RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 20.09.2018

Das Haus der geheimnisvollen Uhren, USA 2018
Filmplakat: Das Haus der geheimnisvollen Uhren
Fantasyfilm über einen Jungen in den 1950er Jahren, der nach dem Tod seiner Eltern zu seinem Onkel kommt. Dieser stellt sich als Zauberer heraus, und in seinem Haus lauert eine Gefahr für die gesamte Menschheit, die der Junge bannen muss. Der Film weist eine klare Gut-Böse-Zeichnung auf, wobei sich der intelligente und tapfere junge Held als Identifikationsfigur eignet. Einige Gruselfilm-Elemente und bedrohlichen Situationen können Kinder im Vorschulalter ängstigen, doch Grundschulkinder sind in der Lage, sich ausreichend zu distanzieren. Ihnen bieten das märchenhafte Setting, die skurrilen Figuren und der gutmütige Humor ausreichend Entlastung. Zudem sorgen die ruhigen Passagen immer wieder für Entspannung. Da zudem die dramatischen Szenen gut in die Handlung eingebettet sind und positiv aufgelöst werden, können Kinder ab 6 Jahren den Film bis zum absehbaren Happy End verfolgen, ohne dass das Risiko einer Beeinträchtigung besteht.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der Silberrücken, D 2018
Filmplakat: Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der Silberrücken
Komödie über drei alte Schulfreunde, die ein Klassentreffen nutzen wollen, um ihre "wilden Zeiten" noch einmal aufleben zu lassen. Dies führt allerdings zu allerlei Peinlichkeiten und Verwicklungen. Der Film hat eine humorvolle Atmosphäre und stellt Werte wie Liebe, Familie und Freundschaft in den Vordergrund. Es gibt zwar immer wieder derb-sexualisierte Dialoge und zeigt Darstellungen, in denen Männer, die Frauen (zunächst) vor allem als Sexobjekte betrachten. Jedoch sind Kinder ab 12 Jahren auf Grund ihres Entwicklungsstands fähig, dieses Verhalten im Kontext der Gesamthandlung zu betrachten und angemessen einzuordnen. Darüber hinaus trägt die Wandlung der Männer und moralisch positive Botschaft dazu bei, dass eine desorientierende Wirkung nicht zu befürchten ist.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Schneeflöckchen, D 2017
Filmplakat: Schneeflöckchen
Die Mischung aus Thriller, Actionfilm und Komödie spielt in einem endzeitlich-düsteren Berlin und schildert, wie zwei Kleinkriminelle den Tod ihrer Eltern rächen wollen, dabei aber in höchst absurde und blutige Turbulenzen geraten. Der episodisch angelegte Film ist rasant erzählt, weist ambivalente und unberechenbare Figuren auf und spielt mit Elementen des Horror- und Splattergenres, führt es jedoch mit Wortwitz und Slapstick auch ad absurdum. Zahlreiche blutige Szenen können Kinder unter 16 Jahren, die die Überzeichnungen noch nicht deuten können, überfordern. 16-Jährige sind aufgrund ihrer Medienerfahrung in der Lage, die ironische Anlage des Films zu entschlüsseln. Da Setting wie Umsetzung deutlich fiktional sind, können sie sich jederzeit ausreichend distanzieren und das Dargestellte kritisch reflektieren.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

SEARCHING, USA 2018
Filmplakat: SEARCHING
Mischung aus Drama und Thriller über einen Vater, der sich nach dem plötzlichen und mysteriösen Verschwinden seiner Tochter anhand ihrer umfangreichen Online-Spuren in sozialen Netzwerken auf die schwierige Suche nach ihr macht. Als „Desktop-Film“ ausschließlich über Internet-Inhalte und –Fenster erzählt, baut der Film seine Spannung langsam auf und thematisiert neben der Vater-Tochter-Beziehung auch so differenziert wie kritisch die modernen Kommunikationswelten. Durch diese Themen wie seine Inszenierung bietet er eine hohe Jugendaffinität. Zwar können die anhaltende Spannung sowie düstere Aspekte der Geschichte Kinder unter 12 Jahren überfordern, doch 12-Jährige sind in der Lage, sich ausreichend zu distanzieren und die Themen zu reflektieren.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Thilda & die beste Band der Welt, N 2018
