Freigabebegründungen

RSS Feed

Kinostart am 25.08.2016

Die fast perfekte Welt der Pauline, F 2015 Filmplakat: Die fast perfekte Welt der Pauline
Komödie über eine verträumte Frau, die ihren Lebensunterhalt als Alleinunterhalterin bestreitet. Als sie eines Tages unabsichtlich verursacht, dass ein Mann ins Koma fällt, versucht sie mit allen Mitteln, ihre Schuld wieder gutzumachen. Der mit zahlreichen skurrilen Elementen erzählte Film über Verantwortungsbewusstsein, Fürsorge und Liebe wird von seiner sympathischen Protagonistin getragen und ist von freundlichen Bildern und fröhlicher Musik geprägt. Auch dramatische Momente werden durch Humor und erklärende Dialoge aufgefangen, auf drastische Elemente verzichtet die Inszenierung. So können bereits Kinder im Vorschulalter den Film verarbeiten, auch wenn sich ihnen viele Aspekte noch nicht erschließen. Die liebevolle Haltung des Films und seine positive Atmosphäre geben ihnen ausreichend Halt, um ihm bis zum absehbar guten Ende zu folgen, ohne dass für sie das Risiko einer Ängstigung oder Desorientierung besteht.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Die Unfassbaren - Now you see me 2, USA 2015 Filmplakat: Die Unfassbaren - Now you see me 2
Gangsterkomödie über eine Gruppe von Zauberkünstlern, die einen großen Coup gegen eine Firma mit finsteren Absichten planen, dabei aber feststellen müssen, dass auch ihre Gegner über erstaunliche Fähigkeiten verfügen. Die wendungsreiche Geschichte ist humor- und schwungvoll erzählt und konzentriert sich auf ihre durchweg positiv gezeichneten Helden. Auch die „Bösewichte“ sind dabei nicht allzu bedrohlich oder finster dargestellt. Dennoch können einige actionreiche Szenen sowie die Komplexität der Handlung Kinder unter 12 Jahren überfordern, während 12-Jährige auf der Basis ihrer Medienerfahrung und persönlichen Entwicklung in der Lage sind, diese Aspekte in den Genrekontext einzuordnen und zu verarbeiten. Dieser Altersgruppe erschließt sich auch die Ironie mancher Darstellung, sodass sie sich ausreichend distanzieren kann. Eine Beeinträchtigung ist für sie nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

