RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 13.06.2019

Bailey - Ein Hund kehrt zurück, USA 2018
Filmplakat: Bailey - Ein Hund kehrt zurück
Das Drama ist aus der Sicht eines Hundes erzählt und schildert dessen bedingungslose Liebe und Hingabe zu einem Mädchen, das er beschützen soll – was er selbst über seinen Tod hinaus in verschiedenen Wiedergeburten tut. Die leicht verständliche Geschichte ist episodisch und überwiegend ruhig erzählt, die Protagonisten sind einfühlsam gezeichnet. Zwar birgt die Handlung auch dramatische Geschehnisse und traurige Wendungen, doch diese werden immer sehr schnell von harmonischen Szenen aufgefangen. Insgesamt ist der Wechsel aus spannenden und entspannenden Passagen so ausgewogen, dass bereits kleine Kinder die Geschehnisse im Kontext der überaus positiven Grundstimmung des Films verarbeiten können. Erklärende Dialoge, schöne Landschaftsaufnahmen und die sympathischen, fürsorglichen Figuren geben jederzeit genug emotionalen Halt, sodass auch für Kinder im Vorschulalter keine Beeinträchtigung zu befürchten ist.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Britt-Marie war hier, S 2019
Filmplakat: Britt-Marie war hier
Komödie über eine 63-jährige Frau, die nach 40 Ehejahren ihren untreuen Mann verlässt und einen Job in einem Jugendzentrum annimmt. Dort trainiert sie eine Fußballmannschaft aus sozial benachteiligten Jugendlichen für ein großes Turnier. Der Film ist ruhig erzählt und hat eine helle, freundliche Atmosphäre. Die Figuren sind sympathisch gezeichnet und in den Jugendlichen finden junge Zuschauer positive Identifikationsfiguren. Eine Rückblende zu einem Autounfall ist kurz gehalten und wird auch die jüngsten Zuschauer nicht nachhaltig ängstigen. Vorschulkinder werden der Geschichte zwar nicht vollständig folgen können, aber eine negative Wirkung entsteht dadurch nicht.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Enes Batur Gerçek Kahraman, TR 2019
Filmplakat: Enes Batur Gerçek Kahraman
Actionkomödie über einen populären YouTuber, der Werbung für ein neues Kindermedikament machen soll. Als er herausfindet, dass dieses Medikament gesundheitsgefährdend ist, stellt er sich gegen den skrupellosen Hersteller. Unterstützung erhält er dabei von einem alten Mann und dessen Superheldenteam. Der Film ist bunt gestaltet, die Geschichte wird mit Humor und Klamauk erzählt. Es gibt einige Schlägereien und Actionszenen, die aber im Stil des gesamten Films deutlich überzogen und mit Humor durchsetzt sind. Kinder ab 12 Jahren können den Film als übertriebene Actionkomödie mit einem Gut-Böse-Schema sowie zahlreichen klaren Anspielungen auf Popkultur und Superhelden erkennen. Dadurch fällt es ihnen leicht, eine emotionale Distanz zu wahren. Da auch die körperliche Gewalt bei den Prügeleien und Kämpfen nicht übermäßig ausgespielt wird, kann eine überfordernde oder beeinträchtigende Wirkung ausgeschlossen werden.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Hollywoodtürke, D 2019
Filmplakat: Hollywoodtürke
Komödie über einen jungen deutsch-türkischen Schauspieler, der ganz groß rauskommen will, jedoch ausschließlich als „Klischeemuslim“ besetzt wird – bis er eines Tages die Gelegenheit ergreift und zum Italiener wird. Die doppelbödige Geschichte über deutsch-türkische Befindlichkeiten und die Macht von Stereotypen arbeitet mit vielen Überzeichnungen und turbulenten Verwicklungen. Einzelne dramatische Szenen sowie der teils derbe und sexistische Sprachgebrauch können Kinder unter 12 Jahren überfordern, da sich ihnen die ironische Haltung des Films noch nicht erschließt. 12-Jährige sind aber auf der Basis ihrer bereits gesammelten Medienerfahrung in der Lage, den Humor zu verstehen und in den gesellschaftlichen Kontext einzuordnen. Ihnen erschließt sich das Spiel mit den Klischees ebenso wie die letztlich positive Botschaft des Films, weshalb für diese Altersgruppe keine Beeinträchtigung zu befürchten ist.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Kim hat einen Penis, D 2018
Filmplakat: Kim hat einen Penis