Filmplakat: Thilda & die beste Band der Welt
Komödie über vier Jugendliche, die als Rockgruppe bei einem Musik-Contest am anderen Ende Norwegens auftreten wollen – und sich daher auf eine weite und von vielen skurrilen Begebenheiten geprägte Reise machen. Das Roadmovie konzentriert sich ganz auf seine jungen, stark und positiv gezeichneten Helden und erzählt in ausführlichen Dialogen einfühlsam von Themen wie Erwachsenwerden, Familie und Freundschaften. Konflikte und dramatische Momente werden dabei immer wieder mit freundlichem Humor aufgefangen. Leicht und behutsam inszeniert, bietet der Film Kindern und Jugendlichen viele Anknüpfungspunkte, und da er keine drastischen Elemente birgt und durchweg von einer konstruktiven Grundstimmung und der Betonung positiver Werte wie Zusammenhalt und Fürsorglichkeit getragen wird, birgt er auch für die jüngsten Zuschauer nicht das Risiko einer Beeinträchtigung.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Uncle Drew - Alle Anderen sind Anfänger, USA 2018
Filmplakat: Uncle Drew - Alle Anderen sind Anfänger
Sportkomödie über einen ehemaligen Basketball-Star im Ruhestand, der noch einmal mit seinem alten Team an einem Turnier in New York teilnehmen will, um den jungen Spielern von heute eine Lektion zu erteilen. Der Film hat eine freundliche Grundstimmung und erzählt eine positive Geschichte, die auch für kleine Kinder verständlich ist. Stellenweise ist die Atmosphäre etwas hektisch, aber durch den humorvollen Kontext ist keine negative Wirkung zu befürchten. Auch sonst gibt es keine Szenen, die Kinder im Vorschulalter ängstigen oder verstören könnten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Utøya 22. Juli, N 2018
Filmplakat: Utøya 22. Juli
Drama über den Terroranschlag eines Rechtsradikalen auf die norwegische Insel Utøya am 22. Juli 2011, bei dem dieser 69 Menschen tötete. Der beinahe dokumentarisch wirkende Film ist vollständig aus der Perspektive einer 19-Jährigen erzählt, die gemeinsam mit anderen versucht, sich vor dem Attentäter zu verstecken. Die Atmosphäre ist durchweg angespannt und bedrohlich. Die Todesangst der jungen Menschen wird auf intensive Weise nachfühlbar gemacht, wirkt aber nie reißerisch. Man sieht Tote und Verletzte, aber die Mordtaten selbst werden nie konkret gezeigt. Für Kinder ab 12 Jahren stellt der Film sicherlich eine emotionale Herausforderung dar, aber eine Überforderung ist nicht zu befürchten. Zuschauer ab diesem Alter sind auf Grund ihres psychosozialen Entwicklungsstands fähig, die Spannungsmomente zu verarbeiten, und die Handlung in den realen zeithistorischen Kontext einzuordnen. Anstatt zu überfordern regt der Film zur Auseinandersetzung an. Die Rettung einiger Jugendlicher durch ein Boot am Ende stellt zudem eine Hoffnungsoption dar.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Wackersdorf, D 2018
Filmplakat: Wackersdorf
In den 1980er Jahren spielendes Drama, basierend auf realen Ereignissen: Die Bayerische Landesregierung plant den Bau einer atomaren Wiederaufbereitungsanlage in der Oberpfalz. Doch der zuständige Landrat wandelt sich vom anfänglichen Befürworter zum größten Gegner des Projekts. Der Film ist dialogstark, ruhig und wenig dramatisch inszeniert. Lediglich in kurzen, historischen Nachrichtenaufnahmen sind Zusammenstöße zwischen Demonstranten und der Polizei zu sehen. Während kleine Kinder von diesen Aufnahmen geängstigt werden können, sind Grundschulkinder bereits in der Lage, die kurzen Szenen in die Geschichte einzuordnen und sie entsprechend zu verarbeiten. Zudem werden in den Nachrichtenbildern keine Gewalttätigkeiten gezeigt, die Kinder ab 6 Jahren überfordern könnten.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Wir sind Champions, E 2018
