RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 21.06.2018

Allein unter Schwestern - Ein turbulenter Sommer im Hotel the Big L, NL/D 2017
Filmplakat: Allein unter Schwestern - Ein turbulenter Sommer im Hotel the Big L
Komödie über einen 13-Jährigen, der wegen eines Herzinfarkts des Vaters gemeinsam mit seinen drei eigenwilligen Schwestern das Hotel der Familie führen muss – was noch dadurch erschwert wird, dass der Betrieb kurz vor der Pleite steht. Der Film ist überwiegend ruhig inszeniert und hat einen leicht märchenhaften Touch. Die Figuren sind einfühlsam und glaubhaft dargestellt, insbesondere die Kinder laden durch ihre sympathische und selbstbewusste Darstellung junge Zuschauer zur Identifizierung ein. Da Konflikte stets konstruktiv und positiv aufgelöst werden, wobei der Zusammenhalt der Familie betont wird, und zudem dramatische Aspekte sehr zurückhaltend dargestellt sind, können schon Kinder im Vorschulalter den Film ohne Beeinträchtigung verarbeiten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Am Strand, GB 2017
Filmplakat: Am Strand
Drama über ein junges Paar Anfang der 1960er Jahre, das nach einem glücklichen Beginn der Beziehung heiratet. Die Hochzeitsnacht führt allerdings zu ungeahnten Konflikten mit dramatischen Folgen. Der Film ist über weite Strecken ruhig erzählt und fächert die tragische Liebesgeschichte der einfühlsam dargestellten Protagonisten auch in Rückblenden auf. Einzelne dramatische Auseinandersetzungen und die zentrale Rolle von Sexualität sowie deren Darstellung können Kinder unter 12 Jahren irritieren und emotional überfordern. 12-Jährige sind aufgrund ihres Entwicklungsstands bereits in der Lage, den Film zu verarbeiten und sich mit seinen Themen auseinanderzusetzen. Das historische Setting und die zurückhaltende Erzählweise bieten dieser Altersgruppe ausreichende Möglichkeiten der Distanzierung, sodass für sie keine Beeinträchtigung zu befürchten ist.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Halaleluja - Iren sind menschlich, IRL/D/F 2017
Filmplakat: Halaleluja - Iren sind menschlich
Komödie über einen jungen Moslem, der nach dem Willen seines Vaters endlich etwas aus seinem Leben machen soll und so zum Geschäftsführer der ersten Halal-Fleischfabrik Irlands in einem kleinen Dorf wird. Die Generationen- und Kulturkonflikte werden auf leicht verständliche, überwiegend ruhige und letztlich sehr versöhnliche, teils auch märchenhaft angehauchte Weise durchgespielt und von sympathisch gezeichneten Charakteren getragen. Lediglich die Darstellung von Drogenkonsum sowie die gelegentlich derbe Sprache mit sexuellen Anspielungen können Kinder unter 12 Jahren überfordern. Da aber weder Drogen- noch vulgärer Sprachgebrauch als positiv dargestellt werden, können 12-Jährige mit diesen Aspekten umgehen. Sie sind in der Lage, sie den dargestellten Figuren zuzuordnen und sich ausreichend zu distanzieren. Eine Beeinträchtigung ist für diese Altersgruppe nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Nicht ohne Eltern, F 2018
Filmplakat: Nicht ohne Eltern
Komödie über ein langjähriges Ehepaar, dass sich plötzlich mit einem jungen Mann konfrontiert sieht, der steif und fest behauptet, ihr Sohn zu sein. Allerdings haben die beiden gar keine Kinder. Der Film handelt von Themen wie Elternschaft, Nächstenliebe und Verantwortung, die er in einer humorvollen und warmherzigen Weise aufbereitet, so dass Kinder im Grundschulalter nicht überfordert werden. Vereinzelt gibt es turbulente Situationen (z.B. eine rasante Autofahrt), die aber kurz gehalten sind und positiv aufgelöst werden. Ängstigungen oder anderweitige Beeinträchtigungen sind daher bei Kindern ab 6 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Ocean's 8, USA 2018
Filmplakat: Ocean's 8
Gaunerkomödie über eine geniale Einbrecherin, die gemeinsam mit acht Freundinnen einen spektakulären Juwelenraub durchführen will. Der Film enthält keinerlei Gewaltszenen und es gibt keine vulgären Dialoge. Die Handlung konzentriert sich vor allem auf die minutiöse Planung und Durchführung des Einbruchs. Eine negative Vorbildwirkung durch die Gaunerinnen lässt sich dabei ausschließen, da die Geschichte in einer glamourösen Luxuswelt spielt, die keinerlei Bezug zur Lebenswelt junger Zuschauer hat. Kinder im Vorschulalter werden der Handlung zwar kaum durchgehend folgen können, aber eine negative Wirkung ist dadurch nicht zu befürchten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