EL OLIVO - Der Olivenbaum, E/D 2016 Filmplakat: EL OLIVO - Der Olivenbaum
Familiendrama und Tragikomödie über eine spanische Familie, die aus Geldnot einen 2000 Jahre alten Olivenbaum nach Deutschland verkauft. Da der Großvater diesen Verlust nicht verwinden kann, beschließt seine Enkelin, den Baum zurückzuholen. Der ruhig erzählte und symbolträchtige Film richtet sich zwar eher an ein erwachsenes Publikum, wird Kinder ab 6 Jahren aber nicht überfordern. Kinder ab diesem Alter können der Geschichte ausreichend folgen und einzelne, leicht dramatische Szenen (Streitigkeiten, Bilder toter Hühner in einer Geflügelfarm) in den Kontext der Erzählung einordnen und entsprechend verarbeiten. In der jungen Protagonistin finden sie zudem eine starke und positive Identifikationsfigur. Beeinträchtigungen sind in keiner Hinsicht zu befürchten.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Elliot, der Drache, USA 2016 Filmplakat: Elliot, der Drache
Animationsfilm über die Freundschaft zwischen einem kleinen Jungen und einem großen, feuerspeienden Drachen, die gemeinsam zahlreiche turbulente Abenteuer bestehen. Der Film kombiniert Abenteuer- und Märchenmotive und ist einfühlsam erzählt, wobei er fast alle Figuren sympathisch zeichnet. Insbesondere die menschliche Hauptfigur eignet sich für Kinder zur Identifikation. Unter 6-Jährige können durch die zahlreichen Actionsequenzen sowie einige dramatisch-emotionale und bedrohliche Momente überfordert werden. Kinder im Grundschulalter sind jedoch bereits in der Lage, sich ausreichend von diesen Aspekten zu distanzieren. Da alle Konflikte gut aufgelöst werden und der Film durch seine starken Hauptfiguren und die Betonung von Werten wie Freundschaft und Zusammenhalt ausreichend emotionalen Halt gibt, ist für ab 6-Jährige keine übererregende oder desorientierende Wirkung anzunehmen.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Looping, D 2015 Filmplakat: Looping
Drama über drei Frauen mit sehr unterschiedlichen Lebenswegen, die in einer psychiatrischen Klinik aufeinander treffen und eine intensive Beziehung zueinander entwickeln. Der Film ist von einer eher traurigen Grundstimmung geprägt und behandelt Themen wie sexuellen Missbrauch, Alkoholsucht, Bulimie und Suizid. Neben gegenseitiger Unterstützung werden dabei auch sexuelle Beziehungen und Drogenerfahrungen als Mittel zur Problembewältigung dargestellt. Diese Themen und Lösungswege werden auf der Bildebene aber meist nur angedeutet. Davon abgesehen sind Jugendliche ab 16 Jahren auf Grund ihres Entwicklungsstands fähig, eine emotionale Distanz von den Geschehnissen zu wahren; auch können sie die teils problematischen Verhaltensweisen im Kontext der Geschichte sehen und entsprechend kritisch hinterfragen. Eine nachhaltig irritierende oder desorientierende Wirkung steht daher nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Mechanic: Resurrection, F/USA 2016 Filmplakat: Mechanic: Resurrection
Actionfilm über einen ehemaligen Profikiller, der von seinem Erzfeind dazu erpresst wird, neue Auftragsmorde zu begehen. Der Film enthält zahlreiche Kampfszenen, bei denen es zu teilweise drastischen Tötungen kommt. Dennoch ist der Film in seiner Aussage frei von Gewaltverherrlichung. Die Gewalt erfolgt nie aus Selbstzweck, sondern dient vielmehr dem Schutz Unschuldiger oder der Selbstverteidigung. Eine sozialethisch desorientierende Wirkung ist daher bei Zuschauern ab 16 Jahren nicht zu befürchten. Darüber hinaus sind alle Actionszenen bis an die Grenzen der Absurdität überhöht und zeigen einen unverwundbar wirkenden Helden mit beinahe übermenschlichen Fähigkeiten. Jugendliche ab 16 Jahren können diese Übertreibungen als völlig realitätsfern erkennen und eine entsprechende Distanz von der Geschichte wahren. Beeinträchtigungen lassen sich bei dieser Altersgruppe ausschließen.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Mother's Day - Liebe ist kein Kinderspiel, USA 2016 Filmplakat: Mother's Day - Liebe ist kein Kinderspiel
Komödie über eine Reihe von Nachbarinnen in einer amerikanischen Vorstadt, die sich auf den Muttertag vorbereiten; dabei muss jede von ihnen ein anderes Thema bewältigen. Die Stimmung des Films ist heiter, die Figuren sind durchweg positiv gezeichnet und der Ausgang der Geschichten ist glücklich und harmonisch. Die einzelnen "Probleme" (es geht vor allem um familiäre Abnabelungen) dienen in erster Linie als Grundlage für humorvolle Situationen, die auch die jüngsten Zuschauer nicht überfordern. Die zentrale Botschaft von elterlicher Liebe und Verständnis ist für Vorschulkinder ebenfalls verständlich. Eine Beeinträchtigung lässt sich daher ausschließen.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

The Shallows - Gefahr aus der Tiefe, USA 2015 Filmplakat: The Shallows - Gefahr aus der Tiefe
Horrorthriller über eine junge Frau, die beim Surfen an einem einsamen Strand von einem Hai attackiert wird. Sie kann sich auf einen Felsen im Wasser retten und muss versuchen, das mordlustige Tier auszutricksen. Die Handlung ist für Kinder ab 12 Jahren klar als übertriebene Horrorgeschichte erkennbar. Dadurch können sie bei aller Spannung eine ausreichende emotionale Distanz von den Geschehnissen wahren. Vereinzelt kommt es zu Gewaltszenen, wenn der Hai die Frau attackiert oder wenn er andere Menschen tötet. Diese Szenen sind teilweise blutig und wirken kurzzeitig erschreckend; zugleich sind sie aber als übertrieben erkennbar und bewegen sich in einem Rahmen, der Zuschauer ab 12 Jahren nicht nachhaltig irritiert. Die sympathische und willensstarke Hauptfigur sowie das glückliche Ende tragen ebenfalls dazu bei, dass Kinder ab 12 Jahren emotional nicht überfordert werden.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Kinostart am 18.08.2016