Die Komödie erzählt von einer jungen Pilotin, die eines Tages aus Neugier und recht spontan beschließt, sich einen Penis anoperieren zu lassen – zur Irritation ihres Partners und des gesamten Umfelds. Die Geschichte über Geschlechterrollen und sexuelle Identität ist ruhig und spielerisch, in heller, freundlicher Atmosphäre erzählt. Konflikte werden fast ausschließlich verbal ausgetragen. Zwar können einzelne sexuelle Darstellungen und der vermeintlich einfache Vorgang der Geschlechtsanpassung Kinder unter 12 Jahren irritieren und überfordern, doch 12-Jährige sind in der Lage, die Realitätsferne dieses Aspekts zu entschlüsseln, da sich ihnen die humoristische Herangehensweise erschließt. So bietet der Film dieser Altersgruppe ausreichende Distanzierungsmöglichkeiten, um ihn ohne Überforderung zu verarbeiten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Measure of a Man - Ein fetter Sommer, USA 2018
Filmplakat: Measure of a Man - Ein fetter Sommer
Im Jahr 1976 spielender Coming-of-Age-Film: Ein übergewichtiger, von seinen Mitschülern gemobbter Teenager und Außenseiter nimmt einen Ferienjob bei einem alten Mann an. Durch den strengen Senioren lernt er schließlich, selbstbewusst für sich selbst einzutreten. Der Film behandelt Themen wie Mobbing, Liebe, familiäre Konflikte und Erwachsenwerden. Dies geschieht auf einfühlsame, teils auch humorvolle Weise. Vereinzelt gibt es dramatische Szenen, insbesondere wenn die Hauptfigur gedemütigt und drangsaliert wird. Aber auch diese bewegen sich in einem Rahmen, der Grundschulkinder nicht überfordert. Zudem ist der sympathische Teenager für junge Zuschauer eine positive und zunehmend starke Identifikationsfigur, die an Herausforderungen wächst und sich selbst behauptet. Auch das glückliche Ende wirkt umfassend entlastend, sodass Beeinträchtigungen bei Kindern ab 6 Jahren nicht zu befürchten sind.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Men in Black: International, USA 2019
Filmplakat: Men in Black: International
Science-Fiction-Actionkomödie über zwei Agenten der "Men in Black", deren Aufgabe es ist, die Erde vor außerirdischen Eindringlingen zu schützen. Bei ihren neuen Auftrag müssen sie einen außerirdischen Spitzel in ihrer Organisation enttarnen, der die Gestalt jedes Lebewesens annehmen kann. Der Film ist rasant inszeniert und enthält einige aufwändige Verfolgungsjagden und Actionszenen. Diese werden durch ironische Dialoge und slapstickartigen Humor deutlich abgemildert, sodass Zuschauer ab 12 Jahren nicht überfordert werden. Kinder ab diesem Alter sind auf Grund ihres Entwicklungsstands und ihrer Medienerfahrung in der Lage, den Film als vollkommen irreale Science-Fiction-Geschichte zu erkennen und die Actionszenen genretypisch einzuordnen. Körperliche Gewalt wird zurückhaltend inszeniert; im Vordergrund steht das aufwändige Spektakel. Aus diesen Gründen ist eine beeinträchtigende Wirkung bei der Altersgruppe ab 12 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Sunset, H/F 2018
Filmplakat: Sunset
Das Drama erzählt von einer jungen Hutmacherin, die im Budapest des Jahres 1913 ihre Vergangenheit ergründen will. Sie wird in eine Reihe mysteriöser Geschehnisse verwickelt, in denen ihr Bruder eine wichtige Rolle zu spielen scheint. Der Film konzentriert sich in seinen ungewöhnlichen, leicht verfremdeten Bildern ganz auf seine Protagonistin und entfaltet in geheimnisvoller Atmosphäre eine schwer greifbare Geschichte, die Kindern kaum Anknüpfungspunkte bietet. Dennoch können die obskure Grundstimmung sowie einzelne düstere Szenen und Gewaltdarstellungen Kinder im Grundschulalter emotional überfordern. 12-Jährige sind aber bereits in der Lage, sich ausreichend von den Geschehnissen zu distanzieren. Die überwiegend ruhige und stilisierte Gestaltung und das historisch entrückte Setting ermöglichen ihnen, das Geschehen eigenständig und kritisch zu reflektieren. Die Gefahr einer Ängstigung oder Desorientierung besteht für diese Altersgruppe nicht.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

