklungsstands bereits in der Lage, diese Themen zu verstehen und sich mit ihnen entsprechend auseinanderzusetzen. Vereinzelte Bedrohungssituationen sowie der Gebrauch beleidigender sowie sexualisierte Sprachbilder bewegen sich in einem Rahmen, der Zuschauer*innen ab 12 Jahren nicht beeinträchtigt. Die positive Freundschaft zwischen Menschen und Hund steht klar im Vordergrund und bietet zusätzliche Entlastung, so dass insgesamt für Zuschauer*innen dieser Altersgruppe keine Beeinträchtigungen zu befürchten sind.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Firebird, EST 2019
Filmplakat: Firebird
In den 1970er-Jahren im sowjetisch besetzten Estland spielendes Drama über die heimliche Liebe zweier russischer Soldaten. Als die homosexuelle Beziehung aufzufliegen droht, soll die Heirat von einem der beiden mit einer Frau größere Gefahr abwenden. Der Film enthält mehrere bedrohliche Szenarien und zeigt die psychische Belastung der beiden Männer. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können diese Szenen jedoch in den Kontext der heimlichen Liebesgeschichte einordnen und verarbeiten. Ebenso kann der mitunter beleidigende sowie diskriminierende Sprachgebrauch von Zuschauer*innen ab 12 Jahren bereits entsprechend eingeordnet und rezipiert werden. Beeinträchtigungen sind für Kinder ab 12 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Fisch für die Geisel, D 2019
Filmplakat: Fisch für die Geisel
Drama über zwei ungleiche Brüder, die einen vermeintlich unkomplizierten Einbruch planen, um mit der Beute die Schulden ihres Vaters zu bezahlen. Doch es kommt alles anders, als plötzlich eine Geisel im Spiel ist… Der Film enthält mehrere Szenen, in denen Personen bedroht und unter Druck gesetzt werden; es kommt in verschiedenen Szenen zu massiven Beleidigungen und auch Verletzungen sind mehrfach deutlich zu sehen. All diese Szenen und Dialoge bewegen sich jedoch in einem Rahmen, der Jugendliche ab 12 Jahren nicht überfordert. Zuschauer ab diesem Alter können die Geschehnisse im Gesamtkontext der Krimi- und Brüdergeschichte betrachten und eine angemessene Distanz wahren. Eine sozialethische Desorientierung oder andere Beeinträchtigungen lassen sich ausschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

FUCHS IM BAU, A 2020
Filmplakat: FUCHS IM BAU
Sozialdrama über einen Lehrer, der eine Stelle in einem Wiener Jugendgefängnis antritt, wo er sich mit Hilfe einer unkonventionellen Kollegin zurechtfindet. Schließlich gewinnt er das Vertrauen der Schüler und insbesondere einer introvertierten Insassin, deren künstlerisches Talent er fördert. Der realistisch gestaltete Film hat eine eindringliche Atmosphäre und behandelt Themen wie Mobbing, Jugendkriminalität und Suizidversuche. Es kommt wiederholt zu vulgär sexualisierter und diskriminierender Sprache. Vereinzelt sind Prügeleien und Handgreiflichkeiten zu sehen. All dies ist jedoch klar in den dramaturgischen Kontext der Haftsituation eingebettet und wird in keiner Weise verherrlicht. Jugendliche ab 12 Jahren sind problemlos fähig, den sozialkritischen Ansatz des Films zu verstehen und die Geschehnisse entsprechend einzuordnen. Eine negative Vorbildwirkung lässt sich ausschließen. Die positive Grundhaltung des Lehrers und das optimistische Ende tragen darüber hinaus zu Entlastung bei.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