Alles was kommt, F/D 2016 Filmplakat: Alles was kommt
Drama über eine Philosophielehrerin, die ein geordnetes und scheinbar harmonisches Eheleben führt, dann jedoch von ihrem Mann verlassen wird und zudem den Tod ihrer Mutter verarbeiten muss – der Beginn einer Neuorientierung. Die Geschichte ist ruhig und gelassen erzählt und konzentriert sich auf die Hauptfigur und ihre emotionale Entwicklung. Für Kinder und Jugendliche bieten sich dabei kaum thematische oder identifikatorische Anknüpfungspunkte. Konfliktbeladene Momente entfalten sich nachdenklich und still. Für Kinder im Vorschulalter ist daher nicht von einer Belastung auszugehen. Auch wenn sich ihnen der Film inhaltlich nicht erschließt, ist eine ängstigende oder desorientierende Wirkung auszuschließen.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Antonio, ihm schmeckt's nicht, D 2016 Filmplakat: Antonio, ihm schmeckt's nicht
Komödie über ein junges Paar, das in die Flitterwochen nach New York reist. Als ungebetener Begleiter taucht plötzlich der italienische Vater der Frau auf – um fortan für Chaos und so manche Zerreißprobe für die junge Ehe zu sorgen. Der Film ist in hellen, freundlichen Bildern erzählt, mit heiterer Musik unterlegt und wartet mit zahlreichen Überzeichnungen und slapstickhaften Szenen auf. Die Charaktere sind skurril, doch durchweg sympathisch gezeichnet. Da der Film zudem positive Werte wie Verständnis und Zusammenhalt betont, keine sehr dramatischen Szenen birgt und bildlich wie sprachlich auf drastische Elemente verzichtet, sind bereits Kinder im Vorschulalter in der Lage, ihn ohne Beeinträchtigung zu verarbeiten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Captain Fantastic, USA 2016 Filmplakat: Captain Fantastic
Mischung aus Drama und Komödie über einen Vater und seine sechs Kinder, die autark, fernab der Zivilisation gelebt haben, nach dem Suizid der Mutter aber quer durch die USA zu ihrer Beerdigung reisen – und dabei einige Abenteuer erleben. Der Film erzählt in Form eines Road Movies von Idealismus, Aussteigertum und modernem Leben und mischt dabei philosophische und komödiantische Elemente. Einzelne dramatische Szenen können Kinder unter 12 Jahren ängstigen und belasten. Doch 12-Jährige und ältere sind in der Lage, sie ohne Überforderung zu verarbeiten, da sie gut in die Geschichte eingebettet und schlüssig aufgelöst werden. Die ruhige Grundstimmung des Films sowie seine einfühlsame Darstellung von Familienzusammenhalt und Fürsorge bieten dieser Altersgruppe genug emotionalen Halt, zudem sorgt der Humor immer wieder für Distanz und Entlastung. Obwohl sich Kindern nicht alle Aspekte des Films erschließen, ist für 12-Jährige daher keine Beeinträchtigung zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Conni & Co, D 2016 Filmplakat: Conni & Co
Kinderfilm nach der gleichnamigen Kinderbuchreihe. Im Mittelpunkt steht die 12-jährige Conni, die mit Hilfe ihrer Freunde einen kleinen Hund aus den Fängen ihres gemeinen Schuldirektors befreien will. Die einfach gehaltene Geschichte ist auch für die jüngsten Zuschauer nachvollziehbar. Vereinzelt gibt es Spannungsszenen (z.B. eine Mutprobe oder eine kurze Bedrohungssituation), die aber stets schnell aufgelöst werden. Zudem sorgen zahlreiche heitere Szenen sowie die freundliche Grundstimmung und das Happy End für ausreichende Entlastung. Sogar der böse Schuldirektor durchläuft am Ende eine Wandlung zum Guten, so dass eine nachhaltige Ängstigung auch bei Kindern im Vorschulalter nicht zu befürchten ist.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Lowlife Love, J 2016 Filmplakat: Lowlife Love
Satirische Tragikomödie über einen erfolglosen Filmregisseur, der seine gesamte Umwelt auf verschiedenste Weise ausbeutet. Erst als er sich verliebt, scheint es zu einem Sinneswandel zu kommen. In dem Film sind Machtspiele, Abhängigkeiten und sexuelle Ausbeutung ein durchgehendes Thema. Jugendliche ab 16 Jahren sind auf Grund ihres Entwicklungsstands jedoch in der Lage, diese Verhaltensweisen als Teil einer stark überzeichneten Geschichte mit humoristischen Elementen zu verstehen und entsprechend zu verarbeiten. Auch der exotische Spielort Tokio erleichtert es Zuschauern ab 16 Jahren, eine angemessene Distanz zu den Geschehnissen zu wahren. Eine desorientierende Vorbildwirkung lässt sich daher ausschließen.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Suicide Squad, USA 2016 Filmplakat: Suicide Squad
Fantasy-Actionabenteuer nach den gleichnamigen Comics: Im Mittelpunkt stehen fünf ehemalige "Superschurken" mit besonderen Kräften und Fähigkeiten, die nun die Seiten wechseln, um die Welt vor der Vernichtung durch eine Hexe zu bewahren. Der bildgewaltige Film enthält zahlreiche Action- und Kampfszenen, bei denen es häufig auch zu Tötungen kommt. Jugendliche ab 16 Jahren sind fähig, diese Gewalthandlungen in den Kontext der realitätsfernen Comicgeschichte einzuordnen. Eine negative Vorbildwirkung steht daher nicht zu befürchten. Die zahlreichen ironischen Brechungen ermöglichen zudem eine emotionale Distanzierung von den Geschehnissen. Da die Gewalt nicht übermäßig ausgespielt oder verherrlicht wird, ist bei der Altersgruppe ab 16 Jahren auch nicht von einer desensibilisierenden Wirkung auszugehen.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben


Alle Begründungen anzeigen
 
http://www.fsk.de/begruendungen