The Dead Don't Die, USA 2019
Filmplakat: The Dead Don't Die
Horrorkomödie über die Bewohner einer amerikanischen Kleinstadt, die sich gegen eine Invasion von Zombies zur Wehr setzen müssen. Der Film ist ruhig, dialogstark und mit viel ironischem Humor inszeniert. Es gibt einige sehr detaillierte Gewaltdarstellungen, Bilder von Verletzungen und kannibalistische Szenen, vor allem, wenn die Zombies Menschen angreifen. Durch den ironischen, teilweise satirischen Tonfall der Geschichte entfalten sie bei Zuschauern ab 16 Jahren keine ängstigende oder verstörende Wirkung. Jugendliche ab 16 Jahren sind auf Grund ihres Entwicklungsstands und bereits erworbener Gernekenntnisse fähig, die Gewaltszenen in den Kontext der nicht ganz ernsten Handlung einzuordnen und sie entsprechend zu verarbeiten. Eine überfordernde oder desorientierende Wirkung ist nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Freigabebegründungen

Kinostart am 06.06.2019

Anker der Liebe, GB 2018
Filmplakat: Anker der Liebe
Liebesgeschichte über ein junges, lesbisches Paar, das auf einem Londoner Kanalboot lebt. Als eine der beiden Frauen ein Kind bekommen möchte (mit einem guten Freund als Leihvater), fürchtet ihre Partnerin, dass das unbeschwerte Leben damit ein Ende haben könnte. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren haben keine Probleme, der Geschichte zu folgen und die Konflikte sowie die teilweise traurige Stimmung angemessen zu verarbeiten. Insgesamt gehen die Hauptfiguren liebe- und respektvoll miteinander um, Streitigkeiten sind nicht übermäßig dramatisch inszeniert. Eine Überforderung lässt sich daher bei Zuschauern ab 12 Jahren in jeder Hinsicht ausschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Burning, ROK 2018
Filmplakat: Burning
Liebesdrama mit Elementen eines Thrillers: Der aus einfachen Verhältnissen stammende Jongsu beginnt eine Liebesbeziehung mit seiner Jugendfreundin Haemi. Als diese auf einer Afrikareise den reichen Ben kennenlernt und wenig später spurlos verschwindet, begibt Jongsu sich auf eine verzweifelte Suche nach ihr. Der Film ist sehr ruhig und langsam inszeniert, die Atmosphäre ist dabei weitgehend düster und bedrückend. Jugendliche ab 16 Jahren sind auf Grund ihres Entwicklungsstands und ihrer Medienerfahrung in der Lage, die beklemmende Atmosphäre und die Verlorenheit des Protagonisten angemessen zu verarbeiten. Auch eine länger ausgespielte Tötungsszene am Ende kann von Zuschauern ab 16 Jahren in den Kontext der Geschichte eingeordnet und ohne Überforderung verkraftet werden. Beeinträchtigungen sind ab dieser Altersstufe nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Das Leben meiner Tochter, D 2019
Filmplakat: Das Leben meiner Tochter
Das Drama erzählt von einem neunjährigen Mädchen, das auf ein Spenderherz angewiesen ist. Als die Wartezeit immer länger wird, entschließt sich ihr Vater, auf illegalem Weg ein Spenderorgan zu besorgen, gerät aber in einen schweren moralischen Konflikt. Die Geschichte ist ruhig und einfühlsam erzählt, die dargestellten Konflikte werden schon für junge Zuschauer nachvollziehbar aufgegriffen. Das Mädchen eignet sich dabei als starke Identifikationsfigur. Deren intensiv vermitteltes, schweres Schicksal sowie einzelne dramatische Szenen können zwar Kinder unter 12 Jahren emotional überfordern, doch 12-Jährige sind bereits in der Lage, diese Aspekte in den Kontext einzuordnen und sich ausreichend zu distanzieren. Ihnen geben der liebevolle Umgang von Eltern und Kind und die tapfere Haltung des Mädchens genug Halt, um den Film ohne Beeinträchtigung zu verarbeiten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Ramen Shop, SGP/J/F 2018
Filmplakat: Ramen Shop
Drama über einen jungen Mann aus Japan, der nach dem Tod seiner Eltern eine kulinarische Reise nach Singapur unternimmt, woher seine Mutter stammte. Dort lernt er nicht nur viel über Ramen-Suppen, sondern auch über Familie und Liebe. Die Geschichte ist ruhig und sehr sensibel erzählt, mit durchweg positiv und freundlich gezeichneten Figuren und Betonung auf der Kraft des Familienzusammenhalts. Zwar thematisiert der Film auch Konflikte, doch diese werden subtil dargestellt und nie ausgespielt. Im Kontext des Handlungsverlaufs und seines harmonischen Endes sind sie schon für sehr junge Zuschauer problemlos zu verarbeiten. Da die Inszenierung auch insgesamt sehr zurückhaltend und sanft ist, besteht bereits für Kinder im Vorschulalter keine Gefahr einer Beeinträchtigung.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