The Rider, USA/GB/J 2017
Filmplakat: The Rider
Drama über einen erfolgreichen Rodeo-Reiter, der nach einem Unfall seinen Beruf nicht mehr ausüben darf. Dies stürzt den jungen Mann, der für seinen Vater und seine geistig behinderte Schwester sorgen muss, in eine existenzielle Krise. Der Film hat eine melancholische Grundstimmung und zeigt Menschen in einer trost- und perspektivlosen Lebenssituation. Kinder ab 12 Jahren können der Geschichte jedoch problemlos folgen und die dargestellten Probleme und Konflikte angemessen verarbeiten. Der liebevolle Umgang zwischen den Familienmitgliedern bietet zudem Entlastungsmöglichkeiten. Eine Überforderung steht bei Zuschauern ab 12 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

The Strangers: Opfernacht, USA 2018
Filmplakat: The Strangers: Opfernacht
Horrorthriller über eine vierköpfige Familie, die ein Wochenende in einem Wohnwagenpark verbringen will. Dort aber werden sie in der Nacht von drei maskierten Jugendlichen gejagt. Der Film arbeitet mit klassischen Horrorfilm-Stilmitteln und enthält eine Vielzahl an Spannungsszenen, bei denen auch Menschen getötet werden. Jugendliche ab 16 sind auf Grund ihrer Medienerfahrung fähig, diese Szenen als Elemente einer typischen Horrorgeschichte zu betrachten und sie entsprechend zu verarbeiten. Die Gewalt wird nicht übermäßig ausgespielt, so dass bei Zuschauern ab 16 Jahren auch in dieser Hinsicht keine überfordernde oder sozialethisch desorientierende Wirkung zu befürchten steht.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Freigabebegründungen

Kinostart am 14.06.2018

DAS IST ERST DER ANFANG, USA 2017
Filmplakat: DAS IST ERST DER ANFANG
Actionkomödie über zwei ältere Herren in einer Seniorenresidenz, die ihre tiefsitzende Rivalität beiseitelegen müssen, als einer der beiden zum Ziel der Mafia wird. Gemeinsam stellen sich die beiden Streithähne den Killern entgegen. Der Film ist weitgehend ruhig erzählt und konzentriert sich auf die Figuren und Dialoge sowie teils slapstickhafte Komik. Einzelne sprachliche Derbheiten sowie mehrere Actionszenen können dabei zwar Kinder im Vorschulalter irritieren und überfordern, doch bereits 6-Jährige sind in der Lage, sie zu verarbeiten, da die Sequenzen gut in den leicht erkennbaren Genrekontext eingebettet sind und schnell und positiv aufgelöst werden. Für Grundschulkinder bietet der fern ihrer Lebensrealität spielende und von heiterer Atmosphäre geprägte Film ausreichend Entlastung, sodass für sie nicht von einer Überforderung auszugehen ist.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Die brillante Mademoiselle Neïla, F 2017
Filmplakat: Die brillante Mademoiselle Neïla
Komödie über eine arabischstämmige Studentin aus der Banlieue, die an der Universität von einem alternden Professor beleidigt wird. Daraufhin soll ausgerechnet dieser sie auf einen Rhetorik-Wettbewerb vorbereiten. Die Wandlung von Ablehnung in Respekt zwischen den beiden sehr verschiedenen Haupfiguren schildert der Film in ruhiger Erzählweise, einfühlsam und mit differenzierter Charakterzeichnung. Konflikte werden dabei stets verbal ausgetragen und konstruktiv aufgelöst. Der hin und wieder etwas derbe Sprachgebrauch wird dabei eher spielerisch und beiläufig eingesetzt und entfaltet keine große Wirkung. Kleineren Kindern erschließen sich die Themen des Films zwar noch nicht, doch auch für sie birgt die weitgehend harmonische und auf jegliche drastischen Elemente verzichtende Inszenierung nicht das Risiko einer Beeinträchtigung. So können schon unter 6-Jährige den Film verarbeiten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