Filmplakat: Wir sind Champions
Sportkomödie über einen aufbrausenden Basketballtrainer, der eine Mannschaft mit geistig behinderten Erwachsenen trainieren soll. Er führt nicht nur das Team zum Erfolg, sondern findet dabei auch zu sich selbst. Der Film hat eine heitere, positive Grundstimmung und stellt fast durchweg sympathische Figuren in den Mittelpunkt. Es gibt keine übermäßig dramatischen oder spannenden Szenen, die Kinder im Vorschulalter ängstigen könnten; auch die stellenweise derbe Sprache entfaltet im Kontext der freundlichen Gesamthandlung keine negative Wirkung. Beeinträchtigungen lassen sich daher in jeder Hinsicht und bei allen Altersgruppen ausschließen.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Freigabebegründungen

Kinostart am 13.09.2018

Book Club - Das Beste kommt noch, USA 2018
Filmplakat: Book Club - Das Beste kommt noch
Komödie über vier ältere Damen, die, angeregt durch die Lektüre von „Fifty Shades of Grey“, ihr Liebesleben wieder ankurbeln. Jede tut das auf ihre Weise – von Partnerbörsen im Internet bis zur Reaktivierung verflossener Liebhaber. Die episodenhaft erzählte Geschichte mit romantischer Grundhaltung behandelt das Tabuthema Sex im Alter auf zurückhaltende Weise. So verzichtet die Inszenierung auf visuelle Darstellung von Sexualität, lediglich die Dialoge bergen Zweideutigkeiten und Anspielungen. Kleineren Kindern erschließen sich diese Aspekte nicht, sodass auch keine Beeinträchtigung für sie zu befürchten ist. Für die etwas größeren, die mehr verstehen, besteht aufgrund der durchweg ruhigen und harmonischen Gestaltung sowie der positiven Grundstimmung des Films ebenfalls nicht das Risiko einer Überforderung.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Cobain, NL/B/D 2017
Filmplakat: Cobain
Drama über einen 15-jährigen Jungen, der mit seiner drogensüchtigen Mutter in schwierigsten sozialen Verhältnissen lebt. Als seine Mutter schwanger ist und durch die Drogen das ungeborene Kind gefährdet, beschließt der Junge einzugreifen. Der Film schildert glaubwürdig und beklemmend das perspektivlose Milieu der Familie und konzentriert sich auf seinen Protagonisten. Einige dramatische und teils gewalthaltige Szenen können aufgrund ihrer Intensität und im Zusammenspiel mit der hoffnungslos-kühlen Grundstimmung Kinder überfordern, da die Inszenierung ihnen kaum entlastende Aspekte bietet. 16-Jährige sind aber aufgrund ihrer Entwicklung und bereits gesammelter Medienerfahrung in der Lage, sich ausreichend vom Geschehen zu distanzieren. Eine Beeinträchtigung ist für diese Altersgruppe nicht anzunehmen.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Glücklich wie Lazzaro, I/D/F/CH 2018
Filmplakat: Glücklich wie Lazzaro
Das Drama mit märchenhaften Zügen erzählt von einem durch und durch gutmütigen jungen Mann und seinen Erlebnissen, zunächst in einer bäuerlichen Gemeinschaft auf dem Land und dann in einer ärmlichen Stadtszenerie. Die parabelhafte Geschichte über Menschlichkeit, Ausbeutung und Würde ist ruhig erzählt und von einer dichten Atmosphäre geprägt. Lediglich einzelne dramatische und gewalthaltige Szenen können Kinder unter 12 Jahren ängstigen. 12-Jährige sind aufgrund ihrer Medienerfahrung in der Lage, diese Aspekte in den Kontext der Handlung einzuordnen und zu verarbeiten. Ihnen bieten sich mehrere positive Figuren zur Identifikation, und aufgrund der zahlreichen ruhigen Passagen und der einfühlsam-harmonischen Grundhaltung des Films finden sie genug emotionale Entlastung, sodass für sie keine Überforderung anzunehmen ist.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Gogol. Schreckliche Rache, RUS 2018