TKKG, D 2019
Filmplakat: TKKG
Der Kinderfilm erzählt von drei Jungen und einem Mädchen, die in turbulente Abenteuer um eine verschwundene kostbare Statue geraten. Mit kriminalistischem Spürsinn und starkem Zusammenhalt werden sie zu einem unschlagbaren Team. In bunter und temporeicher Inszenierung vereint der Film Elemente von Kinder- und Abenteuerfilm mit Krimielementen und viel Humor. Die deutlich typisierten Charaktere und liebevoll überzeichnete Elemente lassen das Geschehen klar als fiktional erkennen. Dennoch können einzelne düstere Passagen Kinder im Vorschulalter überfordern. Da diese Szenen aber rasch und harmonisch aufgelöst werden, sind bereits 6-Jährige in der Lage, sich ausreichend zu distanzieren. Ihnen bieten der Wechsel von spannenden und ruhigen Szenen sowie die klare Betonung von positiven Werten und Verurteilung von Fehlverhalten stets genug Halt, sodass sie den Film ohne Beeinträchtigung verarbeiten können.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

X-Men - Dark Phoenix, USA 2019
Filmplakat: X-Men - Dark Phoenix
Superhelden-Abenteuerfilm aus der X-Men-Reihe: Diesmal geht es um eine junge Mutantin, die durch eine Alien-Rasse gewaltige Superkräfte erhält. Mit Hilfe der Mutanten Professor X und Magneto soll sie lernen, diese Kräfte zu kontrollieren, und sie nicht zur Zerstörung einzusetzen. Im Mittelpunkt des Films steht eine starke Heldin, die sich Kindern ab 12 Jahren als positive Identifikationsfigur anbietet und sicher durch das Geschehen führt. Es gibt zwar eine Vielzahl effektvoller, rasanter Actionszenen, bei denen vereinzelt auch Menschen getötet oder verletzt werden; dies wird aber nicht explizit ins Bild gerückt. Zudem sind Zuschauer ab 12 Jahren problemlos fähig, den Film als realitätsferne Fantasy-Geschichte zu erkennen und eine emotionale Distanz zu wahren. Auch die positive Grundaussage über Toleranz und Solidarität sowie das lange Happy-End tragen zur Entlastung, sodass eine Überforderung bei Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren nicht zu befürchten ist.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Zwischen den Zeilen, F 2018
Filmplakat: Zwischen den Zeilen
Die Komödie spielt in der Pariser Literatur- und Verlagsszene und erzählt anhand mehrerer Hauptfiguren von Ehen, Krisen und heimlichen Affären sowie von der Herausforderung, die die Digitalisierung für Autoren und Verlage darstellt. Der Film erzählt seine komplexe und vielschichtige Handlung überwiegend in ausführlichen Dialogsituationen, in denen diverse Themen eingehend erörtert werden. Für Kinder dürfte der betont intellektuelle Austausch völlig abstrakt und wirkungslos bleiben. Dennoch kann eine Sequenz aufgrund ihrer schweren Deutbarkeit und ihres plötzlichen Wechsels in ein Actionszenario Kinder im Vorschulalter überfordern. Ab 6-Jährige sind aber in der Lage, dies zu entschlüsseln und adäquat in den Kontext einzuordnen. Für diese Altersgruppe birgt der Film keine ängstigenden oder irritierenden Elemente, weshalb sie ihn ohne Beeinträchtigung verarbeiten können.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben



 
http://www.fsk.de/begruendungen