Und der Zukunft zugewandt

FSK12 D 2018
108 min 26 sek
Neue Visionen Filmverleih GmbH, Berlin




FSK12 Drama über eine deutsche Kommunistin, die unter dem Nazi-Regime mit ihrer Familie in die Sowjetunion flüchtete. Dort verbrachte sie viele Jahre in einem Gulag, ihr Mann wurde erschossen. Als sie im Jahr 1952 mit ihrer Tochter in die noch junge DDR kommt, soll sie die damaligen Geschehnisse verheimlichen. Der Film enthält vor allem zu Beginn einige dramatische und eindringliche Situationen, wie z.B. die Schilderung des Lagerlebens im Gulag und die Erschießung des Ehemanns. Diese werden jedoch nicht reißerisch ausgespielt und bewegen sich in einem Rahmen, der Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren nicht überfordert. Zuschauer ab diesem Alter sind problemlos fähig, die Geschehnisse in den historischen Kontext einzuordnen und eine angemessene Distanz zu wahren. Der Rest des Films ist sehr ruhig inszeniert und enthält keine dramatischen oder übermäßig emotionalen Szenen, sodass keine Beeinträchtigungen bei Zuschauern ab 12 Jahren zu befürchten sind.
FSK ab 12 freigegeben


Stabangaben
Regie:Bernd Böhlich
Drehbuch:Bernd Böhlich
Darsteller:Alexandra Maria Lara, Robert Stadlober, Peter Kurth

Freigabedaten


Aktuelle Begründungen anzeigen


 
http://www.fsk.de/begruendungen