Filmplakat: Gogol. Schreckliche Rache
Fantasy-Thriller über einen Schriftsteller im Russland des Jahres 1829, der aus einem todesähnlichen Schlaf erwacht und gegen das Böse in Gestalt eines kopflosen Reiters sowie seinen Verderben bringenden Fluch kämpfen muss. Die Gruselgeschichte in morbider Atmosphäre ist episch angelegt und passagenweise ruhig erzählt, birgt aber auch einige Action- und teils drastische Gewaltszenen. Diese Darstellungen in Kombination mit der bedrohlich-geheimnisvollen Grundstimmung können Kinder unter 16 Jahren irritieren und überfordern. 16-Jährige sind aufgrund ihrer Medien- und Genreerfahrung in der Lage, diese Aspekte zu verarbeiten. Das historische und deutlich fiktionale Setting fern ihrer Lebensrealität und die zahlreichen phantastischen Elemente ermöglichen ihnen, sich ausreichend vom Geschehen zu distanzieren, sodass für diese Altersgruppe keine Überforderung zu befürchten ist.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Leave No Trace, USA 2018
Filmplakat: Leave No Trace
Das Drama erzählt von einem 13-jährigen Mädchen, das mit seinem kriegstraumatisierten Vater abseits der Gesellschaft im Wald lebt. Als die beiden eines Tages in die Zivilisation zurückkehren müssen, erzeugt das einige Konflikte. Der Film konzentriert sich ganz auf seine beiden einfühlsam gezeichneten Hauptfiguren und deren Beziehung. Die Inszenierung ist geprägt von einer teils melancholischen Stimmung, die wie auch mehrere dramatische und konflikthafte Szenen Kinder im Vorschulalter emotional belasten und überfordern können. Kinder im Grundschulalter sind bereits kognitiv wie emotional und durch erste Medienerfahrungen in der Lage, diese Aspekte der Geschichte zuzuordnen. Da der Film keine drastischen Szenen birgt und mit ruhigen Passagen für Entlastung sorgt, können 6-Jährige ihn ohne Beeinträchtigung verarbeiten.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm, D 2017
Filmplakat: Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm
In den 1920er Jahren spielende Mischung aus Kostümfilm und Musical. Auf einer Handlungsebene wird Bertolt Brechts "Dreigroschenoper" in Form einer Theaterinszenierung gezeigt. Auf einer zweiten Ebene geht es um Brechts Versuche, das Theaterstück zu verfilmen. Der Film ist dialoorientiert inszeniert, und vor allem jüngere Grundschulkinder werden der Handlung kaum vollständig folgen können; eine negative Wirkung ist dadurch aber nicht zu befürchten. Es gibt zwar einige düstere Szenen, doch diese bewegen sich in einem Rahmen, der Kinder ab 6 Jahren nicht ängstigt oder irritiert. Zudem tragen die Musikeinlagen immer wieder zur Entlastung bei.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Mile 22, USA 2018
Filmplakat: Mile 22
Actionfilm über eine Spezialeinheit des US-Geheimdienstes, die in einer asiatischen Metropole einen wichtigen Informanten zum Flughafen bringen soll. Dabei werden sie fortwährend von Killerkommandos attackiert, die den Informanten töten sollen. Der Film enthält eine Vielzahl an Actionszenen, bei denen es auch zu drastischer Gewalt und Tötungen kommt. Die Gewalt wird jedoch nie selbstzweckhaft ausgespielt. Zudem bleibt die Geschichte für Jugendliche ab 16 Jahren stets als übertriebenes Actionspektakel erkennbar, das nichts mit ihrer eigenen Lebensrealität zu tun. Dies erleichtert es ihnen, eine emotionale Distanz zu wahren, so dass Beeinträchtigungen oder negative Vorbildwirkungen nicht zu befürchten sind.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Pettersson und Findus - Findus zieht um, D 2018
