Filmstatistik

Filmbesuch deutscher Langfilme 1946 bis 2016.
Die Zahl der deutschen Spielfilm-Erstaufführungen im Kino ist im Jahr 2017 mit 141 gegenüber 166 in 2016 um 15% gesunken. Über 10 Jahre betrachtet ist diese Zahl angewachsen: 2008 wurden lediglich 125 Spielfilme erstaufgeführt. 2017 wurden 106 deutsche Dokumentarfilme erstaufgeführt. Das ist ein Anstieg um 18% gegenüber 2016. Bei den Dokumentarfilmen gab es in den letzten 10 Jahren eine Steigerung um 77%.
Im Jahr 2017 wurden in deutschen Kinos 653 Langfilme, davon 509 Spielfilme und 144 Dokumentarfilme erstaufgeführt. Das sind 2 Filme weniger als 2016 (655). Über zehn Jahre betrachtet ist das ein Zuwachs von 39% an Erstaufführungen, 36% mehr Spielfilme und 47% mehr Dokumentarfilme.
Die Zahl der verkauften Kinotickets lag 2018 mit 105,4 Millionen 14,1% unter der des Vorjahrs (2017: 122,3 Millionen). Insgesamt wurde ein Umsatz von 899 Millionen € mit verkauften Kinotickets generiert, 156 Millionen € weniger als im Vorjahr, was einem Minus von 14,8% entspricht.
Der Gesamtumsatz 2018 im Videomarkt betrug 2,03 Milliarden € (11% Zuwachs gegenüber 2018: 1,83 Milliarden €). Einem Rückgang um 21% im physischen Bereich (DVD und Blu-ray) von 1.057 Mio € in 2017 auf 833 Mio € in 2018 stand ein Zuwachs von 56% im Online-Bereich (EST*, TVoD* und SVoD*) von 768 Mio € in 2017 auf 1.201 Mio € in 2018 gegenüber.
2018 wurden insgesamt 476.219 Minuten Filmmaterial geprüft. Das entspricht 11 Monaten Filme ohne Unterbrechung. Es gab 11.697 Freigaben. Die FSK hat 1.021 Kinofilme sowie 549 Langfilme auf DVD und Blu-ray in Ausschüssen gekennzeichnet.
Für 2018 wurden eine Reihe von weiteren Sendern in die Statistik aufgenommen: ONE, phoenix und ZDFneo bei den öffentlich-rechtlichen Sendern, ProSieben MAXX, SAT.1 Gold, sixx, RTL Nitro, Toggo plus, Anixe, Comedy Central, RiC und Zee.One bei den privaten Sendern. Daher lassen sich die Zahlen von 2018 nur bedingt mit denen der Vorjahre vergleichen.

 
http://www.fsk.de/filmstatistik