HEREDITARY - DAS VERMÄCHTNIS, USA 2018
Filmplakat: HEREDITARY - DAS VERMÄCHTNIS
Der Horrorfilm erzählt von unheimlichen Begebenheiten, die einer Kleinfamilie zusetzen, nachdem die Großmutter gestorben ist. Eine Reihe von Schicksalsschlägen lässt vermuten, dass eine dunkle Macht die Familie zerstören will. Der Film ist detailreich gestaltet, rekurriert auf typische Stilmittel und Motive des Mystery- und Horror-Genres und baut eine sehr beklemmende Atmosphäre auf. Gezielt werden Schockeffekte und überraschende Wendungen eingesetzt, die Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren in ihrer Drastik und im Zusammenspiel mit der durchweg bedrohlichen Stimmung überfordern können. 16-Jährige sind aufgrund ihrer bereits gesammelten Medienerfahrung in der Lage, diese Aspekte in den Genrekontext einzuordnen und sich ausreichend zu distanzieren. So können sie sowohl die anhaltende Spannung wie auch die Schreckensbilder verarbeiten. Eine Beeinträchtigung ist für ab 16-Jährige nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Lost in the Living, GB 2015
Filmplakat: Lost in the Living
Drama über einen jungen Musiker aus Irland, der auf Konzertreise in Berlin ist. Dort gerät er jedoch aus Liebeskummer, Einsamkeit und Trauer in eine emotionale Abwärtsspirale. Der ruhig inszenierte Film ist von einer traurigen Grundstimmung geprägt. Es gibt keine dramatischen oder gewalttätigen Szenen, von denen eine negative Wirkung ausgehen könnte. Der Abstieg der Hauptfigur zeigt sich vor allem im exzessiven Konsum von Alkohol, Zigaretten und Drogen. Dies wird jedoch in keiner Weise beschönigt oder gar verherrlicht, im Gegenteil: Das Verhalten und die Folgen werden eindeutig negativ dargestellt. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sind auf Grund ihres psychosozialen und kognitiven Entwicklungsstands fähig, der Geschichte zu folgen und die Handlungen der Hauptfigur kritisch einzuordnen. Eine negative Vorbildwirkung lässt sich ausschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Overboard, USA 2018
Filmplakat: Overboard
Komödie über eine Putzfrau und allein erziehende Mutter, die von ihrem Arbeitgeber, einem arroganten Millionär, gefeuert wird. Als dieser nach einem Unfall mit Gedächtnisverlust ins Krankenhaus kommt, gibt sie ihn kurzerhand als ihren Mann aus, damit er das "einfache" Leben kennen lernt. Der Film hat eine freundliche, humorvolle Grundstimmung und erzählt eine positive Entwicklungs- und Liebesgeschichte. Es gibt keinerlei vulgäre Dialoge oder dramatische Szenen, die kleine Kinder ängstigen oder irritieren könnten. Eine Beeinträchtigung lässt sich daher bei allen Altersgruppen ausschließen.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

VOM ENDE EINER GESCHICHTE, GB 2017
Filmplakat: VOM ENDE EINER GESCHICHTE
Drama über einen geschiedenen Rentner, der ein zurückgezogenes Leben führt. Als ihm die Mutter seiner großen Jugendliebe ein Tagebuch hinterlässt, muss er sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, so auch mit seiner Rolle beim Suizid seines besten Freundes. Der Film ist ruhig erzählt und arbeitet mit zahlreichen Rückblenden ins Studentenleben des Protagonisten. Kindern im Vorschulalter bietet die Geschichte keinerlei Anknüpfungspunkte, es gibt aber auch keine dramatischen Szenen, die sie ängstigen oder verstören könnten. Der Suizid des Freundes wird sehr dezent dargestellt, so dass auch hier keine Überforderung zu befürchten ist. Ältere Kinder und Jugendliche, denen sich die Andeutungen erschließen, sind in der Lage, das Thema angemessen kritisch zu verarbeiten. Beeinträchtigungen lassen sich daher bei allen Altersgruppen ausschließen.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung



 
http://www.fsk.de/begruendungen