Filmplakat: Pettersson und Findus - Findus zieht um
Kinderfilm nach der gleichnamigen Kinderbuchreihe: Der alte Bauer Pettersson baut seinem Kater Findus ein Spielhaus, wo dieser sich nach Herzenslust austoben soll. Als Findus jedoch dauerhaft in dem Häuschen einzieht und eigene Wege geht, fühlt sich Pettersson einsam. Der Film ist kindgerecht inszeniert und die Geschichte bleibt auch für die jüngsten Zuschauer gut verständlich. Sehr vereinzelt gibt es spannende Szenen (z.B. ein nächtliches Gewitter), die aber stets schnell positiv aufgelöst werden. Zudem bieten zahlreiche humorvolle Szenen Kindern im Vorschulalter genug Gelegenheit zur Entspannung. Ängstigungen oder anderweitige Beeinträchtigungen lassen sich rundweg ausschließen.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Predator - Upgrade, USA 2018
Filmplakat: Predator - Upgrade
Mischung aus Science-Fiction- und Actionfilm über eine Gruppe von Ex-Soldaten der US-Army, die die Menschheit vor einer Invasion gefährlicher Aliens retten soll. Der Film ist rasant inszeniert und enthält zahlreiche Kampfszenen und Feuergefechte. Dabei gibt es immer wieder auch drastische Gewaltmomente. Jugendliche ab 16 Jahren sind fähig, diese comichaften, an Computerspiele erinnernden Szenen als Teil einer vollkommenen irrealen Science-Fiction-Geschichte zu erkennen und eine entsprechende emotionale Distanz zu wahren. Irritationen oder desorientierende Vorbildwirkungen lassen sich daher bei dieser Altersgruppe ausschließen.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

STYX, D/A
Filmplakat: STYX
Drama über eine Notärztin, die während eines Segeltörns auf hoher See auf ein Boot voller hilfloser Flüchtlinge stößt. Nun muss sie entscheiden, wie sie sich verhalten soll. Der kammerspielartig inszenierte Film behandelt ein aktuelles, ernstes und emotional belastendes Thema. Dies geschieht jedoch in keiner Weise reißerisch und ohne emotional aufpeitschende Szenen. Eine ängstigende oder nachhaltig verstörende Wirkung ist daher bei Zuschauern ab 12 Jahren nicht zu befürchten. Vielmehr sind Kinder ab 12 Jahren auf Grund ihres psychosozialen Entwicklungsstands fähig, die Themen des Films zu verstehen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Beeinträchtigungen lassen sich ausschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Tian - Das Geheimnis der Schmuckstraße, D 2018
Filmplakat: Tian - Das Geheimnis der Schmuckstraße
Mischung aus Mystery-Drama und Gruselfilm über eine Familie, auf deren neuer Wohnung ein Fluch lastet. Als die Mutter spurlos verschwindet, müssen der Vater und die 12-jährige Tochter ein düsteres Geheimnis lüften, um den Bann zu brechen. Der Film hat eine unheimliche Grundstimmung und enthält einige Grusel- und Schreckmomente. Diese bewegen sich jedoch in einem Rahmen, der Kinder ab 12 Jahren nicht nachhaltig ängstigt. Auch enthält der Film viele entlastende Passagen, wodurch die Spannung immer wieder abgemildert wird. In der 12-jährigen Tochter finden jugendliche Zuschauer zudem eine starke, selbstbewusste Identifikationsfigur, die sämtliche Bedrohungen übersteht und alle Probleme bewältigt. Beeinträchtigungen sind daher bei Zuschauern ab 12 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben



 
http://www.fsk.de/begruendungen