I Am Zlatan, S 2021
Filmplakat: I Am Zlatan
Filmbiografie über den schwedischen Fußballer Zlatan Ibrahimovic, der als Einwandererkind aus ärmlichen Verhältnissen zu einem der berühmtesten Fußballer der Welt wurde. Der Film enthält mehrere Szenen, in denen Personen bedroht oder unter Druck gesetzt werden; es kommt auch zu Gewalt gegen Minderjährige, ohne dass dies klar kritisiert wird. Jugendliche ab 12 Jahren sind jedoch in der Lage, diese Szenen in den Kontext der Gesamthandlung und der gezeigten Milieus einzuordnen und kritisch zu hinterfragen. Auch die stellenweise sexualisierte und diskriminierende Sprache kann von Zuschauern ab 12 Jahren mit angemessener Distanz betrachtet und entsprechend eingeordnet werden. Eine sozialethisch desorientierende Wirkung ist daher nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

One of these days, D 2020
Filmplakat: One of these days
Drama über einen Teilnehmer eines amerikanischen "Hands-On"-Wettbewerbs, bei dem demjenigen ein neuer Pickup-Truck versprochen wird, der seine Hände am längsten nicht vom Auto nimmt. Hitze, Schlafmangel und Erschöpfung quälen ihn und seine Gegner, und schließlich kommt es zu dramatischen Entwicklungen. Der Film beleuchtet auch die materielle Not des Protagonisten als Motiv für seine Teilnahme am Wettbewerb und entfaltet eine große emotionale Intensität. Im Zusammenspiel mit der beklemmenden Atmosphäre und Spannung können die teils drastischen Darstellungen von Aggression, Gewaltausbrüchen und Verletzungen sowie suizidalem Verhalten überfordernd wirken. Jugendliche ab 16 Jahren haben aber bereits genug Medienerfahrung, um sich von diesen Aspekten zu distanzieren. Sie können die Geschichte als Kritik an gesellschaftlichen Zuständen begreifen und das Geschehen eigenständig und ohne Überforderung reflektieren und bewerten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Freigabebegründungen

Kinostart am 12.05.2022

Blutsauger, D 2019
Filmplakat: Blutsauger
Die Komödie spielt im Jahr 1928 und erzählt von einem armen Flüchtling aus der Sowjetunion, der in Hollywood Karriere machen will. In einem mondänen Ostseebad gibt er sich als Baron aus und lernt eine reiche junge Erbin kennen, die aber eine Vampirin ist. Der Film spielt in satirischer Form mit Genreelementen sowie Versatzstücken aus Kunst- und Literaturgeschichte und Philosophie. Auf stilisierte Weise schließt er so den Kapitalismus mit dem Vampirismus kurz. In diesem Kontext gibt es einzelne Darstellungen von Gewalt und Verletzungen. Zudem werden auch Drogenkonsum und suizidales Verhalten thematisiert. Die Sprache ist stellenweise vulgär und diskriminierend. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können mit diesen Aspekten jedoch umgehen, da die überhöhte, oft theaterhafte und statische Inszenierung kaum eine Identifikation mit den Filmfiguren zulässt. Auch die Betonung politischer Diskurse bietet dieser Altersgruppe Distanzierungsmöglichkeiten, sodass insgesamt keine ängstigende oder desorientierende Wirkung zu befürchten ist.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Das Licht, aus dem die Träume sind, IND/F/USA 2022
Filmplakat: Das Licht, aus dem die Träume sind
Drama über einen kleinen Jungen in Indien, der schon bei seinem ersten Kinobesuch dem Zauber des Films verfällt. Er freundet sich mit einem Filmvorführer an und geht nun häufiger ins Kino als in die Schule - doch das Kino soll bald geschlossen werden. Die Geschichte über die Macht der Träume, Freundschaft und das Geschichtenerzählen ist einfühlsam inszeniert und konzentriert sich auf die positive junge Hauptfigur, die zur Identifikation einlädt. Dennoch stellen für Kinder unter 12 Jahren einzelne Darstellungen von Gewalt, Bedrohung und Leiden sowie selbstschädigendem Verhalten eine Herausforderung dar. 12-Jährige sind jedoch auf der Basis ihrer Medienerfahrung in der Lage, diese Aspekte in den Kontext des Milieus und der Geschichte einzuordnen und sich ausreichend zu distanzieren. Ihnen bieten die überwiegend harmonische Erzählweise, humorvolle Szenen und die Betonung positiver Werte jederzeit genug emotionalen Halt, sodass kein Risiko einer Überforderung besteht.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Firestarter, USA 2022
Filmplakat: Firestarter
Der Science-Fiction-Thriller erzählt von einer Familie, deren kleine Tochter eine pyrokinetische Begabung hat: Sie kann allein mit der Kraft ihrer Gedanken Gegenstände in Flammen aufgehen lassen – eine Fähigkeit, die Begehrlichkeiten finsterer Organisationen weckt. Der Film zeigt im Rahmen seines genretypischen Settings nachvollziehbar und menschlich, was die Begabung für das Mädchen und ihre Eltern bedeutet. Die Spannungs- und Actionszenen weisen zahlreiche bedrohliche Momente und teils drastische Darstellungen von Verletzungen und Tötungen auf. Jugendliche ab 16 Jahren sind jedoch auf der Basis ihrer bereits gesammelten Medienerfahrung in der Lage, diese Aspekte in den Genrekontext einzuordnen und sich ausreichend zu distanzieren. Die deutliche Fiktionalität des Geschehens und ruhige, harmonische Passagen sorgen ebenfalls dafür, dass diese Altersgruppe den Film ohne Beeinträchtigung verarbeiten kann.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Meine schrecklich verwöhnte Familie, F 2021
Filmplakat: Meine schrecklich verwöhnte Familie
Komödie über einen Geschäftsmann, dem es auf die Nerven geht, dass seine drei erwachsenen Kinder unselbständig sind und von seinem Geld leben. Mit einem Trick zwingt er sie zu plötzlichen Anstrengungen, sich selbst zu versorgen: Er gibt vor, sein Vermögen verloren zu haben. Die eingängige Geschichte mit leicht überzeichneten Charakteren und Situationskomik weist eine freundliche Grundstimmung auf und ist ruhig und dialogorientiert erzählt. Kinder ab 6 Jahren können einzelne turbulente und bedrohliche Momente sowie die teils derbe Sprache im Rahmen der zurückhaltenden Inszenierung bereits verarbeiten. Während der Film Kindern insgesamt wenig Anknüpfungspunkte bietet, sorgen die humorvolle Grundhaltung und die sympathischen Hauptfiguren zudem stets für genug Entlastung. Für Kinder ab 6 Jahren ist daher keine Beeinträchtigung zu befürchten.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

NICO, D 2021
Filmplakat: NICO
Das Drama erzählt von einer jungen Altenpflegerin, die durch einen rassistischen, gewalttätigen Überfall aus der Bahn geworfen wird und sich immer mehr zurückzieht. Erst als sie Karate erlernt, findet sie neues Selbstvertrauen und lernt, mit ihrer Wut umzugehen. Die Geschichte fokussiert sich auf die sympathische Hauptfigur und schildert einfühlsam ihre emotionalen Kämpfe. Einige Darstellungen von Bedrohung und körperlicher Gewalt einschließlich Verletzungsfolgen sowie die teils vulgäre, sexualisierte Sprache stellen für Zuschauer*innen unter 12 Jahren eine Herausforderung dar. Doch bereits 12-Jährige sind in der Lage, mit diesen Aspekten umzugehen, da sie schlüssig in die Handlung eingebettet und explizit Thema des Films sind. In der Protagonistin mit ihrer positiven Entwicklung sowie in der Betonung von Werten wie Selbstbewusstsein, Zusammenhalt und Mitgefühl finden Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ausreichend Halt, sodass sie den Film ohne Überforderung verarbeiten können.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben



Login

 
https://www.fsk.de/begruendungen